Man kann sagen, dass wir gerade in einer Zeit leben die grosse digitale Umwälzungen zur Folge haben wird. Da viele davon profitieren wollen, schiessen die Social Media Buden und Webentwickler Buden wie Pilze aus dem Boden. Überall kann man lesen, wie gut die sind und dass nur sie eine Lösung für ihre Webseite haben. Die schicken dann auch Leute aus, die überall rum erzählen wie einfach es ist viele Kunden im Internet zu gewinnen. Sie erzählen auch wie einfach es ist ein Corporate Blog zu haben und wie schnell man damit Millionen von Leser gewinnen kann.

Leider muss ich euch jetzt mal klar sagen, dass das alles leere Versprechen sind!

Wenn es wirklich so einfach wäre eine Webseite zu entwickeln und danach tausende von Verkäufe am Tag zu generieren oder dass der Blog kaum gestartet sofort Millionen von Leser hat, dann – ja meine lieben Leser – wären wir alle Internet Milliardäre. Und wie viele echte Millionäre auf der Welt gibt es, die ihr Geld mit Bloggen oder eine Onlineshop gemacht haben? Genau höchstens eine Handvoll.

In Tat und Wahrheit ist das Betreiben eines Blogs oder Webseite eine Knochenarbeit. Eine Arbeit die nicht von 9 bis 17 Uhr dauert sondern ununterbrochen – immer – überall – egal wo man ist – auch in den Ferien. Mal muss ein Beitrag am Sonntagmorgen geschrieben werden mal um Mitternacht und mal muss am Mittag ein technisches Problem gelöst werden.

Auch ist das Internet gnadenlos. Jeder Fehler den ihr macht wird aufgedeckt und ist auch nach Jahren noch im Internet anzutreffen. Man kann ganz direkt sagen, dass das Internet der brutalste primitivste Ort der Welt ist.

Es gibt nur 1 Regel – Fressen oder gefressen werden.

Wer also einen Job sucht, wo man ohne Arbeit sehr reich werden kann, dem zerstöre ich hiermit seine Träume. So ein Job gibt es nicht! Wenn ihr also eine Arbeit sucht, wo ihr alle Liebkind sein könnt, vergesst es – werdet professionelle Landstreicher. Als Blogger/ Webseitenbetreiber muss man ein dickes Fell haben und mal wird man von Kunden gebissen und mal von Leser oder Konkurrenten und ja manchmal bekommt ihr eins an die Löffel weil der Troll einfach Lust drauf hat. Eine Webseite, ein Blog zu betreiben ist wie früher in der Arena – ein blutiger und brutaler Job.

Ich bekommen regelmässig Anfragen von Firmen, die von ihren Produkten überzeugt sind, in Social Media aktiv sind und einen Corporate Blog führen, trotzdem wundern sie sich, dass ihre Besucherzahlen nur so vor sich hindümpeln. Als erstes lese ich mir dann ein paar der Texte durch und falle regelmässig fast vom Stuhl. Oft sind diese Texte dann einfachste Selbstbeweihräucherungstexte und somit total Leserfeindlich. Und diese Firmen sind dann ganz erstaunt, wenn ich sie auslache und ihr Konzept komplett über den Haufen werfe. Immerhin wurden die meisten Konzepte von anderen Social Media Agenturen entworfen und sollten somit perfekt funktionieren. Natürlich schaue ich mir diese Konzepte an und sehe meistens immer den gleichen Fehler. Sie gehen nicht auf den Kunde ein sondern gehen nur auf sich selber ein.

Wir alle kennen solche Texte, man kann sie fast überall lesen. Das sind Texte wo uns alles versprochen wird (wie geil, wie gut, wie genial ihre Produkte / Firma doch sind) und meistens schlafen wir nach dem 3. Satz ein.

Also der Text einer Webseite muss mindestens 1 der 4 Punkte enthalten, damit er funktioniert.

  • Schreibt Texte für eure Kunden
  • Vergesst SEO und Werbetexte – Ein Kunde ist ein Mensch und kein mathematische Formel
  • Liefert einen Mehrwert für eure Kunden
  • Zeigt Lösungen auf für die Probleme der Kunden

Kurz gesagt, ihr müsst die Texte umdrehen. Jeder SEO sagt, dass ihr für die Suchmaschine schreibt, damit ihr Traffic bekommt. Das ist wohl zum Teil richtig – aber schlussendlich ist Traffic nichts anderes als ein Mensch der nach einem Problem sucht. Was nützt es mich wenn ich 1’000’000 Aufrufe am Tag habe – aber keine Leads oder Sales generiere? Das ist genauso unnütz wie eine Webseite die 10 Aufrufe am Tag hat und auch keine Sales oder Leads generiert. Wenn ihr Lösungen präsentiert die der Kunde brauchen kann, dann wird er auch kommen.

Diese einfache Regel gilt nicht nur für Webseitenbetreiber sondern auch für Shopinhaber oder Blogger.

Ihr als Autor seid natürlich von euch überzeugt, aber ihr müsst auch die Leser überzeugen zu Kunden zu werden. Ein Zufallsbesuch ist nutzlos – ein Besuch eines Leser der ein Problem hat und ihr es für ihn lösen könnt, DAS ist der heilige Gral des Internets und ein Erfolgsgarant.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

1 Kommentar

  • Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele.
    Da ich relativ viel im Internet unterwegs bin und auch vieles verschlinge was so an Texten und Informationen vorhanden ist, ist mir eines doch sehr aufgestoßen: Diese ewigen Versprechen und noch 10 Regeln(die auch von 100 Anderen schon genannt wurden) die man unbedingt braucht, um Erfolgreich im Internet zu sein. Erfolgreich = Anerkennung = Reich (Umsatz in welcher Form auch immer).
    Grauenvoll. Ich „hasse“ diesen Einheitsbrei, der womöglich auch noch zigmal abgeschrieben wird von den sogenannten Fachleuten (Gurus ?).
    Eigentlich müssten alle Blogger (zum Beispiel), die diese merkwürdigen Regeln alle beherzigen, reich sein. Aber wo sind die denn? Ich hab noch keine gefunden. Nur einige, die sicherlich mehr „Umsatz“ / Besucher haben, weil sie eben NICHT diese Regeln beachten.
    Vielen Dank für deine Sichtweise auf dieses leidige Thema, welches schon zeitweilig sehr nervig ist (weil anderer Schreiber heißt nicht auch anderer Text).
    LG Ede

Hinterlass einen Kommentar