Wir leben jetzt bereits im Jahr 2014. Das Internet und seine Zugangsmöglichkeiten haben sich stark verändert. Früher konnte man nur via Festnetz ins Internet sich einwählen und so was dauerte seine Zeit. Heute sind fast alle halbintelligente und intelligente Geräte immer ans Internet angeschlossen und in ein paar Jahren wird wohl alles ans Web angeschlossen sein. Und so wird sich die Zahl der unterschiedlichen Fenstergrössen zum Web auch vervielfachen.

Da ja die meisten Webseitenbetreiber es am liebsten hätten, wenn man mit allen Geräte ihre Webseiten / Portale besuchen kann, muss der Webentwickler dafür sorgen, dass für jedes Gerät ein für den Besucher optimierte Darstellung enthält. Er muss also die Webseite für jedes Gerät extra bauen und dann leitet er die unterschiedlichen Geräte auf diese speziellen Webseiten um (Browserweiche). Aber da wir heute bereits viele Hundert unterschiedliche Bildschirmgrössen haben, ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

Aber keine Angst seit ein paar Jahren gibt es eine Technologie das Responsive Webdesign genannt wird. Da wird das Design der Webseite so programmiert, dass sie sich automatisch an die unterschiedlichen Bildschirmgrössen anpasst und dabei immer das schöne Webdesign anzeigen lässt. Es gibt also nicht mehr diese vergewaltigten Webseiten mit ihren Linklisten à la WAP.

Aber brauchen wir Blogger wirklich diese Designart?

Nun immer mehr Leser lesen die Webseiten unterwegs auf ihren Mobilegeräten. Laut den verschiedenen Statistiken ist der Mobile-Wert irgendwas bei 50%. Und wenn man also die Webseiten nicht für diese Besucher anpasst, verliert man diese. Wenn nun ein Besucher den Blog nicht lesen kann, wird er ihn auch nicht am PC besuchen kommen, sondern ihn vergessen.

Hier auf dem Chefblogger Blog liegt der Wert bei knapp 22% (Wert steigend) – also 1/5 der Besucher lesen den Blog auf ihrem Mobilefon, im Mobilebrowser. Andere Projekte von mir habe ich sogar über 70% Mobilebesucher. Da sieht man wie wichtig der Mobilebereich ist und immer mehr wird.

Fazit:

Darum ja, ich denke jede Webseite sollte besser heute als morgen ins responsive Format gebracht werden. Ihre Besucher und damit auch deine Statistik werden es dir danken.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

3 Kommentare

  • Hi Eric,
    ich habe auch auf einigen meiner Blogs dafür gesorgt, dass es responsive ist und bleibt und finde, dass das schon sehr wichtig ist. Schliesslich will man die mobilen Besucher nicht verlieren. Auf meinen Drupal-Blogs bin ich noch nicht soweit und werde mich nach einem passenden Modul umschauen müssen.

  • Hallo Eric,
    responsive Webdesign ist auch eine Einstellungssache. Das wichtige ist der Content, welcher mit der entsprechenden Umverpackung dem Besucher geliefert werden sollte. Ich finde es mittlerweile grausig, wenn man mit dem Tablett oder Smartphone auf Seiten landet, die sich nicht anpassen und man zoomen muss oder Elemente vorhanden sind, welche auf dem Smartphone sich nicht richtig darstellen lassen.

  • Hallo Eric,

    meiner Meinung nach ist RD nicht nur wichtig, sondern die Grundlage im modernen Web. Bereits seit Anfang 2013 gibt es weltweit gesehen mehr Zugriffe über mobile Devices als über ein Desktop-System. Auch wenn hier berücksichtigt werden muss, das viele mobile Zugriffe aufgrund Social Media erfolgt. Die Umsetzung von RD sollte nichtsdestotrotz für jeden modernen Webmaster als Standard betrachtet werden.

    VG Andy

Hinterlass einen Kommentar