fehler-machenZuerst einmal möchte ich hier sagen, dass der folgende Text aus einer Diskussion entstanden ist, die von 3 Blogs gestartet wurde und die ich auf Twitter und G+ weitergeführt habe. Wer also hier WP Wissen sucht, ist falsch 🙂

Die ganze Diskussion wurde vom Glückspress Blog mit dem Beitrag „Offener Brief an die WordPress-Community in Deutschland“ angestossen. Darin wird beklagt, dass die deutsche WordPress Community wenn nicht halb tot ist, dann fast unsichtbar. Ziemlich schnell kam dann der nächste Blogantwort von Texto.de „ein WordCamp ist kein Selbstläufer und die Community lebt – Anwort an Caspar“ die eine sehr schöne Oberösterreichische Antwort geschrieben hat. Und nachdem noch Deckerweb eine Antwort geschrieben hat: „Deutschsprachige WordPress Community? – Eine offene Antwort!“ – da konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und muss nun mein Senf auch noch dazu geben. Ich hoffe ihr verzeiht mir.

Irgendwann in der prähistorischen #Neulandzeit (so 2004 herum) habe ich das erste Mal von WordPress und Blogs gehört. Es dauerte aber dann noch gut 2 Jahre bis mich auch der Bloggervirus gepackt hat. Man kann also sagen, ich gehöre zu den Opis der WP Community. In dieser Zeit habe ich vieles erlebt und mitbekommen, gutes wie schlechtes. Wenn ich eines sagen kann ist es das, dass die Community lebt. Ich könnte jetzt bei allen 3 Blogbeitrage meiner Bloggerkollegen eine einzelne, detaillierte Antwort schreiben, aber das würde wohl zu lang werden. Ich möchte aber kurz auf die folgenden Vorwürfe reagieren die hier in den Raum gestellt werden.

WordPress Community ist tot

Hier wird zuerst einmal die gesammte Community als Tot erklärt, was ich eigentlich nicht so stehen lassen kann. Gut wenn man die Community nur beim Forum von wpde.org sieht, dann hat man vielleicht recht. Aber das Problem liegt wohl weniger an WordPress sondern an den Leuten. Ich persönlich bin ganz klar kein Mitglied des wpde Forums und zwar aus dem eigenen Grund – das sieht so Vertrauensvoll aus wie einer dieser Marketer die sagen man kann im Internet von heute auf morgen 123487192873489 € verdienen und zwar pro Monat und nur mit 1. Video.
Wenn ich mal ein Problem habe mit WP, dann schaue ich natürlich auch dort im Forum rein, aber dann sehe ich was da passiert und mir vergeht die Lust wieder. Überall nur aufdringliche Werbung und wenn man sich dann mal in die einzelnen Beiträge vorgewagt hat, gibts entweder gar keine Antwort oder eine ziemlich dämliche. Den öfters kann man da Dinge lesen wie „Lese Core-Codex“ – oder man bekommt eine Antwort die man gar nicht gefragt hat.
Ich selbst hass das Forum und wer also die WordPress Community nur auf diese einzelne Seite bezieht, der hat recht – WP Community ist TOT.

ABER hier kommt das grosse ABER

Die WordPress Community befindet sich nicht nur an einem Ort. Die Google+ Gruppe von WordPress Deutschland ist genial. Da werden interessante Diskussionen geführt, auf Fragen bekommt man wirklich geniale Antworten und man findet da immer wieder kleine geniale Tricks und Tipps die ich selbst verwenden kann. Da macht es auch Spass mitzumachen. Ich habe da schon öfters Antworten gegeben und meine Zeitverbracht – da lebt die WordPress Community

Auch darf man nicht die vielen anderen WordPress Seiten vergessen, die tagtäglich sich die Mühe machen und übers Bloggen und WordPress schreiben. Selbst mein kleiner Blog hier, der jetzt 11 Monate alt ist, hat schon viele gute Kontakte mit anderen WP Blogs knüpfen können und wir haben echt Spass. Wir verlinken uns gegenseitig, diskutieren und kritisieren und manchmal schreiben wir auch am gleichen Thema herum und dann wirds sehr spassig. Täglich sehe ich also direkt, dass die WordPress Community nicht tot ist.

Wer also denkt, das WordPress eine tote Wüste ist, ist wohl auf die Medien hereingefallen, die wieder seit vielen Monaten sagen, dass Bloggen total Out ist. Schlimm ist dann auch, dass Konzern selbst darauf reinfallen und Facebook-Posting als Bloggen bezeichnen (aber das ist ein anderes Thema gewesen). Den heute bei einem Social Media anlass, wurde durch die Blume gesagt, dass Bloggen total Out ist und nicht wichtig ist. Hier haben die Medien ganze Arbeit geleistet.
Nun wer darauf reinfällt, schaut wohl am falschen Ort nach der WordPress Community. Den eines kann ich sagen, WIR LEBEN !

Ich bin jede Woche an Social Media Events hier in der Schweiz und im nahen Ausland, dort treff ich immer wieder Bloggerkollegen. Wir kennen uns alle, wissen was der andere gerade gebloggt hat und was man so geantwortet hat. Ich nehm hier jetzt mal ein Schweizerdeutschen Ausdruck – wir haben immer ein grosses „Chäferfescht“.

Jeder der Networking betreibt weiss genau, dass dies eine harte Arbeit ist, die viel Fleiss und Ausdauer braucht aber auch Spass machen kann und das gilt auch für die WordPress Community. Ich kenne viele Leute die sich sehr in unserer Szene egagieren und mitmachen – viele tun das seit Jahren. Natürlich gibts auch ein paar Spinner die alles Wollen aber nichts Geben wollen – aber diese Leute verschwinden genauso schnell wieder, wie sie gekommen sind.

