Seit Monate geistert hier in Europa das Thema der Digitalisierung durch die Medien. Grosse, fette und alte Politiker fordern da mit blumigen Worten, dass man dringend mehr in die Digitalisierung investieren sollte, denn damit rette man Arbeitsplätze und steigere das BIP. Und dann kommen die gleichen fetten, alten Politiker daher und fordern neue Steuern für die Digitialisierung. So soll angeblich Coop viel mehr Steuern im Kanton Genf bezahlen, weil sie solche Self-Checkout Kassen installiert haben, oder Google musste mal wieder eine Rekordstrafe bezahlen…

Dabei ist die Wahrheit ganz wo anders. Digitalisierung gibts in Europa noch lange nicht. Ich denke wirklich digitalisiert werden wir erst in so 300 Jahre sein, denn bis heute sind nur sehr sehr wenige Firmen digitalisiert und noch weniger haben ihre Webseite im Griff.

Ja 9 von 10 Firmen haben auch heute noch Webseiten die mehr Kunden vertreiben als Neue gewinnen !!

Ich durfte sowas gerade wieder erleben..

Wie ihr ja evtl mitbekommen habt, schreibe ich gerade an einer Broschüre für WordPress Anfänger rum. Ich habe in den nächsten Wochen mehrere Sitzungen mit Kunden denen ich WordPress beibringen soll. Leider gibts viele die nicht mal wissen wie man mit einem Link umgeht – und so brauchen sie was in die Hand – eben in Papierform.

Da ich mir nicht sicher war, welche Grösse dieses Dokument haben sollte, habe ich schon mehrere Webseiten von Druckereien durchstöbert. Dabei habe ich gesehen, dass so eine Broschüre – in der kleinsten Form – bereits 5-10 Stutz kostet – obwohl es nur so 12-16 Seiten sind. Also dachte ich mir, ich könnte ja das ausdrucken lassen und dass ich die Dokumente dann selber lochen und in so Mäppchen machen könnte. Leider weiss ich aber auch, dass so ein Ausdruck hier schnell mal pro A4 2-3 Franken pro Blatt kosten kann. Also bei 16 Seiten wären wir schnell bei 30 Franken pro Dokument…

Ja da dachte ich mir dann, dass die Druckereien das sicher günstiger machen können. Sie haben grosse Maschinen, da ist sowas ausgedruckt schnell und einfach gemacht und kostet sicher nicht so viel wie diese Kopiermaschinen bei der Post.

Aber dann ging der Spass erst richtig los…

Ich habe dann nach den Druckereien in meiner Umgebung gesucht und bin schnell von den Suchergebnissen erschlagen worden. Hunderte von Webseiten von Druckereien sind mir ins Gesicht gesprungen – und jede sollte dabei die Beste der Schweiz sein usw.

Fragestellung an die Webseite

Also wollte ich mal kurz schauen, wieviel bei Ihnen so ein Ausdruck kostet und wieviel so eine Broschüre mit 12-16 (evtl) mehr Seiten in A4 oder A5 kosten würde…

Eigentlich könnte man erwarten, dass man diese Informationen auf der Webseite finden würde, aber was habe ich mich doch geirrt :S

Zuerst einmal habe ich sehr schnell gemerkt, dass diese Branche wohl genug Kunden hat, so dass sie ihre Webseite(n) das letzte Mal so 2002 aktualisiert worden sind. Aber ich habe auch gemerkt, dass man von dieser Branche überhaupt keine direkte Antwort erwarten darf.

So wurde ich als erstes mal von einer Webseite begrüsst, die nur mit Flash läuft.

Danach gab es dutzende von Webseiten die wohl eine Unterseite mit einer Preisliste versprochen haben, aber nichts ausgeliefert haben – da kam dann nur eine weisse Seite

Oder dann hat man gemerkt, dass man diese Informationen nicht öffentlich haben möchte – und man hat die Seite einfach gelöscht, verschoben aber die Verlinkung stehen gelassen.

Oder aber man hat vor Jahren mal entschieden, dass man diese Info veröffentlichen möchte, aber bis heute keine Lust dazu gehabt.

Und dann gab es noch viele Webseiten die haben ganz klar gesagt, dass man sie Anmailen soll um eine Preis zu bekommen.

Ich habe auch noch ein paar Firmen angemailt und ihr wundert euch nicht, wenn ich euch sage – dass ich fast keine Antworten von diesen Firmen erhalten habe. Meistens waren es Textbausteine die nichts aussagten und mich als Kunde nur sauer machten. Also wird man auf der Webseite auf den eMailweg geschickt und dann bekommt man eine rotzfreche Antwort oder gar keine…

So vertreibt man Kunden

So die Druckerbranche hat es wirklich nicht nötig – nur so kann ich mir diese Katastrophen erklären. Als Kunde will ich schnell und einfach an die Info kommen – selbst wenn es nur Richtwerte sind. Webseiten die mir diese Informationen nicht liefern, da hat es die Firma schon – äxgüsi – verkackt! Und ja für eine einfache Frage will ich auch nicht unbedingt eine Firma anmailen, denn man bekommt (wenn überhaupt) nur Antwort zu Bürozeiten oder nach einer Woche oder Monat oder Jahr

Wir leben jetzt wirklich nicht mehr im 16 Jahrhundert, wo es pro Dorf 1 Metzger oder 1 Bäcker gab und man nur 1 Ort einkaufen konnte. Heute ist die Welt das Dorf und wenn ich nicht die Informationen bekomme die ich suche, dann finde ich sie woanders und ja dann ists halt in Deutschland oder China.

Was erwartet ein Kunde von einer Webseite?

Eigentlich ist es so einfach, mit einer guten Webseite Kunden zu angeln. Denn ein Kunde der die Webseite einer Firma abruft, kennt die Firma bereits (oder Google liefert diese Empfehlung) oder hat eine sehr gezielte Frage und ist Hungrig nach einer Information oder sogar nach dem Kauf. Man kann also sagen, so ein Webseitenbesucher ist keine Kaltakquise sondern eine Lauwarme-Akquise.

Also der Kunde hat eine Frage und die Aufgabe der Firmen ist nun -> Liefern der Antwort.

Diese einfache Sache haben viele Firmen nicht kapiert!

Die Punkte die auf keiner Webseite fehlen dürfen

  • Information über das Produkt / Firma
  • Preis
  • Dauer
  • Verkaufsort
  • Zusatzdienstleistungen

Der Kunde möchte auf der Webseite eine Information über die Firma haben, er möchte nämlich wissen ob die Firma auch wirklich liefert was sie verspricht also ob sie vertrauenswürdig ist. Dann möchte er wissen, was genau diese Firma verkauft, wieviel es kostet und er möchte mehr information über die Produkte. Er möchte auch wissen ob die Firma sofort oder erst in 6 Monate liefern kann und er möchte wissen, wohin er sich bei Probleme mit dem Produkt wenden kann.

Das sind die einfachen Fragen die sich ein Kunde stellt – die aber viele Firmen nicht beantworten wollen oder können.

Es ist egal ob der Kunde den neuesten Staubsauger sucht oder ein gutes Essen oder Anleitung zum Zusammenbau eines IKEA Tisches. Der Kunde hat eine Frage und er möchte also die Informationen haben und diese 5 Punkte liefern alle Infos die der Kunde möchte. Denn selbst ein Massenprodukt, dass man auf hunderte von anderen Webshops finden kann – brauchen diese Informationen und dann kann der Kunde entscheiden – ob er kaufen will oder nicht. Bekommt er auch alle Informationen schön aufbereitet, dann ist er zufrieden – hat ein gutes Gefühl und dann kauft er früher oder später auch bei dir – denn du bist ihm positiv Aufgefallen.

Ich höre dazu immer wieder B2C ist was anders als B2B – und dazu sag ich nur eines – nämlich Schwachsinn! B2B besteht genauso aus Menschen wie B2C und wer das nicht sieht – sollte besser das Internet löschen äh Computer abstellen und Baumstreichler werden.

Fazit

Ich suche jetzt schon seit mehreren Tagen nach meinen Informationen und habe sie nur bei einzelnen von Firmen gefunden. Diese Firmen sind bei mir positiv aufgefallen – weil sie mir meine Fragen beantwortet haben. Alle anderen Webseiten / Firmen die mich enttäuscht haben, die sind bei mir für die nächsten Jahre gestorben – ich weiss nun dass Firma ABC aus XYZ keine Infos liefern möchte, also können sie mich mal im Chrüzlistich.

Also diese Branche muss wirklich nicht mehr jammern, wegen den bösen ausländischen Anbietern die ihnen das Geschäft kaputt machen. Sie haben sich mit ihrer schlechten Webseite dazu entschieden, dass sie gar keine Neukunden mehr brauchen – also gibts auch keine mehr.

Jede Firma die also positiv heraussticht hat hier gewonnen und wird noch in 10 Jahren existieren – wo die Looser eben bald pleite sind.

Zum Schluss möchte ich nur noch eines sagen, und zwar ich bin wirklich erschüttert wie viele Firmen das Internet auch im Jahr 2017 noch nicht verstanden haben. Für diese Firmen sehe ich schwarz und ich würde mich nicht wundern, wenn diese Firmen peu à peu von der Landkarte verschwinden werden…

Ich kann es nicht anders ausdrücken als -> Selber schuld!







Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar