originalIch habe in meinen Beiträgen schon mehrmals gesagt, dass man als Blogger authentisch sein muss, damit der Blog funktioniert. Ein Blog wo der Autor nur Märchen erzählt, kann nicht ernst genommen werden.

Was ist mit „offen sein“ gemeint?

Wenn man von „offen sein“ spricht, dann mein ich nicht, dass man alles von Unterhosengrösse und letzten Bettgeschichten oder Produktgeheimnisse berichten sollte. Viele Blogger denken, dass nur gute leichte Kost gelesen wird. Und darum schreiben sie auch immer so, als ob der Autor ein Roboter ohne Gefühle ist. Aber das muss nicht sein.

Corporate Blog

Bei einem Corporate Blog sollte man keine PR-Texte reinsetzen. Ein Blog ist der Ort wo man auch ein wenig „menschlich“ sein darf. Wenn man nur Marketing-technisch durchgekämmte Texte veröffentlicht, dann schlafen die Leser ein und verbinden diese Müdigkeit dann mit dem Unternehmen. Darum schreibt über eure guten Taten, Aktionen, Mitarbeiter und Produktabläufe. Und selbst wenn man wirklich was daneben lief, dann darf man das auch posten, den niemand ist perfekt und selbst Firmen machen Fehler.

Privat Blog

Bei einem Privat Blog ist der Autor die zu darstellende Person. Ein SEO-Experte sollte also auch Dinge aus seinem SEO Leben schreiben, so wie ein Abnehmblog von den eigenen Erfolgen und Misserfolgen berichten.

Stellt euch mal vor ihr schreibt einen Abnehm und Schmink Blog und ihr selbst seid ein Mann der auf 1,80m knapp 50kg leicht ist. Würdet ihr so jemand ernst nehmen? Ich persönlich würde mich wohl vor lachen auf dem Boden wälzen.

Aus diesem Grund schreibe ich hier in diesem Blog immer über meine eigenen Erfahrungen und werde mich hüten Dinge zu verbloggen von denen ich keine Ahnung habe. Also sorry es gibt keine „Schminktipps für Teenager“ oder „Elterntipps für schwierige Kinder“

Vorteile des Offen sein

Um als Experte glaubhaft sein zu können, sollte man nicht nur darüber schreiben, sondern auch die Dinge immer wieder beweisen. Ein SEO Blog der nur in den SERP’s auf Positionen zwischen 2500 und 10000 auftauchen, ist nicht glaubwürdig. Genau so wenig ein Gartenblog von einem Gärtner der keinen Grünen Daumen hat und darum nie Bilder von seinen Pflanzenerfolgen macht.

Die meisten Blogger halten sich mit konkreten Infos zurück. Wer offen ist, hat da schon mal einen kleinen Pluspunkt.

Achtung

Man muss aber sich von Anfang an genau überlegen wie offen man sein möchte. Es gibt nämlich gewisse Branchen wo man vorsichtig sein sollte. Denke ein Politiker der Stammtischsprüche rauslässt oder der voller Stolz erzählt, dass er gerade bei einer Hausbesetzungsparty mitgemacht hat, wird damit ziemlich schnell sich selbst schaden. Ärzte die von ihren Patienten reden als ob sie Deppen sind, ist genauso daneben.

Man muss darum immer das Gesammtbild im Auge behalten, sich dazu Grenzen setzen und dann sich daran halten.

Fazit

Offen sein ist für einen Blogger überlebenswichtig. Er macht einen Menschlich und Glaubwürdig und das ist das was die Leser suchen.

Lese-Tipp

Im nächsten Beitrag schreibe ich darüber wie direkt man als Blogger sein darf/ sollte.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

1 Kommentar

  • Interessantes Thema, welches du hier durchsprichst. Offen sein ist denke ich nicht nur beim Bloggen wichtig, sondern beim Leben generell.

Hinterlass einen Kommentar