Manchmal habe ich nicht nur lustige fragende eMails sondern auch Kunden die mich mit Fragen erfreuen. So war ich vor ein paar Wochen bei einem KMU in der Schweiz zu Gast. Dort habe ich mit ihnen über eine Recruiting Kampagne verhandelt. Das ganze Meeting war eigentlich gar nicht so lustig, vor allem da nicht nur der CEO, der Marketingleiter und sogar die HR Abteilung bei dieser Diskussion mitmachen wollten. Wie immer wenn zuviele Überflüssige Leute bei einer Diskussion mitmachen wollen, wird es sehr sehr mühsam.

Aber als wir uns dann endlich Handelseinig wurden, und ich mich auf die Heimreise freute, kam der CEO dieses KMU noch mit einem anderen Wunsch.

Seine Bitte war:

Herr Mächler, können Sie noch kurz bei unserer Webseite SEO machen? Das ist ja eine kleine Sache und bitte beeilen Sie sich, wir brauchen dringend Traffic.

Ich habe dann den älteren Herrn angeschaut und mich mal kurz gefragt, ob ein Lachanfall hier von Vorteil oder von Nachteil wäre – ich habe mich dann dagegen entschieden. Also habe ich meine Brille zurecht gerückt, ein Zettel genommen und in dicken Buchstaben auf das Blatt Papier geschrieben:

S

E

O

Danach reichte ich dem Geschäftsführer den Zettel und sagte: „So jetzt habe ich mal kurz SEO gemacht“

Am verwirrten Gesichtsausdruck konnte ich beim Gegenüber sehen, dass er das so sich nicht gedacht hat. Und darum sagte ich weiter: „Schauen Sie SEO ist keine kurze Sache, die man schnell nebenbei machen kann. SEO macht man immer und überall oder man lässt es.“ Ich habe ihm dann folgendes Erklärt.

Die Antwort des Chefbloggers:

SEO ist ein Prozess und keine schnell-schnell Aktion. Sie muss auf allen Ebenen einer Webseite gemacht werden. SEO ist eigentlich ein Sammelbegriff für viele Dinge, dazu gehören Onpage Massnahmen wie auch Offpage Massnahmen.

SEO ist also was?

Kurz gesagt, wer die folgenden Fragen beantworten kann und optimieren kann, ist auf dem guten Weg für SEO.

  1. Ist die Technik gut genug um eine schnelle Auslieferung der Webseite zu ermöglichen?
  2. Sieht die Webseite gut aus und ist auch Mobiletauglich und Besucherfreundlich?
  3. Hat die Webseite grössere Bugs?
  4. Bieten die Texte einen Mehrwert für eure Leser?
  5. Sind die Bilder für das Internet optimiert?
  6. Habe ich für eine interne Verlinkung zwischen den Seiten gesorgt?
  7. Wissen meine Kunden von meinen Online Aktivitäten?
  8. Bin ich auf irgendwie auf Social Media aktiv?
  9. Bin ich immer am Verbessern meiner Aktionen?

Wie ihr sehen könnt, ist SEO keine kleine Sache, sondern am besten startet man das von Anfang an und nicht auf einmal. Und dann braucht man Zeit, Nerven und muss immer an der Sache drann bleiben. Dann klappts auch mit den Besuchern 😛

Bis zum nächsten Frage
Der Chefblogger

P.S Wenn ihr auch noch eine Frage habt zum Thema Blog, Blogger-Relations oder Social Media – dann findet ihr hier das Frageformular: Braucht Ihr Hilfe ?

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

5 Kommentare

  • Das mit dem «S-E-O» auf dem Zettel, finde ich gelungen.

    Wenn das nicht nur eine ironische Überhöhung ist, sondern tatsächlich so ablief, dann Hut ab. Aus meiner Sicht als langjähriger Schulungsleiter eines grossen Verkaufs-Aussendienstes ist das durchaus mutig und ich wäre da nicht so unbefangen. Aber grundsätzlich: klasse.

    Den Rest unterschreibe ich sofort.

    • Hoi Dieter, danke für deine Antwort. Nun die ganze Geschichte lief 1:1 so ab. Und ja ich gebe dir recht, so ne aktion kann man nicht bei allen Leuten abziehen. Aber nachdem ich schon 2 Stunden mit ihm an einem Meeting war, konnte ich den Herren schon ziemlich gut abschätzen. Und bevor sich die anderen Marketing, HR LEute auch noch einmischten mit ihrem „experten“ wissen – immerhin sind alle im internet seo experten (behaupten sie wenigstens) – musste ich etwas machen, womit ich sofort die aufmerksamkeit hatte. und das ist mir gelungen. – aber wie gesagt nicht überall kommt man mit solchen Tricks weiter – leider *g*.

Hinterlass einen Kommentar