Danke fürs teilen 🙂

Ich habe vorhin bei einem Corporate Blog ein bisschen rumgeschraubt und dabei entdeckt, dass dieses Unternehmen viele Gastblogger hat. Das ist ja eigentlich eine gute Sache – macht den Blog spannend, aber, ja ich bin fast vom Stuhl gefallen, die Firma hat jedem Gastblogger auch als Administrator eingetragen.

Im Gespräch mit anderen Leuten habe ich dann ebenfalls gemerkt, dass viele gar nicht wissen was denn die einzelnen Benutzerrollen bei WordPress für Auswirkungen haben. Aus diesem Grund habe ich diesen Beitrag geschrieben – so habt ihr keine Ausrede mehr „Aber das wussten wir doch nicht“ 🙂

Folgende Benutzerrollen gibts bei WordPress

Administrator

Ein Administrator hält das volle, uneingeschränkte Eigentum an einem Blog und kann absolut alles tun. Diese Person hat die volle Kontrolle über Seiten/Beiträge, Kommentare, Einstellungen, Wahl des Themes, Import, Benutzer – das ganze Drum und Dran. Nichts ist tabu, auch nicht das Löschen des gesamten Blogs.

Redakteur

Ein Redakteur kann jede(n) Beitrag/Seite ansehen, bearbeiten, veröffentlichen und löschen. Er kann Kommentare moderieren, Kategorien verwalten, Schlagwörter (Tags) verwalten, Links verwalten sowie Dateien/Bilder hochladen.

Autor

Ein Autor kann seine eigenen Beiträge bearbeiten, veröffentlichen und löschen sowie Dateien/Bilder hochladen. Autoren können keine Seiten bearbeiten, hinzufügen, löschen oder veröffentlichen.

Mitarbeiter

Ein Mitarbeiter kann seine eigenen Beiträge bearbeiten, kann sie aber nicht veröffentlichen. Wenn ein Mitarbeiter einen Beitrag erstellt, muss dieser einem Administrator zur Prüfung vorgelegt werden. Sobald der Beitrag eines Mitarbeiters von einem Administrator genehmigt und veröffentlicht wurde, kann er jedoch nicht mehr durch den Mitarbeiter bearbeitet werden.

Ein Mitarbeiter hat keine Möglichkeit, Dateien/Bilder hochzuladen.

Welchem Benutzer sollte man welche Rolle zuweisen?

Nun ich denke man sollte nur 1 oder 2 Leuten den Administrator geben. Das sollten die Leute sein die sich um das WordPress kümmern. Normale Schreiberlinge reicht meistens der Redakteur.

Ein Gastblogger der nur 1x ein Artikel schreibt, dem müsst ihr eigentlich keine Rolle zuweisen, der kann euch den Beitrag per eMail zumailen. Denn für solche Leute braucht man eigentlich keinen Zugang – das bläht das ganze System nur unnötig auf. Wer mehrmals was schreibt, dem könnt ihr den Autoren Status geben. Den Mitarbeiter würde ich persönlich nur Praktikanten geben oder Leute die von nichts eine Ahnung haben und vor Technik Angst haben.

Den Abonnent könnt ihr den Leuten geben, die nur informiert werden wollen, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht worden ist. Mehr können die eigentlich nicht.

Wie kann ich die Benutzerrollen ändern

Eigentlich gibt es keine Möglichkeit einem bestehenden User die Benutzerrolle zu verändern. Gut, wer sich in der Datenbank auskennt, kann das direkt in der Datenbank tun – aber ich empfehle das wirklich nur Leuten die wissen was sie tun. Aber es gibt natürlich auch eine Pluginlösung.

Wer also einem bestehenden User die Rechte entziehen oder verändern möchte, der kann das WordPress Plugin User Role Editor installieren. Damit kann man sehr schön einstellen, was ein User können muss und man kann auch ein bestehenden User seine Rechte anpassen und verändern.

Denkt aber immer daran, bevor ihr etwas macht, macht ein schönes Backup!

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar