Heute möchte ich mal über das Thema Shitstorm reden und zwar bei welchen Themen man vorsätzlich und ziemlich einefach einen Shitstorm produzieren kann.

Wie ich gestern beim Til Schweiger und seinem Quallen-Killer Shitstorm schon sagte, Social Media wird gerne von den unwissenden Journalisten als Soziale Medien übersetzt. Aber leider ist man in diesen Social Media nicht wirklich sozial zueinandern sondern eher das Gegenteil. Darum sollte man die Social Media wohl eher als die A-Sozialen Medien übersetzen.

Man kann sagen, dass alle Einwohner von entwickelten Staaten sich im Internet rumtreiben, das ist eigentlich eine gute Sache. Aber in der Masse und der Abgeschiedenheit des Computers denken viele Benutzer dass sie komplett anonym sind. Und sobald sie das denken, kommt das Tier im Menschen zu vorschein. Wir Menschen leben zwar im Jahr 2014 aber wirklich entwickelter als die Menschen im Mittelalter oder 5000 Jahre vor Christus Geburt sind wir auch nicht. Wir haben nur bessere Technik – aber viele von uns sind ziemlich primitv.

Eines der sichersten Methoden um einen Shitstorm anzuzünden ist die, ich nenn sie die Moralisten, zu wecken. Das sind Leute die im RL (offline Welt) wohl nur ganz kleine Fische sind und darum sehr frustriert durch die Welt laufen. Alles was ihnen nicht passt, wird darum von diesen Moralisten sofort schlecht geredet. Sie versuchen so Dampf abzulassen – und machen sich dabei nur lächerlich (aber das merken sie nicht). Und je mehr frustration so ein Moralist hat, desto schneller explodiert er. Darum muss man den Moralisten nur ein wenig Futter vor die Füsse werfen und der Rest der Shitstormarbeit machen sie dann freiwillig. Ich habe mal den Ausdruck die nützlichen Idioten gehört, etwa das sind die Moralisten.

Also hier sind die Top Themen mit denen ihr ein Shitstorm anzünden könnt.

  1. Brüste
    Die Brust, der Busen oder die Hupen, das muss das Urböse in der Welt sein. Wenn Männer was über Brüste bringen, dann sind das sexgeile primitive Affen, wenn eine Frau was über Brüste bringt, dann sind das Schlampen, Nutten und noch viel schlimmeres. Man sagt uns Männern nach, dass wir alle unsere Schwänze vergleichen würden und Penisneid entwickeln würde, aber die Brusteifersucht ist noch schlimmer. Die Moralisten werden hier aufs Thema aufspringen wie die Fliege auf den frischen Kuhfladen.Und sobald Frau vs Frau spricht, dann kann man das Popcorn hervor nehmen, denn dann geht der Shitstorm erst richtig los.
  2. Frauen
    Das nächste Thema wäre die Frau, Feminismus oder die Genderdiskussion. Wer diese Dinge als Thema wählt, wird auch garantiert die Moralisten wecken. Und zwar ist die absolute Wahrheit (wenigstens in den Köpfen der Moralisten) dass die Frau das schwache, arme Opfer ist und der Mann der brutale Vergewaltiger und Kinderschänder. Wenn ein Mann was über eine Frau schreibt, ist er böse und will nur das primitive Eine. Wenn eine Frau dazu was sagt, ist sie eine Verräterin des eigenen Geschlechts und wird von den Genossinnen gekillt. Und glaubt mir der Krieg unter Frauen ist härter als den wir Männer führen, dagegen sind wir alles Kindergärtner.
  3. Veganer
    Eine relativ einfache Methode um einen Shitstorm zu machen ist, sich als Fleischesser zu Outen. Die Moralisten werden dich dann als den ultimativen Umweltsünder, Klimaverschmutzer deuten und dich öffentlich im Shitstorm grillen.
  4. Tiere
    Bringt Sätze wie „Auf ein Pferd gehört nur Kräuterbutter“ oder „Dieser Delphin schmeckt wie Thunfisch“ und dann kommen die Veganer und bringen die Veganerdiskussion mit. Und sobald die Veganer und die Fleischfresser sich in den Haaren liegen, ists zeit für ein Hotdog oder Burger – denn der Shitstorm geht dann richtig los.
  5. Sex
    DAS Thema eigentlich unter den Menschen. Alle haben Ihn und alle sind neidisch auf diejenigen die ihn gerade haben. Und doch ist Sex was animalisches und darum sehr böse. Hier sieht man den Unterschied zwischen Mann und Frau am deutlichsten. Und da ein Unterschied zwischen Männlein und Weiblein heute politisch inkorrekt ist, ist Sex bei den Moralisten etwa so beliebt wie ein Tripper.
  6. Andere Länder andere Sitten
    Eine andere Möglichkeit um einen Shitstorm anzuzünden ist, sich über die Vorurteile anderer Länder zu amüsieren. Die Geldgeilen Schweizer, die Arroganten Deutschen. Meistens sind das absolute Selbstläufer und sind in meinen Augen nur Themen die man nehmen sollte, wenn alles andere schon ausprobiert wurde.
  7. Religion
    Es gab in der Geschichte viele Kriege die auf Grund von Religion entstanden sind. Darum funktioniert dieses Thema auch bestens um ein Shitstorm anzuzünden. Hier aber muss man sehr vorsichtig sein. Den es gibt nicht wenige Shitstorme die in echten Mord und Totschlag geendet hat. Also das ist eine Methode um sehr schnell wirkliche Probleme zu bekommen. Also Aufpassen liebe Blogger.
  8. Politik
    Seit etwa 20 Jahren gibts in der Schweiz keine wirkliche Politik mehr, sondern nur noch Links & Rechts bashing. Darum kann man das auch benützen um ein Shitstorm zu machen. Haut auf die Linken ein oder die Rechten, die sind nämlich immer sehr dankbar wenn ein Shitstorm in ihrem Namen gerade läuft. Dann spricht man mal wieder über die Politik äh Shitstorm
  9. Katzen
    Katzen, auch die eigenen sich bestens zum Shitstormen. Entweder seid ihr Fan der Katzen und ihr hasst die Hunde oder ihr hasst die Katzen und liebt die Hunde. Für die Moralisten gibts nur eines, die mörderische Bestie Hund und das Katzenbaby mit den grossen Augen. Kleiner Tipp: Schreibt mal in Twitter rein, wie ihr gerade eine Katze überfahren habt… Ja dann gehts richtig los 😛
  10. Sport & Sportvereine
    Ein anderes Thema wäre noch der Sport und seine Sportvereine und Clubs. Wir in Europa kennen vorallem den Kampf der Fussballclubs denke da an die Basler und die Zürcher Fussballer und ihre Anhänger… Das ist auch ein Thema das funktioniert. (Danke @gerryreinhardt – Radiomoderator bei Radio24- für diesen Input)
  11. Fazit

    Diese Tipps helfen euch einen Shitstorm anzuzünden oder, so ist dieser Blogbeitrag eher zu verstehen, ihr wisst nun in welchen Themen ihr besonders Vorsichtig sein müsst, damit ihr nicht unabsichtlich einen Shitstorm macht. Glaubt mir es ist viel einfacher einen schönen Shitstorm zu machen, als einen zu bremsen.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

7 Kommentare

  • Du hast noch Punkt 10 vergessen.

    Der Technik-Marken-Wahn

    „Mein Apple Telefon macht dies und das“ – Es wird ein Kommentar kommen – immer – wo dann einer schreibt. Was willst Du auch damit, kauf lieber ein Samsung. Ab dem Moment: Popkorn.

    Wahlweise geht das auch mit Microsoft Linux – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

    LG Thomas

    • Ja ich habe mir überlegt, ob ich diesen Punkt drauf nehmen soll, aber ich habe es gelassen. seit dem tot vom apple gründer ist die zahl der echten apple-jünger am sinken und man kann heute fast ungestraft über die iföns lästern, wo man früher gekillt wurde. und über android kann man soviel lästern wie man will, da reagiert nicht mal mehr ein hippster drauf da alle wissen wie mist das teil ist 😛

      das gleiche könnte man auch über den kleidermarkenwahn sagen – der früher extrem war und heute kaum meher wahrgenommen wird…

      aber wenn du noch weitere tipps hast wie man ein shitstorm starten kann, freu ich mich auf deinen input 🙂 ich update gerne meine sammlung

  • Wenn man die Liste liest, bekommt man richtig Lust, mal so einen «Shitstorm» oder was auch immer zu starten, das Popcorn zu nehmen und sich mit jedem eingehenden Kommentar zu bemarmeln (sorry, bin halt im Ursprung ein «arroganter Deutscher», präziser «Norddeutscher» [ob das jetzt schon für den Shitstorm reicht?])

    Hab schon mal in irgendeinem Sportforum etwas Despektierliches über Bayern München abgesondert, genau unter diesem Gedanken: Bin gespannt, was nun kommt. Und richtig, Shitstorm war das zwar noch nicht aber so fünf bis zehn knackige Kommentare bis hin zur «Borussensau» wurden schon geboten…

    Nur das mit den «Moralisten», das gefällt mir weniger. Nicht, weil ich einer bin (hoffentlich nicht), sondern weil «Moralist» für mich etwas anderes ist, als oben beschrieben. Sicherlich, auch bei «Moralisten» können bei der Nennung entsprechender Themen bildhübsche Mechanismen ablaufen. Aber mal ganz ehrlich, bei wem passiert das nicht, wenn nur die richtigen Themen genannt werden? Oder spricht sich hier jemand frei von geliebten und auch schon mal sinnfrei verteidigten Klischees? (Kleiner Tipp unter uns: Schauen Sie sich mal Ihre Beiträge der letzten Wochen zu den Journies oder auch zum 1. August an…)

    • kannst es ja mal versuchen aber blogg dann auch über die resultate 😛 übrigens wegen moralisten und dann erwähnst du ein paar blogbeiträge von dir – ist schon aufgefallen das da ein paar total satire waren? steht ja sogar als tag dazu 😛 und der 1. august war eine rede zum schweizer nationalfeiertag – da muss man ein wenig aufdrehen – so wie es die politiker tun 😛

Hinterlass einen Kommentar