Viele setzen den Erfolg der Community auch mit dem direkten Erlös davon in Verbindung. 1Stunde helfen, gibt 100€. 1 Kommentar gibt 20€. Den genau so funktioniert es eben nicht. Als Blogger verdient man nicht nur hartes Münz (CHF/€/$) sondern man verdient auch Branding, Reputation,Kontakte, Verbindungen, usw. Und das kann man nicht so einfach in Geld umrechnen. Wieviel Wert hat meine Diskussion in Twitter mit @deckerweb @blogprofis und @glueckpress ?? Ich kann mir davon nichts kaufen – muss morgen also verhungern? Nein ich habe Kontakte und eine interessante Diskussion gewonnen. Jeder definiert seinen Erfolg selbst.

Fazit:

  1. WordPress und seine Community lebt, nur die Diskussionsplattformen haben sich geändert. So findet man heute nicht mehr alles nur an einem zentralen Ort sondern an vielen mittleren und kleinen Blogs, Gruppen oder Webseiten. Aber es wird genauso oft und intensiv zusammengearbeitet wie früher.
  2. Wir dürfen ruhig offensiver ins Bewusstsein der Menschen kommen. Durch die mediale Manipulation denken auch viele, dass bloggen Out ist und man das nicht mehr tut.
  3. Hört auf, euch Gegenseitig fertig zu machen, geniesst lieber das Leben uns unsere heutigen Möglichkeiten. Engagiert euch und habt Spass – der Rest ist unwichtig.

Nun für die Zukunft müssen wir einen Weg finden, die alten Hasen nicht zu vergraulen und doch für die WP DAU’s interessant zu bleiben. Ob das jetzt wieder nur 1 Forum wird, oder ob das weiterhin verschiedene Community sind, ist eigentlich egal. Wir finden sicher unseren Weg und im schlimmstenfall – naja kommt hier auf meinen Blog 🙂 hier gibts immer ein kleines Plätzchen für alle Obdachlosen WordPress User 😛

Auf alle Fälle weiss ich, dass die Story mit WordPress noch weitergehen wird und noch viel Spass machen wird.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

8 Kommentare

  • Danke für deinen Beitrag!
    Ich glaub dieses ominöse Forum ist noch nicht ganz „tot“, aber ich hab mich auch seit Jahren nicht da blicken lassen. Das hat Gründe.

    Google+ macht es ja auch sehr angenehm: als Community-Inhaber braucht man nur „etwas moderieren“, was mit den Google Werkzeugen fast schon Spaß macht. Naja, und der Anwender/Besucher hat es auch extrem einfach zu fragen, Tipps zu geben usw. alles ungezwungener, halt in vielen Sachen „moderner“. Schon allein das geniale Notification-System von Google. Das kann man als Forum kaum nachbauen…

    Aber, schon wieder ein „Aber“: ich habe nie das Forum oder jetzt G+ als nur einen Ausdruck von Community empfunden. Da ist mehr! Entwickler, die kostenlos Plugins zur Verfügung stellen, mit „kleinen“ Supportforen drangehängt bei W.org, Themes ebenso…, da sind Events wie WordCamps, Meetups, reguläre BarCamps mit WordPress-Inhalten, sonstige Bloggertreffen oder (CMS-) Stammtische, da sind einfach Hangouts, oder Chats, da sind Gespräche, Telefonate, sonstige „Abhäng-Events“ von paar Leuten, da sind online-Events wie WordSheesh, WPSessions, Podcasts mit angeschlossenen IRC-Räumen usw. usw.

    Das gehört schon irgendwie alles mit dazu, ’ne ganze Menge hab ich sicherlich vergessen…

    • Hoi David, da hast du recht, es gibt natürlich noch RL orte wo man sich treffen kann, meetups, bloggertreffen, tweetups oder chats oder oder oder oder. aber das sind eher orte wo nur die insider dabei sind. neulinge werden sich zuerst mal auf das forum oder die g+ gruppen beschränken.

    • Hoi Caspar. Ich habe bei dir geschrieben „wenn nicht halb tot ist, dann fast unsichtbar.“ nicht ganz tot 🙂 und das hast du ja mehrmals gesagst wie die leute sich zurückziehen, die perspektive verloren haben und stagnieren. das sind deine worte 🙂 und ich habe das nur noch zusammengefasst und kommentiert.

  • Ich bin ja „nur“ Anwenderin von WordPress, aber ich verstehe nicht wo dieses Gerede, dass WordPress tot wäre, herkommt. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass WordPress immer noch ein sehr beliebtes CMS ist.
    Vielleicht liegt es einfach daran, dass Foren nicht mehr so ganz zeitgemäß sind? Google+ hat halt Vorteile.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hoi Ann-Bettina. Ich weiss auch nicht warum soviele Leute auf den Blogsg und WordPress rumhauen. Ich habe Anfang Jahr mal eine Analyse gemacht und da stellte sich heraus, dass knapp 60% aller Projekte mit einem CMS dahinter mit WP gemacht worden sind. vermutlich sind die zahlen in diesem jahr noch besser: http://www.1grad.ch/2014/01/cms-marktanteil-statistik-2014/
      und ich sehe es auch selbst wie oft ich anfragen bekomme von migration von typo3 auf wp oder joomla auf wp… sowas mach ich fast täglich.

      Foren sind schon Zeitgemäss, aber wennman sich dann erst nach x klicks dort einloggen kann ist das mühsam – da sind wir halt schon fast verwöhnt – 1 klick und wir sind in ner g+ gruppe

Hinterlass einen Kommentar