WordPress wurde früher ziemlich belächelt, man wollte dieses CMS nie ganz für voll nehmen. Das hat sich aber in den letzten Jahren ziemlich geändert. Heute ist WordPress das am meist benutzte System für Webseiten. Es ist also normal geworden, dass KMU dieses CMS als Ihr System einsetzen.

WordPress Seiten kann man selber machen

Ich kenne viele CMS bei denen man Doktor in Ingenieurwissenschaften und Raketentechnik, Nuklearphysik sein muss, um das CMS bedienen zu können.
WordPress ist aber ein System dass sehr intuitiv gestaltet ist und selbst ohne tiefe Programmierkenntnisse kann man hier Dinge anpassen und einbauen. Man kann auch selbständig Plugins entwickeln, einbauen, update, entfernen oder neue Funktionen integrieren.

KMU können ihre WordPress Seiten selber updaten

Ich sehe immer wieder Unternehmen, die ihr CMS seit Jahren nicht mehr aktualisiert haben. Das ist natürlich ein sehr grosses Sicherheitsrisiko. Aber viele CMS lassen sich nicht so einfach updaten und wenn sie es doch tun, dann müssen sie Spezialisten engagieren was sehr teuer ist.

WordPress ist OpenSource und kostenlos

Bei WordPress weiss man was unter der Haube ist und es ist kostenlos. Warum soll man tausende von Franken an Lizenz Gebühren bezahlen, wenn man ein gutes und stabiles CMS einsetzen kann? Selbst Coca Cola, Facebook und viele andere Grosskonzernen sehen das genauso und haben WordPress schon eingesetzt.

WordPress ist keine Hexerei

Mit wenigen Klicks lässt sich WordPress installieren. Man muss sich auch nicht gross um Dateirechte kümmern. Schnell und einfach ist die Devise.

WordPress ist auch eine coole Blogging Plattform

Heutzutage sind Unternehmenswebseiten ohne Blog oder News-Bereich gar nicht mehr vorstellbar. WordPress bietet die besten Voraussetzungen dafür.

Unternehmen können ihr Design ihrer WordPress Seite jederzeit anpassen

Alle paar Jahre machen Webseiten einen Relaunch-Prozess durch. Die Seite sieht einfach nicht mehr frisch aus und muss moderner werden. Einfacher als es WordPress ermöglicht, kann man Themes nicht tauschen. Einfach gratis Theme oder Premium Theme im Web besorgen und installieren. Fertig ist der neue Look.

WordPress kann man einfach erweitern

Egal ob man im laufe der Zeit noch eine Gallerie möchte oder ein Shop. Mit relativ einfachen Mitteln ist es bei WordPress möglich die Funktionen zu erweitern. Man braucht dazu nicht mal ein teuren Webdesigner der für das Setzen eines Links 2’000 CHF verlangt.

WordPress hat eine grosse Entwicklergemeinde

Nicht alle Firmen haben Inhouse einen Programmierer zu Hand. Darum ist es gut, wenn das eingesetzte CMS eine grosse Entwicklergemeinde hat. So findet man schnell jemand der einen Spezialwunsch erfüllen kann.

WordPress und SEO

SEO ist eigentlich keine Hexerei und doch haben viele Unternehmen mühe mit dieser Arbeit. WordPress ist aber so gut aufgebaut, dass man sehr einfach sich um Onpage SEO kümmern kann. Google liebt WordPress.

Einfache Wartung

Eine Webseite mit WordPress braucht keine grossen Wartungsaufwand. Hin und wieder gibts ein Update das man einspielen soll und dafür braucht man nur 1 Klick. Man braucht keine teuren Entwicklerstunden und hat seine Wartung so kostengünstig im Griff.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar