Seit vielen Monaten läuft hier in der Schweiz eine korrdinierte Kampagne von sogenannten Internet Experten die sagen, dass eCommerce für kleine KMU nicht funktionieren kann. Die reden alle davon, dass man sich als kleines KMU lieber bei einem Grossen einkaufen soll, der dann die Produkte vertreibt, anstatt selbst einen eigenen Online Shop auf die Beine zu stellen.

Ich persönlich halte diese Kampagne ja für einen totalen Dreck! Jeder der seine Kunden kennt, kann einen eigenen Online Shop auf die Beine stellen und auch erfolgreich damit sein. Ich sehe das ja bei Online Shops die ich betreue, die regelmässig so 20-40% Umsatzsteigerung pro Jahr hinlegen. Was ich halt für ein sehr gutes Resultat halte.

Seit Donnerstag Mittag hat die Schweiz eine eigene Version des #Aufschrei ’s in den Social Media. Seit Tagen also zelebrieren sich die Frauen also als Opfer und sagen dass alle Männer böse Vergewaltiger sind. Ein typischer dämlicher Mob halt. Ich habe da schon früh gesagt – und zu dieser Meinung stehe ich – dass Frauen aufhören sollen sich als Opfer zu stilisieren, sondern sich lieber für den Notfall vorbereiten sollen. Und wenn sie ein Monster mal anfällt und begrabscht oder zu vergewaltigen versucht, dann soll Frau dem Täter die Eier platttreten und dann das Ganze der Polizei zur Anzeige bringen. Es nützt ja nichts, sich als Opfer zu feiern und alle Männer in einen Topf zu werfen. Wie gesagt – mir geht dieses „Och bin bin immer das Opfer und die Welt ist so böse hilfe hilfe…“ total auf den Zeiger und das habe ich auch öffentlich so getwittert.

Am Freitag Morgen habe ich gesehen, dass der #SchweizerAufschrei über Nacht nicht gestorben ist, sondern noch aktiver geworden ist. Irgendwie hatte ich auch so einen komischen Druck im Hinterkopf – und ich wusste, dass eine dumme Idee auf ihre Geburt wartet 🙂 Evtl kennt ihr ja diesen komischen Druck selbst.

Also habe ich mich mal hingesetzt und ein kleines Banner designt und somit meine Idee auf die Welt gebracht. Heraus ist dieses Banner gekommen

aufschrei

Ich habe mir dann wirklich gut überlegt, ob ich dieses Banner nun veröffentlichen soll. Aber ich bin zum Entschluss gekommen, dass das hier meine Meinung ist und das ich dazu gut stehen kann. Also hab ichs auf Twitter und Facebook veröffentlicht… (und auch bei meinem Twitteraccount angepinnt)

Ich war mir von Anfang an klar, dass diese Bannerkampagne auf 2 Arten ausgehen kann. Entweder wird man über dieses Banner lachen und man wird hier einkaufen gehen – oder – ich zünde damit einen Shitstorm an der sogar meinen Shop und seinen Ruf ruinieren kann. Aber da mein Haarprodukte Shop www.meine-haare.ch eh mein persönliches Experimentierfeld ist – ging ich das Risiko ein.

Ratet mal was passiert ist?
Genau, es gab kein Shitstorm, sondern viele Frauen gaben mir Recht und haben das Bild geteilt und kommentiert. Viele haben mich sogar gefragt, warum ich da ein Pfefferspray genommen habe und nicht ein Messer oder Teaser 🙂

Fazit

Ich habe an diesem Wochenende alle Rekorde gebrochen. Ich hatte noch nie so viel Traffic von Twitter auf meinen Online Shop bekommen die dann auch fleissig eingekauft haben, nein ich habe sogar noch den Bestell-Tagesrekord gebrochen. 25 Päckli innert 24 Stunden und jetzt nach diesem Wochende habe ich knapp 37 Bestellungen die ich bearbeiten darf 🙂

Selbst als ich am Sonntag Morgen nochmal nachgedoppelt haben, in dem ich auf meinem privaten Blog einen Beitrag geschrieben habe, mit dem Titel: Nur schwache Frauen brauchen den #schweizerAufschrei damit auch Sie ihren 5 Minuten Ruhm zu bekommen. Auch dieser Blogbeitrag hat nochmal den Verkauf angekurbelt.

Also kurz gesagt, das war ein wirklich geniales Wochenende und ich freue mich bereits auf den nächsten Versuch wen es wieder heisst „Neues wagen!“

Also was kann man da lernen? So eine Situations-Marketing-Kampagne kann sehr erfolgreich verlaufen, aber man muss sich bewusst sein, dass sie auch nach hinten los gehen kann. Es ist wie im Casino – mal gewinnt man mal verliert man, aber was wäre das Leben ohne Risiken? Genau langweilig und sinnlos 🙂 Darum wünsche ich allen die so ein Versuch mal wagen, viel Erfolg und vor allem viel Spass.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar