Seit einiger Zeit sehe ich immer mehr Blogger die auf ihren Blogs eine kleine Funktion eingebaut haben, die als „Tell a Friend“ Funktion bekannt ist. Mit dieser kleinen Funktionen kann man als Leser eine eMail Adresse eingeben und einen kleinen Kommentar und abschicken lassen.

  • Im besten Fall bekommt ein Freund des Lesers eine eMail mit der Aufforderung den Blogbeitrag zu lesen.
  • Im schlimmsten Fall bekommt jemand der euren Blog hasst die eMail und fühlt sich dadurch belästigt und man wird angezeigt (Spam)

Diese Funktion gibts auch bei Amazon und jetzt hats ein Haufen Amazon Shopbetreiber erwischt. Und hat zwar hat ein findiger Anwalt sich an das Urteil (Tell a Friend Urt. v. 12.9.2013, I ZR 208/12) erinnert.

Die Kanzlei Dr. Bahr aus Hamburg hat nun im Auftrag eines Sonnenschirmhändlers (kein Witz) Angefangen andere Sommerschirmhändler auf Amazon deswegen abzumahnen.

Ob diese Abmahnung rechtlich aber verhält ist laut ein paar Anwälten sehr fraglich.

Ich möchte euch liebe Bloggerinnen und Blogger einfach warnen. Wenn ihr so eine Funktion eingebaut habt, dann solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr die Funktion wirklich braucht. Immerhin haben die Sharefunktionen von Twitter, Facebook und Google+ ja eine ähnliche Wirkung und sind von der Abmahnung (noch) nicht betroffen.

Ich hoffe dass diese Kanzlei und der Auftraggeber für diese Aktion gebüsst wird, wie der RedTube Abmahner der vor ein paar Monaten das Internet in Aufregung versetzt hat.

Denkt daran, komische Menschen gibts überall und die Abmahnindustrie ist immer sehr agil wenn es ums generieren von neuem Geld geht 😛

Seid vorsichtig !