userIch habe in den letzten paar Tagen, für meine Kunden, mehrere neue Domains registrieren müssen. Und bevor ich das tun konnte, gab es immer die grosse Diskussion, wie eine gute Domain aussehen muss. Viele Leute googlen im Internet und lesen da Anleitungen, wie eine gute Domain auszusehen hat.

  • Nicht länger als 10 Zeichen
  • Kein Bindestrich enthalten darf
  • Aus 2-3 Keywörter bestehen muss
  • .com Adresse für Firmen
  • .ch also Länderdomains nur für Privateprojekte ist
  • Fantasiewörter verboten sind

Das sind so die 6 am meisten verbreiteten Regeln für eine gute Domain. Das sind übrigens alles Tipps die in den letzten 4 Monate geschrieben und veröffentlicht wurden !

Nun stimmt das?

Ich muss euch jetzt mal alle enttäuschen, den das sind Tipps die im Jahr 1998 zugetroffen haben, aber heute totaler Müll sind. Viele dieser Tipps kommen von SEO Agenturen die, den Usern einen garantierten Platz 1 für ein Topkeywort innert 1 Woche versprechen oder von Webagenturen wo das Linksetzen auf der eigenen Webseite mit 5000 CHF berechnet wird.

Wie sieht eine gute Domain aus?

Wenn ihr ja ein Webprojekt im Kopf habt dann habt ihr hoffentlich auch ein Konzept zur Hand. Dort habt ihr ja die Zielgruppe genau definiert und genau darauf muss die Domain ausgerichtet werden. Also wen ihr ein Kaffeebecher verkaufen möchtet, dann sollte die Domain nicht Ferienreisen sein. Eigentlich logisch, aber viele Projekte haben hier schon ihre Mühe.

Danach muss eine Domain knackig sein. Überlange Domains die der User eingeben muss, sind mühsam. Denkt an eure Mobilen Besucher, die müssen eine Domain nämlich mühsam in ihrem Handy eintippen und dabei gibt’s viele vertipper. Und jedesmal wenn ein Besucher sich bei der Domain vertippt, verliert ihr ihn. Also schaut, dass ihr eine kurze, knackige Domain findet.

Wenn ihr ein lokales Geschäft seid, dann wäre es vielleicht noch eine gute Idee zu überlegen, ob man den Städtename noch mitnimmt. Aber wenn dann die Domain wäre waschmaschinen-und-kühlschrank-schraubenhersteller-und-dreher-in-appenzell-innerrhoden.ch dann wäre das eine sehr sehr schlechte Idee. Aber wenn ihr ein Coiffeur oder ein Handwerker seid, also ein Beruf habt, das es an jeder Ecke bereits gibt, wäre das eine Idee um sich noch gut zu positionieren. Viele Leute suchen nämlich „Schuhmacher Zürich“ und nur wenn sie das Unternehmen bereits kennen „Schuhmacher Zuberbühler“.

Jetzt kommen wir zum Thema Bindestrich. Es ist eigentlich egal ob man eine Domain mit oder ohne Bindestriche macht. Google hat da nämlich gelernt und dem ist das jetzt egal. Aber den Lesern ist das nicht egal. Wenn ihr eine Domain habt wie waschmaschinenundkuehlschrankbeschriftung.ch dann muss man schon sehr genau hinschauen, damit man herausfindet was da steht. Wenn man dann aber die Domain waschmaschinen-kuehlschrank-beschriftung.ch dann ist das sehr schön und einfach zu lesen. Heute muss man nicht mehr auf die Suchmaschinen achten, sondern an die Besucher

Seit ein paar Jahren kann man auch Domains mit Umlaute machen. Bücher.ch Stühle.ch usw. Vom gebrauch solcher Domains rate ich aber ganz klar ab. Natürlich sieht es schön aus wenn man ö schreiben kann und nicht oe. Aber eine Domain sollte Weltweit eintippbar sein, und da sind nun mal Ä Ö und Ü nicht überall bekannt. Darum lasst es ! Ausser ihr nehmt die Umlautdomain damit sie niemand anderes klaut und leitet sie auf die Hauptdomain um. Dies könnt ihr natürlich machen – aber dann müsst ihr schauen, dass Google da kein Double-Content erfasst.

Nun schauen wir uns die Endung der Domain an. Ist diese eigentlich noch wichtig? Für eine Suchmaschine und auch den Besucher ist es zuerst mal klar, dass eine .ch Domain eher für die Schweiz gedacht ist als für die USA. Ob ein Unternehmen oder ein Verein hingegen eine .com oder .org Domain hat ist aber eigentlich egal. Es hat sich so eingebürgert. Aber hier in der Schweiz habe ich schon öfters Domain mit .ag gesehen für im Kanton Aargau ansässige Firmen oder .sg für St.Gallen Firmen. Also man darf auch hier kreativ sein und Dinge ausprobieren. Den aus dem Standardraster hinaus zu denken, kann auch ein seine Vorteile haben.

So sollte eine gute Domain sein

  1. Kurz und knackig sein
  2. Gut lesbar
  3. Einprägsam!

Wie wichtig ist nun eine gute Domain

Eine gute und zum Projekt passende Domain ist heute auch noch wichtig. Zwar muss man heute nicht mehr so auf die Suchmaschinen achten um eine gute Domain zu finden, aber man muss auf den Besucher achten. Immerhin muss dieser sich die Domain merken können, eintippen können und sich dabei nicht aufregen dürfen.

Als Blogger hat man es noch ein wenig einfacher. Da könnt ihr eine Domain die zu euch persönlich passt nehmen oder auch komplette Fantasienamen nehmen. Das ist wohl der grösste Vorteil, wenn nämlich Mercedes Benz ein Coporate Blog unter Schildkroetenundfroeschwege macht, dann wird der ohne massive PR Kampagne nie laufen. Aber wenn ein privater Blog unter Tischbeisser.de geschrieben wird, wird jeder annehmen dass der Autor als Nickname Tischbeisser heisst.

Also was lernen wir daraus?

Wenn ihr eine Domain macht, dann denkt zuerst an den Besucher und erst viel später an die Suchmaschinen. Eine gute Domain ist nämlich einprägsam und einfach zu schreiben. Denn schlussendlich verdient man nur mit echten Menschen sein Geld und nicht mit Suchmaschinen.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

2 Kommentare

    • och ich habe ein domain name gesucht der sich direkt mit blog bloggen in verbindung setzen lässt. und da ich ja noch ein kleines kmu führe, war der chef nicht weit entfernt. und so hatte ich dann ein paar spezielle domain namen zur auswahl. wobei dann der chefblogger den in meinen augen schönstens klang hatte 🙂

Hinterlass einen Kommentar