Im letzten Schritt Nr 5, da lief ja die eigentliche Aktion. Heute in Schritt 6, geht es um die Nachbearbeitung. Auch wenn ihr als Unternehmen gerade total aus dem Häusschen seid, weil der Event oder die Aktion über die Bühne gegangen ist, jetzt dürft ihr nicht aufhören.

Jeder Blogger möchte nämlich nach dem Event oder der Aktion für den ihr ihn angeheuert habt, ein kleines Feedback erhalten und auch über Erfolg oder Misserfolg informiert werden.. Ebenfalls müsst ihr die gesammte Aktion noch analysieren und euren Workflow verbessern.

Am einfachsten ist es, wenn ihr zuerst einmal die Aktionen der Blogger anschaut. Hat euch der Beitrag des Bloggers über eure Aktion gefallen. Sollte der Blogger auch ein paar kritische Worte in seinem Text eingefügt haben, so ist das keine Beleidigung an euch Persönlich, sondern nur seine Meinung! Also hier nicht ausflippen, und besser die Kritik mal aufnehmen in euer Analysepapier.

Wenn ihr dann den Blogbeitrag des Bloggers gelesen habt, dann schreibt einen Kommentar in diesen Beitrag. Bedankt euch für den Beitrag und sollte es Kritikpunkte geben, gebt offen und ehrlich eine Antwort dazu. Egal was es ist, es geht immer was schief, dazu muss man sich auch als Unternehmen nicht schämen. Auch wenn wir in einer möchtegern, perfektionistische Welt leben, Menschen machen Fehler. Und solange wir aus Fehlern lernen, ist alles OK.

Nachdem ihr einen Kommentar hinterlassen habt, schaut regelmässig dort im Blog vorbei. Denn jeder Blogger wird auf einen Kommentar von euch reagieren. Vielleicht ergibt sich daraus auch eine kleine öffentliche Diskussion und solange diese Diskussion nicht ausartet, ist das eine gute Sache und sollte von euch gefördert werden.

analyseUnd am einfachsten ist es, wenn ihr auch als Firma ein Fazit zieht, dazu könnt ihr ein Analysepapier erstellen. Und in diesem Fazit solltet ihr schonungslos alles offenlegen und analysieren. Natürlich könnt ihr jetzt eine SWOT-Analyse erstellen so richtig mit Kreuz und schon durchgestylt. Oder aber ihr macht es euch einfach und erstellt ein Papier – Positiv/ Negativ und analysiert euch so.

Das wichtigste ist einfach, dass ihr es so einfach wie möglich macht, damit ihr bei der nächsten Aktion noch versteht was ihr geschrieben habt!

Mögliche Analysepunkte sind:

Hat der Event/ die Aktion eure Erwartungen erfüllt?
Welche Ziele habt ihr verfehlt? Wo hat alles geklappt?

Habt ihr eure selbst gesetzten Ziele erfüllt?
Leads generiert?, Flyer verteilt?, Gutscheine verteilt?, Aufmerksamkeit erzeugt?, die Menschen erreicht?

Haben alle Teammitglieder ihre Aufgaben des Events erfüllt?
Wo gab es bei der gesammten Aktion mit den Bloggern oder eurem Team ein Problem? Blogger sind ebenfalls Teammitglieder!

Habt ihr bereits ein paar Zahlen zum Event?
Wieviele Liter Wein/Schnapps wurde ausgeschenkt, wieviele Flyer verteilt, wieviele neue Leads generiert, wieviele Kilometer gefahren, viele Telefonate geführt usw…

Wieviel hat die gesammte Aktion gekostet?
Alle Einnahmen, alle Ausgaben aufgelistet – gibts ein Plus oder ein Minus von Budget?

Haben alle Blogger so wie gewünscht mitgemacht?
Ihr habt hoffentlich jetzt auch die Beiträge der Blogger erfasst und aufgelistet, damit ihr immer schön wisst, wer was geschrieben hat. Kommentare der Leser auch analyisert?

Habt ihr die Kritikpunkte der Teilnehmer/ Blogger erfasst und ausgewertet?
Wo gab es am meisten zu kritisieren?

Was für ein Feedback bekommt ihr in den Social Media Kanäle?
Ich hoffe euer Unternehmen erfasst und überwacht die Social Media Kanäle – den heute läuft nichts mehr oder Facebook, Twitter, Instagram und anderes.

Was ging komplett schief?
Immer geht irgendwas schief bei einer Aktion. Mal sind es nur Kleinigkeiten und mal sind es ernsthafte Dinge

Man kann noch viele andere Punkte analysieren, also findet eure eigenen Punkte.

Wenn ihr die Analyse gemacht habt, dann könnt ihr diese nun eurem Chef vorlegen und sie intern im Unternehmen auch zu Herzen nehmen. Schaut euch die Liste an und nun wisst ihr wo ihr noch zu Arbeiten habt.

Nun habt ihr also eure Analyse gemacht, ihr wisst wo ihr an euch noch arbeiten müsst. Nun schreibt an euren teilnehmenden Bloggern eine kleine persönliche eMail (Keine Massenmail). Bedankt euch für die Zusammenarbeit bei dieser Aktion, teilt ihnen ruhig auch mit, was euch besonders Gefallen hat und wo, was euch am betreffenden Blogger gestört hat. Auch ein Blogger freut sich über Kritiken über seine Arbeit – damit kann er sich nämlich auch verbessern. So eine Mail muss nicht lang sein, wenn ihr in der Mail noch ein paar Zahlen/Fakten aufschreibt, freut sich der Blogger und er schreibt evtl sogar noch mal was darüber. Aber wichtig ist, dass ihr eine persönliche Mail schreibt, das kostet zwar Zeit aber der Blogger wird euch als positiv in Erinnerung behalten.

So jetzt ist eigentlich die gesamte Aktion von Anfang bis zum Schluss durch besprochen. Nun dürft ihr aber nicht einfach den Kontakt mit euren Bloggern wieder abreissen lassen, haltet die Kontakte warm. Am einfach geht das mit Kleinigkeiten die eine grosse Wirkung haben.

  • Wenn ihr wisst, wann die Blogger Geburtstag haben, schreibt ihnen dann eine kleine Glückwunsch-Post(!)-Karte.
  • Oder wenn grüsst eure Blogger zu grösseren öffentlichen Events wie Ostern, Weihnachten.
  • Wenn ihr ein neues Produkt habt, schreibt die Blogger an und fragt sie ob diese eurer neues Produkt gerne Testen wollen.
  • Zum Beispiel könnt ihr als Firma den Bloggern bei heissen Aussentemperaturen gerne ein Glace schicken (wenn die Blogger in eurer Umgebung leben)
  • Oder ihr schickt Kuchen oder sonst eine kleines Überraschungsgeschenk (Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft)

Es gibt so viele Möglichkeiten wie ihr den Kontakt zu euren Bloggern warm haltet. Denn es ist einfacher einen warmen Kontakt wieder anzusprechen als einen kalten Kontakt. Wenn ihr mir nicht glaubt, fragt die Vertriebler/ Sales-Leute in eurem Unternehmen.

Fazit:

So nun als Unternehmen habt ihr jetzt eine schöne Basis an Bloggerkontakte für euer Unternehmen. Ihr habt die Blogger schon getestet und wisst genau wie sie ticken. Nun könnt ihr diese auch für eine neue Kampagne/ Aktion einspannen. Verschenkt nicht diese Chance und bleibt auf diesem Kurs.

Das Ende

So das waren also die 6. Schritte für eine gute Blogger Relations. Ihr habt eure Blogger gewonnen, eine Aktion durchgeführt und auch die Schlussbearbeitung gemacht. Jetzt habt ihr ein weiteres scharfes Instrument in eurer Marketing-/PR-Schachtel und könnt diese weiter benützen.

Denkt bei jeder Aktion an diese 6 Punkte und denkt ebenfalls daran, dass das Fundament einer guter Blogger Relation eben Geben und Nehmen ist! Haltet euch daran und es wird zwischen eurem Unternehmen und euren Blogger eine tiefe Freundschaft entstehen bei dem ihr Beide profitieren könnt.

Blogger-Relations: Die 6 Schritte zum Ziel!

  1. Recherchieren
  2. Angebot definieren
  3. Kontakt Aufnahme
  4. Deal
  5. Betreuung
  6. Nachbearbeitung

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar