Immer wieder gibt es Situationen wo man eine Weiterleitung braucht. Entweder weil man ein Projekt auf eine andere URL zügelt oder weil man ein Blogbeitrag deaktiviert hat. Es gibt nichts was Google mehr hasst als Errormeldungen. Diese Errormeldungen tauchen dann auf wenn die Seite nicht mehr erreichbar ist. Wenn sowas Google trifft wird die alte Tante sauer und merkt sich das. Sobald das mehrmals passiert, wird die Domain registiert und die Domainpower geht flöten und somit sinkt die Positionierung bei Google.

Aus diesem Grund ist es absolut unverzichtbar, dass wenn man Beiträge oder Seiten löscht oder umzieht, man auch eine funktionierende Weiterleitung einbaut. Man könnte dafür zwar auch ein WordPress Plugin verwenden wie Redirection. Aber wenn es nur einzelne URL sind, ist das Top Much. Einfacher geht es mit der Weiterleitung die man via .htaccess einbaut.

Öffnet einfach eure .htaccess Datei und schreibt diese 2 Codebeispiele hinein – natürlich müsst ihr sie noch entsprechend eurer URL/ Domain anpassen.

Einzelne URL Weiterleiten

1
2
Redirect 301 /oldpage.html http://www.example.com/newpage.html
Redirect 301 /oldpage2.html http://www.example.com/folder/

Eine komplette Domain Weiterleiten

1
Redirect 301 / http://newsite.com/

Sobald ihr die Datei beschrieben habt, speichert ihr sie ab und lädt sie wieder hoch. Und dann ist die Weiterleitung bereits aktiv.

Ihr seht eine Weiterleitung mit .htaccess ist keine Hexerei und ganz einfach – selbst für Anfänger.

p.s Bevor ihr an eurer .htaccess Datei rumspielt – macht ein Backup von eurer Seite und oder nur von eurer htaccess Datei – im Notfall könnt ihr die alte Datei wieder hochladen und habt damit nichts zerstört und euer Blog/ Webseite läuft weiterhin.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar