Eines der wichtigsten Merkmale eines guten Blogs ist dass man gute Texte schreibt, die den Leser wirklich interessiert, sowie auch das man regelmässig schreibt. Aber leider wenn man diese beiden Merkmale einhalten will, dann gibts immer wieder Zeiten wo man absolut keine Ahnung hat was man schreiben soll.

Hier in diesem Blog schreibe ich täglich etwas rein, das ist also meine (Regelmässig sein). Das bedeutet aber auch, dass ich jeden Tag was spannendes für euch finden muss.

Nun kommen immer wieder Leser und Blogger zu mir, die mich fragen:

Eric-Oliver, wie findest du all deine Themen und was machst du wenn du mal keine Idee hast?

Ja, stellt euch vor auch mir passiert es regelmässig, dass ich absolut keine Ahnung habe, was ich schreiben möchte oder soll. Ich könnte natürlich leicht einfach ein stupider Text oder einfach ein Foto veröffentlichen. Aber das entspricht nicht meiner Vorstellung von Qualitätstexte.

Ich stimme jedem von euch zu, es ist ziemlich frustrierend wenn man vor dem Laptop sitzt und nicht weiss mit welchem Buchstaben man anfangen soll und was für Wörter man bilden soll…

Schritt 1: Locker bleiben

Ihr werdet jetzt sicher lachen, aber das ist vermutlich der schwierigste Part. Der Chef, der Kunde oder einfach der Zeitdruck sitzt einem im Nacken und man sollte ruhig sein? Das kann man nur mit Übung erreichen und hier kann ich euch keinen top geheimen Supertrick zeigen, jeder muss selbst wissen wie er sich am schnellsten selbst beruhigt.

Und wenn euch das Mantra WUSA! hilft, dann benützt das auch 😛

Schritt 2: Schaut euch um

Wir leben im Informations-Zeitalter – News und Infos liegen überall rum. Entweder gibts News in den Gratiszeitungen, auf der Strasse, beim Klatsch und Tratsch mit Freunden oder im Internet.

Viele von uns haben im Laufe der letzten Jahre einen Filter in den Köpfen eingebaut, damit wir nicht zu viele Infos bekommen. Schaltet diesen Filter in euren Köpfen mal ab. Vielleicht findet ihr so ein tagesaktuelles Thema für euren Blog (wie ihr wisst aktuelle Themen sind immer gut für Traffic)

Schritt 3: Fragt eure Social Media Follower / Liker

Hat das auch nichts genützt, dann warum fragt ihr nicht mal eure Social Media Follower/ Liker? Geht zu Twitter oder eure Facebook/ Google+ Fanseiten und fragt eure Leser. Es ist keine Schande mal direkt zu fragen, was für ein Thema gerade gewünscht wird. Ihr könnt es ja intelligent verpacken und ihr macht mit der Aktion noch eure Leser glücklich. Immerhin denken sie dann, dass ihr wirklich auf die Leser eingeht (muss ja niemand wissen das ihr gerade ideenlos seid 😛 )

Schritt 4: Wissen was der Leser gesucht hat

Wenn ihr mit Schritt 2 & 3 immer noch keine Idee gefunden habt um den heutigen Blogbeitrag zu schreiben, dann geht doch mal in euer WordPress hinein. Ihr habt dort ja sicher den Suchverlauf erfasst – oder? Wie ihr ja wisst, geht das ganz einfach mit dem Google Analytics Code oder mit dem kleinen WordPress Plugin Search Meter.

Wenn ihr dann die Auflistung der Suchbegriffe anschaut, wisst ihr jetzt was die Leser gesucht haben und ihr könnt so ein passendes Thema finden.

Schritt 5: Konserven benützen

Ich weiss durch meine lange Bloggererfahrung, dass solche ideenlose Zeiten immer wieder kommen. Darum schreibe ich in Zeiten wo ich viele Ideen habe, immer viele Texte und speichere die unter Entwürfe in meinem Blog ab. Mit diesem kleinen Konserventrick habe ich mich schon öfters über die Runde gerettet. Wenn ich also mal keine Ideen habe, habe ich immer eine grosse Auswahl an Konserven. Ich schau das ich immer so 20 Stück in reserve habe. Diese Konserven kann man auch benützen um längere Strecken zu überbrücken wie Ferien oder Unfall oder einfach wenn ihr Nullbock auf den Blog habt.

Schritt 6: Schreibt über euer Problem

Wenn ihr keine Konserven besitzt und immer noch keine Beitragsideen habt, warum schreibt ihr dann nicht über euer Problem? Schreibt ruhig dass ihr gerade Ideenlos seid und zieht die Brücke zu eurem Thema. Fashionblogger können schreiben, dass sie nichts zum Anziehen finden oder die jetzige Mode langweilig ist. Der Geekblogger kann schreiben, dass der Markt gerade trocken ist und es nichts neues gibt. unde so weiter…

Und wenn ihr dann ein Blogbeitrag geschrieben habt, ist meistens die Schreibblockade auch gefallen und ihr könnt gleich mit den Konservenbeiträge weitermachen.

Mit diesen 6 einfachen Schritten überwindet man fast alle ideenlose Zeiten. Und solltet ihr bis jetzt keine Idee für euren Blog haben, dann lasst es bleiben. Ja es ist wichtig, dass man immer regelmässig schreibt, aber lieber mal ein Blogbeitrag auslassen als stupide Texte zu schreiben die niemand interessiert. Ihr bleibt damit auch interessant für eure Leser.

Also viel Glück und fröhliches schreiben !

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar