Es ist immer wieder schön zu sehen, dass Schweizer Firmen auch mal was wagen und eine Guerilla Marketing Aktion in ihre Marketing Strategie integrieren. Ich bin ja jemand der immer wieder fordert, dass die KMU in der Schweiz innovativ denken und handeln sollen.

So hat sich also Siroop wohl vorgenommen, ein wenig Wind um ihren Neu-Start zu machen. Vor 6 Monate ist ja Siroop das 1. mal online gegangen und hatte damals ne Art Beta-Status – darüber habe ich hier schon berichtet (Siroop der offene Marktplatz – Top oder Flop). In diesen 6 Monate wurden mehrmals Beispiele bekannt, wo ein Produkt bei Ihnen einfach mal so 500% teurer als bei anderen Händler war. Ich muss zugeben, auch ich war und bin noch ein wenig skeptisch.

Heute ging dann die Version 1.0 von Siroop online und ja man kann jetzt sagen, endlich sieht Siroop aus wie was brauchbares.

siroop-start-1-0

Gleichzeitig wurden Artikel in den versch. Medien geschaltet wie Blick IT Magazine oder andere.

Auch hat man heute ein Video freigeschalten, dass sie in den höchsten Tönen anpreisen.

Kurz gesagt, die Leute von Siroop zeigen, dass sie Millionen haben und darum auch mit der grossen Kelle rühren können.

Guerilla Marketing Aktion

Und damit sie noch ein wenig auffallen, haben sie auch noch eine kleine Guerilla Marketing Aktion durchgeführt. Und zwar sind gestern, in den Städten Bern und Zürich, Mitarbeiter von Siroop durch die Stadt gezogen und haben den Läden kleine Fussmätteli vor die Türe gelegt und Abends wohl wieder abgeholt.

Eigentlich ist ja eine Guerilla Marketing Aktion eine gute Sache um mit einfachen Mitteln aufzufallen. Aber man muss hier immer schön aufpassen, dass man nicht zu viel Ärger macht, weil sonst könnte es teure Bussen geben.

Ich persönlich finde zwar ein Fussmätteli ein sehr „Bünzliges“ Produkt. Jeder hat wohl so etwas vor der Haustüre / Wohnungstüre liegen, aber sowas verteilen – eine sehr komische Aktion.

Gestern war ja der Muttertag und sie machen so eine Aktion – ein sehr komischer Zeitpunkt einer solchen Guerilla Marketing Aktion. Ich dachte zwar zuerst, dass in den Städten Bern und Zürich ein Art Sonntagsverkauf ist und die Läden offen hätten und die Besucher dann auch wirklich über diese Fussmätteli rüberlaufen mussten – das würde ja dann Sinn machen, aber Zürcher und Berner Leser haben mir gesagt, dass gestern kein Sonntagsverkauf war.

Und so weint nur mein Herz, wenn ich solche Bilder sehe. (Diese Bilder habe ich von Twitter rauskopiert)

siroop-fussmaetteli-guerilla-kampagne-2

siroop-fussmaetteli-guerilla-kampagne-1

Am Besten war aber die Social Media Aktivität während dieser Guerilla Marketing Aktion. Und zwar haben während der ganzen Aktion nur Siroop Mitarbeiter auf Twitter Bilder und Videos geteilt und keiner hat mehr Follower als so 50 Leute. Vermutlich haben die sich alle gegenseitig verlinkt und dann so ihre kleine private Party auf Twitter gefeiert.

Was hätte man besser machen können?

Nun es ist ja schön zu sehen, dass es Firmen in der Schweiz gibt die was wagen. Leider hat man so eine Aktion absolut im Stillen durchgezogen und keine Sau hats gemerkt.

Wenn man schon eine Kampagne an einem Muttertag durchzieht, dann bindet man auch die Leute ein, die dann am „flanieren“ sind und wirft nicht geschlossenen Geschäfte was vor die Türe. Und wenn man die Läden auch einbeziehen will, dann sucht man sich einen Tag aus, wo die Läden offen haben und viele Leute am einkaufen sind.

Kurz gesagt – Man hat versucht eine Guerilla Marketing Aktion durchzuführen in dem man ein Bünzliprodukt genommen hat und es möglichst nett verteilt hat – so dass sie möglichst niemand darüber aufregt. Und so muss man sich auch nicht wundern, wenn keine Schwein mitbekommen hat, dass hier irgendwas durchgezogen worden ist.

Also wars eigentlich gar keine Guerilla Marketing Aktion.

Ob bei der Aktion wohl die Besitzer Swisscom und Coop Angst bekommen und haben und die Guerilla Marketing Aktion so zusammengestrichen haben, dass sie nur noch ein Witz war? Ich weiss es nicht – möglich wäre es…

Fazit

Also diese Guerilla Marketing Aktion kann man wirklich als Fehlschlag werten, dafür ist die Planung der versch. Artikel über Siroops Version 1.0 perfekt getimt worden.

Naja diese Firma hat noch viel zu lernen. Spannend finde ich vor allem, dass die Firma obwohl sie von Grosskonzernen abstammt ein ziemlicher Anfänger ist. Ich dachte bisher immer, dass man für solche Projekte nur die Besten Leute nimmt die solche Fehler nicht machen, aber anscheinend ist das wohl nicht so und so machen sie die gleichen Fehler wie viele junge Start-Up’s.

Ich bin mir sicher dass Siroop das finanzielle Polster noch lange nicht ausgehen wird und darum wird man wohl noch öfters von dieser Firma hören. Ich werde bereit sein und euch auf dem Laufenden halten.

Update: 10.5.2016

Hier habe ich noch ein paar Reaktionen und Erklärungen zu diesem Beitrag geschrieben Siroop Reaktionen und mehr

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

8 Kommentare

    • Hoi Theodor – natürlich schreib ich darüber 🙂 dich hat ja mein Text auch interessiert immerhin hast du ein Kommentar hinterlassen 🙂 Danke dafür

  • Zitat Ihrer eigenen Seite:“Den eines ist klar, der grösste Fehler, den man beim blogge machen kann ist es NICHT zu versuchen !“
    Gilt, abgesehen von Ihren Schreibfehlern, auch für Guerilla-Aktionen und anderes…

    • Hoi Unbekannter 🙂 Ja da hast du absolut recht und genau aus diesem Grund habe ich darüber auch gelernt, damit wir anderen sehen obs klappt oder was wir besser machen können 🙂

  • Hehe, habe bisher auch nichts von „Denen“ gehört.
    Einfachmal Facebook PPC machen und dann ein wenig Skalieren.
    Sollte schon passen.
    LG

    • naja andi – du bist ein dütscher da vom hohen norden 🙂 die Siroop Plattform ist was für die Schweizer und ich weiss nicht mal ob die ins Ausland liefern würden 🙂

  • hallo eric
    hat mich gefreut, dich gestern im nietturm kennen zu lernen. und danke, dass du hier erklärst, WER siroop ist und WAS die ganze sache soll. hab mich nämlich auch gefragt, war aber zu faul, dies heraus zu finden 🙂 irgendwie fehlt das herz bei der sache, obwohl papier und elektronik sehr ästhetisch daher kommen. jetzt lese ich gleich noch dein update vom 10.5.
    liebe grüsse
    nina

    • Hoi Nina, ja auch mich hats gefreut dich gestern kennen gelernt zu haben. ja hier findest du ein paar beiträge über siroop – die sogar wellen geschlagen haben 🙂 und du findest noch viel mehr infos über anderes zeug 🙂 wie auch heute abend den beitrag über wiko
      ich hoffe wir lesen/sehen uns mal wieder – bis bald

Hinterlass einen Kommentar