Ich bin in vielen WordPress Gruppen auf Facebook und Google+ Mitglied. Da sehe ich immer wieder die Frage auftauchen, ob denn WordPress, dieses geniale Stück Software, wirklich kostenlos ist. Viele können das nämlich nicht glauben, und denken dass hier irgendwo der Hacken sein muss.

Ist WordPress gratis?

Ich kann euch beruhigen – WordPress ist wirklich kostenlos.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

7 Kommentare

  • Man könnte hier ja Differenzieren zwischen
    wordpress.org und wordpress.com

    Und bei com die Gratis und die Kostenversion.

    Und wenn .org dann Domain- Serverkosten, Wartungskosten, Installation, Design. Bzw Ziet, die man braiucht das ggf alles zu lernen.
    oder, wenn teil eines webseitenpakets, dann ggf. KOsten, die ggf anfallen, um sich schlau zu mahcen bzw. Ziet in der man bracht zu wissen,w as man nun damit macht.

    • ähm mein lieber ich rede hier nicht von kosten für den blog sondern von wordpress und das ist immer gratis – egal ob es selbstgehostet ist oder nicht.
      sonst müsste man nämlich nicht nor hosting/serverkosten, wartungskosten sondern auch strom, computerkosten, arbeitszeit usw dazuzählen 😛

      genug differenziert 😛

  • Hallo Eric,
    dem muss ich zustimmen. Ja, WP ist völlig gratis. Nur das Webhosting, was wir zahlen, kostet etwas. Aber nicht umsonst und das kann man erwähnen, dass WordPress auch noch OpenSource ist. Ich bin froh, dass wir diese Software täglich nutzen dürfen. Es gibt sicher auch andere nette CMS, die ich immer wieder teste, aber WordPress scheint den ersten Platz eingenommen zu haben.

    • Hoi Alex, Willkommen zurück. Die Frage war hier ob WP kostenlos ist. Nur das Tool 🙂 Aber ja, schön dass es so ein Tool gibt – da gebe ich dir 100% recht.

    • Hoi Clemens, danke für deinen Kommentar. Wie ich schon bei anderen Kommentare geschrieben habe und wie es auch im Text steht – geht es hier nur um die Software und ja die ist kostenlos. das ganze drum herum das ist was komplett anderes. Wenn man deiner Analogie in deinem Beitrag weitergeht – wäre selbst das Aufstehen am Morgen mit Kosten verbunden – es braucht ja Zeit – und vom Essen will ich gar nicht reden – das kostet sogar doppelt :))

      Noch ganz kurz gesagt – wenn du das so siehst – müsstest du gross sagen, dass Facebook und Google was kosten 🙂 tun sie aber nicht – ich habe noch nie 1 stutz denen bezahlt für ihre Grunddienste – aber wir zahlen halt anders. es gibt nicht umsonst den uralten spruch – „nichts ist gratis im leben – selbst das sterben nicht“ 😛

Hinterlass einen Kommentar