Um das gleich mal klar zu stellen. Es gibt keinen normalen, schnellen Weg der einen neuen Blog innert Tagen, weltweit bekannt macht. Wenn ihr hingegen als Frau eure „Brüste“ zeigt, oder als Mann auch Brüste bloggt, dann ist die Chance gross, dass ihr sehr schnell sehr bekannt werdet. Aber dafür seid ihr dann nicht mehr als seriöser Blogger bekannt, sondern als Brüsteblogger/ Pornoblogger.

Aus diesem Grund ist wohl die 1. Regel für einen Blogger Geduld haben

Aber als Blogger will man ja auch, dass man auch gelesen wird. Wenn man aber nicht bereits einen Bloggerruf besitzt muss man bei 0 starten.

Verlinke auf andere Blogger

Wenn man für ein neuen Blogartikel im Internet recherchiert, gibt es sicher Leute die bereits zu diesem geplanten Thema bereits was geschrieben haben. Also benützt das und verlinkt diese Artikel. Viele Blogs erkennen solche einkommenden Links und markieren die besonders im Kommentarfeld. So merken also die Leser dieser anderer Blogs, dass es ein neuen Text zu diesem Thema gibt. Natürlich gibts irgendwann auch andere Blogger die auf eure guten Beiträge verlinken. Ein Blog lebt von der Verlinkung und andere Blogger werden viel häufiger auf Dich verweisen, wenn Du auch auf ihre Artikel verlinkst. So steigerst Du Deine Bekanntheit und das ist gut!

Kommentiere viel, bring Dich ein!

Als ich meinen ersten Blog gestartet habe, dachte ich, dass die Besucher schon irgendwann kommen. Aber sind wir doch einmal ganz ehrlich: Wie oft hinterlassen wir bei anderen Bloggern einen Kommentar, wie häufig diskutieren wir mit anderen Menschen im Internet? Die Antwort ist häufig: Naja…, eher weniger!

Deshalb ist es sinnvoll, bei anderen Bloggern einen Kommentar zu hinterlassen. Vor allem bei ähnlichen Seiten macht es Sinn, über aktuelle Blogartikel zu sprechen und sich aktiv zu beteiligen. Gerade Anfänger machen den Fehler, sich nicht an der Blogosphäre zu beteiligen und vergeben sehr viel Potential.
Einerseits fördert es den Austausch, aber auf der anderen Seite können auch neue Leser auf Deinen Blog kommen, wenn Du bei anderen Bloggern kommentierst.

Sei speziell, finde eine Nische, werde bekannt!

Die meisten Anfänger bloggen erstmal munter drauf los. Und nein: Das ist nicht schlimm und wahrscheinlich auch gar kein Problem. Jeder hat mal klein angefangen und schnell stellt sich die Frage, worüber man überhaupt bloggen sollte. Aber ein Mischmaschblog hat es viel schwieriger ein Publikum zu gewinnen als ein Nischenblog.

Es oftmals besser, sich auf ein ganz bestimmtes Thema festzulegen und nicht über Gott und die Welt zu berichten. Auf diesem Blog hier gehts ja nur ums Bloggen und Schreiben. Andere Seiten richten sich vermehrt an Anfänger in der IT-Branche. Die Möglichkeiten sind gigantisch, also such Dir ein Steckenpferd.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Umso spezieller ein Blog ist, umso interessanter ist er auch für Deine Besucher und landet oftmals schneller im RSS-Fees (Artikel: Was ist RSS?).

Lies andere Blogs, um auf dem Laufenden zu bleiben

Wenn Du Dich für eine ganz spezielle Nische oder eben einen Bereich entschieden hast, ist es sinnvoll, auch auf die Konkurrenz zu schauen. Welche anderen Blogs gibt es in Deinem Bereich? Worüber berichten die anderen Blogger?
Gerade Anfänger neigen beim Bloggen dazu, mit Scheuklappen unterwegs zu sein, aber das ist in keinem Fall gut. Wenn Du auch andere Blogs aus Deinem Bereich auf dem Schirm hast, kannst Du viel zielgerichteter agieren und passende Themen für Leser finden. Mal ganz unabhängig davon, dass es auch für den Austausch sinnvoll ist!

