Wie viele von euch vielleicht schon wissen, ich bin wirklich kein Fan des SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) und zwar nicht nur seit der No-Billag Diskussion (Billig ist das gleiche wie in Deutschland die GEZ). Ich habe was dagegen dass eine Firma von einer Zwangssteuer profitiert – jede Firma soll selbst um sein Überleben kämpfen oder sterben. Mich stört halt die einseitige Berichterstattung – die mehr auf Tratsch als auf Fakten basiert. Und solange es keine Abstimmung über die Zusatzfirmenzwangssteuer gibt, beiss ich in den sauren Apfel.

Leider haben viele Leute, ja auch in der Schweiz, verlernt mit Leuten umzugehen die eine andere Meinung haben. Ich persönlich halte es da wie Voltaire der sagte:

Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

Denn genau das macht unsere freie Gesellschaft aus – und steht immer mehr unter Beschuss von Politikern und eben diesen kritikunfähigen Menschen.

Mir ist der @Honegger – eigentlich Arthur Honegger ein SRF Moderator – vor ein paar Tagen das erste Mal aufgefallen als er folgenden Tweet gepostet hat.

Da musste ich wirklich schön lachen, immerhin liebe ich es wenn Leute ihre Meinung offen sagen.

Ich bin heute dann auf einen Artikel im Blick gestolpert wo es darum ging, dass der @honegger gerade ein paar sehr primitive Trolle am „Füdli“ hat.

Nun ich lebe seit über 10 Jahre ja Social Media – ich blogge und twittere und und und. Ich kenne darum selbst das Phänomen der Trolle und trotzdem find ichs immer wieder schlimm auf welches Niveau die Menschheit runterrutscht.

Ich erinnere mich noch an die Geschichte rund um grüne Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin. Auch sie wurde ja in den Kommentarspalten und in Social Media übelst beschimpft und verspottet.

Das ganze ist also keine neue Geschichte und wird wohl immer Schlimmer

Fazit

Nun ich könnte jetzt gleich zum Fall @honegger sagen – dass wer für die Lügenpresse arbeitet – halt auch Gegenwind bekommt. Immerhin ist es ja schon so, dass heute eigentlich kein investigativer Journalismus mehr betrieben wird, sondern nur noch Click-View gesteuerter Journalismus. Aber das ist hier gar nicht das Thema sondern das Thema ist wie die Menschen mit Leuten umgeht deren Meinung uns nicht passen.

Nun ist es halt schon so, dass wenn jemand öffentlich seine Meinung sagt – auf Twitter oder in einem Blog oder so – muss damit rechnen, dass er Gegenwind bekommt. Im besten Fall bekommt man ein Gemotze zu hören über und fertig. Im schlimmsten Fall aber dreht der Troll total durch und schreibt solche primitive Posts wie in diesem Fall (Oder man legt eine 9mm Patrone in den Briefkasten – was mir im Jahr 2009 passiert ist).

Ich persönlich finde es wirklich schlimm was abgeht. Auf der einen Seite haben wir Journalisten / Medienleute die Andersdenkende als Postfaktisch verleugnen und ihnen versuchen vorzuschreiben wie man denken und handeln soll und haben wir Politiker die Abstimmungsresultate gerichtlich anfechten oder direkt sagen „dass Volk ist nicht in der Lage zu verstehen um was es geht“ (Wurde gerade heute in CH von einem grünen Politiker gesagt) oder man sagt gleich zu dem Volk „Das Pack“ (in Deutschland passiert). Und auf der anderen Seite brüllte jeder seine Meinung ins Netz.

Heute läuft glaub ein Wettkampf, wer am lautesten Brüllt, und jeder versucht noch lauter / noch extremer zu sein – damit es ja Klicks/Aufmerksamkeit gibt. Und ja wenn das so weitergeht wirds wohl ein Knall geben und dann wird entweder ein geistiger Schwachkopf einen Politiker erschiessen oder die Politiker werden eine Gesinnungsprüfungsbehörde installieren um die Bürger zu kontrollieren.

Es ist jetzt wirklich an der Zeit dass wir Menschen jetzt endlich sagen – STOP ES REICHT !

Wer nicht friedlich Diskutieren kann, ohne den Gegenüber wirklich zu beleidigen (ich rede von wirklich beleidigen nicht wo die Leute eine Mimose spielen), dem sollte man wirklich mal für ein paar Tage das Internet kappen und ihn wieder auf die normale Welt loslassen. In der normalen Welt kann man sich nämlich nicht so verhalten – denn wenn er dann so weiter mit den Menschen spricht – bekommt er irgendwann eine Faust ins Gesicht.

Aber jeder Mensch kann selbst anfangen sich an der Nase zu nehmen und im kleinen eine Änderung herbei führen. Wenn euch mal wieder jemand tierisch auf den Wecker geht, dann blockt den Kerl oder die Kerlin und gut ist. Schreit nicht im Netz herum und schreibt sicher keine primitiven Kommentare.

Auch wenn heute noch viele Menschen glauben – alles was im Internet geschieht sei anonym – der irrt. Ein Tweet reicht aus um das Leben zu ruinieren – denke da an den Kristallnachttweet-Skandal von vor ein paar Jahren. Also jeder von uns kann sich an die eigene Nase fassen und sich ändern. Und ja auch Politiker und Journalisten sollen sich an die eigene Nase nehmen und sich ändern – also niemand als unfähiges dummes Pack beschimpfen und sich mehr an Fakten halten anstatt Fiktion oder Mutmassungen oder Wunschdenken.

Sonst, ja werden wir wohl echt das ?biblische? Zitat erleben „wer Wind sät wird Sturm ernten“ und sorry das will ich nicht!

Wir haben es selbst in der Hand wie es weitergeht !! Also fangt heute an und macht für übermorgen eine bessere Welt.

P.S Ich empfehle dem @honegger in seinem Fall jetzt die Ruhe zu bewahren. Das Penisbild ist zwar dämlich aber noch auszuhalten – hingegen das mit den 9mm Patronen würde ich sofort der Polizei melden – da hier ganz eindeutig eine Grenze überschritten worden ist. Hier muss der Staat und evtl der psychologische Notdienst der Kantone einschreiten. Und dann wünsche ich ihm gute Nerven und viel Spass weiterhin in den Social Media 🙂







Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar