Heute habe ich mal eine Story für euch, die für mich als Eidgenosse wie ein schlechter Witz tönt äh klingt.

Ihr wisst ja bereits, dass man bei Bilder die man für seinen Blog verwenden möchte, immer sehr aufpassen muss. Zu oft wurden Bilder, die man bei Bilderarchive für teures Geld gekauft hat, trotzdem teuer abgemahnt. Und seit gestern, könnte eine neue Abmahnwelle anrollen.

Das Landgericht Köln (AZ 14 O 427/13) hat nämlich ein Urteil gefällt und beschlossen, dass alle Bilder abmahnfähig sind und es dem Urheberrecht zuwider läuft, wenn man das Bild über eine eigene URL aufrufen kann. Ja genau es ist das gleiche Gericht das vor Weihnachten in den Medien gelandet ist, wegen dem Streaming-Urteil. Das betrifft jetzt vorallem viele Bilderarchive, Fotografen, man kann sagen einfach ALLE!

abmahnung_bild_1Also nehmen wir dieses kleine Bild hier als Beispiel. Das kennt ihr alle. Das wurde durch den einfachen Tag eingebunden in die Seite. Das ist ganz normal. Nun kann man aber dieses Bild auch direkt via URL abrufen – die lautet: https://www.chefblogger.me/images/abmahnung_bild_1.jpg

Nun gibt’s ja Bilder die stehen unter einer speziellen Lizenz und müssen zb den Urheberrecht erwähnen. Bisher hat man diese Erwähnung einfach unter dem Bild hingeschrieben. Damit waren die Gerichte bisher auch zufrieden.

Bis heute!
abmahnung_bild_2Ab sofort müsste man wohl alle Bilder so erweitern, in dem man, den geforderte Urheber direkt ins Bild einfügt. So wie ich es hier gemacht habe und das sieht ja wirklich genial aus – nicht wahr?

ABER auch hier gibt’s wieder eine Abmahnfalle und zwar darf man ein Bild nicht einfach verändern oder anpassen. Weil das wäre wieder verboten und kann abgemahnt werden.

Schlussendlich stehen die deutschen Blogger nun vor einem riesen Problem. Auf gut Schweizerdeutsch gesagt es herrscht „Figgi/Mühli“ (Alles was man tut gibt noch mehr Probleme).

Meine Empfehlung

Ich bin mir sicher, dass dieses Urteil von der nächsten Instanz kassiert wird aber das kann noch ein paar Monate dauern. Und bis dann bleibt euch deutschen Bloggern nur eines übrig, und zwar entfernt alle gekauften Bilder und verwendet nur noch selbst gemachte!

Solche Urteile passieren echt nur durch Leute die das Internet noch als #Neuland ansehen.

Update 5.Februar 2014: Pixelio gibt eine Presseerklärung heraus

Als ich vor gut 24 Stunden diesen Blogbeitrag geschrieben habe, dachte ich nicht, dass er so Wellen schlägt. Pixelio der ja in der Klage benannt wird, hat sich jetzt so unter Druck gefühlt, dss sie eine Stellungname veröffentlicht hat. Pixelio sagt selbst, dass das Gericht was unmögliches fordert vom Bildverwender und sie dieses Urteil darum bekämpfen werden. (Stellungname Pixelio Betreffend LG Köln Urteil AZ 14 O 427/13). Das wird sicher noch spannend !

Weitere Beiträge zu diesem Thema:


Notice: Undefined index: HTTP_REFERER in /home/sterntal/public_html/chefblogger_v2/wp-content/plugins/wpstatistix/tracking.php on line 30