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

19 Kommentare

  • Danke, für diesen Post! Bin gerade dabei zu versuchen mehr Traffic auf meinem Blog aufzubauen. Mache mir immer wieder Gedanken darüber, wie das am Besten passieren soll, deshalb passt dein Beitrag hervorragend 🙂 Mit Kommentaren wie „Guckt euch mal bei mir um, ich habe einen ganz wunderbaren Blog“ tue ich mich immer schwer. Also lieber produktiv am Postinhalt beteiligen oder was sagst du dazu?
    Liebe Grüße
    Ronja

    • Hoi Ronja – natürlich sollst du nicht in fremden blog kommentare wie „guckt euch mal bei mir rum – ich habe einen ganz wunderbaren blog“ genausowenig wie du posten sollst „Schaut her ich bin der/die geilste blogger/in der Welt ihr andere seid alles pfeifen“…
      Du sollst bei anderen Blogs zum thema kommentieren, nur schon durch kommentare fällst du dann auf und die Leute schauen woher du kommst- von deinem blog. wie ich im artikel geschrieben habe, beteilige dich bei diskussionen – dann kommen die neuen leute von alleine 🙂 viel glück mit deinem blog der ja auch schon seit 2011 lebt 🙂

        • wiederbelebt heisst neu anfangen. wenn ein blog oder eine webseite nicht regelmässig betreut wird, stirbt sie schnell aus und die leser wandern ab. den die konkurrenz ist ja nur 1klick entfernt! viel glück

  • Hallo,

    was hälst Du denn von den „Alten“ Maßnahmen wie Social Bookmarks, Blog Verzeichnisse usw.
    Sind diese „noch“ Wichtig oder macht es ehr sinn sich auf Themenrelaventen Blogs Sinnvoll und konstruktiv einzubringen ?

    • Hoi Jörg, Nun Social Bookmarks oä waren vor ein paar Jahren sehr wichtig, denn darüber kamen die meisten Besucher. Heute aber wurden diese Dienste von den SoMe Kanäle abgelöst. Man kann es benützen oder auch nicht. Ich selbst habe auch noch ein paar dieser Verzeichnisse eingetragen, siehe rechts unten im Blog. Aber ich kann jetzt nach gut 1 Jahr sagen, dass diese Buttons mehr ärger machen als sie nützen, und bald fliegen sie bei mir raus 🙂

    • Hoi Arabella, ja eigentlich wäre es normal wenn man Blogs die man besucht auch kommentiert. aber leider zeigt die realität gerade das gegenteil. vorallem seit Facebook und Twitter aufgekommen sind, gibts weniger Kommentare. Darauf muss sich ein Blogger zuerst einstellen – und dann haben viele Leser eh vergessen „anständig“ zu sein im netz und führen sich auf wie tiere… auch darauf muss man reagieren können.

  • Seit ich das letzte Mal bei dir war, ist Zeit vergangenen, berühmt wird mein Blog nie, das war auch nie mein Ziel.
    Aber ich habe Freude daran und bin liebenswerten Menschen begegnet.
    Liebe Grüße an dich.

  • Vielen Dank für den wertvollen Beitrag. Genau so wird ein Blog bekannt. Wertvolle Inhalte, welche von Leser auch gelesen werden (ab besten ohne nervige Werbung dazwischen). Google erkennt dass die Leser hier Kommentare schreiben und lange auf der Seite verweilen. Wenn Leser lange auf einer Seite bleiben, muss die Seite gut sein, oder? Google ist viel schlauer als noch vor 5 Jahren. Google erkennt relevante und wertvolle Informationen viel besser. Ein Tipp von mir: Verzeichnisse haben einen schlechten Ruf. Hierbei beispielsweise http://www.blog-erstellen.ch/verzeichnis-eintragen-bekannt-machen/ handelst es sich um ein Verzeichnis, welches Minimalansprüche an die Einträge stellt und somit eine gute Qualität der Inhalte garantiert. Wenn du in diesem Verzeichnis einen Eintrag erstellst, wird Google dies garantiert honorieren.

    • danke für die Blumen @Sam: Naja Webverzeichnisse waren vor 10 Jahren das Nonplusultra – heute sind sie aber Out. Denke da an DMOZ früher war ein Link darin Gold wert, aber heute kann man die knicken. Ich rate den Meisten von solchen Verzeichnissen heute ab – die bringen nichts. oder wann hast du das letzte mal ein Blog in diesen Verzeichnissen gesucht? Ich seit Jahre nicht mehr – heute öffne ich die Tante Google und schon habe ich die Antwort.

      Solange man sich nicht in allen Verzeichnissen einträgt, sollte aber so ein Eintrag nicht schaden. Und wie ich immer so schön sage – man muss Dinge ausprobieren. Vielleicht funktionierts für den einen Blog vielleicht nicht. Aber danke für dieses Thema – da könnte ich echt mal tiefer eingehen.

  • hallöle!!!

    Danke wieder für einen sehr Informativen Beitrag 🙂 Ich stimme dir voll zu. Hoffentlich lesen es noch viele andere Bloganfänger 🙂

    Beste Grüße Ich von pferdigunterweg.com

    • freut mich wenn ich dir helfen konnte – dann hab ich ja mein ziel mit diesem blog erreicht – andere blogger gluschtig zu machen und tipps und tricks zu geben wie sie noch besser werden können 🙂 viel erfolg

Hinterlass einen Kommentar