Laut Google Analytics sind 61% meiner Leser (also Ihr) zwischen 18 und 34, was also umgekehrt heisst, dass 40% mit dieser News noch was anfangen können.

Und zwar feier heute ein sehr bekanntes Tool genannt WinAMP sein 20 Jähriges bestehen. Damals hat ein Teenager Justin Frankel eine kleine Software veröffentlicht mit der man die neuen MP3 Dateien abspielen konnte. Früher gabs noch Monstertools wie Real Networks oder den Microsoft Player – der dafür fast den Rechner lahmlegten, wenn man sie benützt hat. WinAMP hatte zeitweise über 30 Millionen User die das Ding verwendet haben. Das mag in Zeiten von 1,5 Milliarden User von Facebook ein Witz sein – aber damals war das Internet nur von wenigen Leuten bewohnt. Viele dachten damals noch, dass dieses Internet bald wieder verschwinden würde, weil es nur so eine komische Mode ist…

Bis zum Jahr 1999 war das umbenannte Winamp der Platzhirsch unter den Musik-Playern. Frankel und sein kleines Team der Firma „Nullsoft“ (= kleiner als Microsoft) wurden vom damaligen Online-Riesen AOL zusammen mit einem weiteren „Start-Up“ für 400 Millionen Dollar übernommen, von denen Justin Frankel rund 60 Millionen Dollar bekommen hat.

AOL hat sich aber nie um das Tool gekümmert und so ist es langsam abgestorben – obwohl es bis heute noch Downloaden bereit steht. Btw die Offizielle Computergeschichte besagt aber, dass Steve Jobs also Apple dafür verantwortlich ist, dass WinAMP nicht mehr benützt wird – immerhin hat er mit dem iPod eine alternative geschaffen, die bis heute existiert…

Immer sehr spannend zu sehen, wie kurz unsere Internet-Geschichte doch ist. Ich erinnere mich noch gut daran wie dieses Tool aufgekommen ist und wie schnell es zur Grundausstattung eines Computer gehört hat… Ach das waren noch Zeiten 🙂

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar