Heute möchte ich mal die Frage in den Raum stellen, wie weit politisch korrekte Werbung gehen darf. Wir leben ja in einer Zeit wo die Jahrhunderalte Märchenbücher als rassistisch, sexistisch und „total Nazi“ verflucht werden. Selbst die Bibel wird gerade neu geschrieben, damit es in diese Schneeflockenzeit passt. Es gibt ja immer mehr Werbung die aktiv zensiert wird, weil sie eben nicht politisch korrekt sind oder versaute Gedanken bei den Kunden auslösen können – siehe folgendes Beispiel: Werbung von True Fruits für Bayern zu hart – darum Zensur oder #WeMakeIt – wenn Firmen politisch aktiv werden weil sie abhängig sind

Ich persönlich finde diese Entwicklung ja zum kotzen und ich werde weiterhin Zigeunerschnitzel, Schweizerschnitzel, Mohrenköpfe und Berliner bestellen und essen, ich werde weiterhin von der Prinzessin auf der Erbse träumen und von der heissen Pocahontas und ich sag weiterhin einem Tubel (CH Ausdruck für ein Blödmann) dass er ein Tubel ist.

Nun kennen wir doch alle L’Oréal – der Beautykonzern. Jetzt hat er eine Werbung für Haarpflegemittel gemacht und darin sogar eine bekennende Islamistin (ok damit ichs politisch korrekt auch noch sage – Kopftücherfan ist) und Hijab-Model eingebaut.

Wie man in der Zwischenzeit sehen kann, hat das Model den Instagram und das Video von ihrem Profil gelöscht. Aber dank dem Internet kann ich es hier jetzt doch noch einbinden. Warum sie es gelöscht hat – findet ihr in dem Updatebereich am Ende dieses Beitrags

(p.s die Kommentare darunter sind der Hammer- man diskutiert auch dort ob man sowas darf oder nicht darf/ sollte)

Dazu stell ich mir die Frage warum jemand so eine Werbung macht.

Wie manche von euch wissen, bin ich überhaupt kein Fan der Burka und der Islamisten. Zuviele ihrer Mitglieder stecken noch im tiefsten Mittelalter und Zwangsheirat, Kinderheirat, Körperverstümmelung usw sind da noch voll in Mode. Aber ich sehe auch die Realität und die ist, dass alle europäischen Frauen spätestens in 10-20 Jahre Burka tragen müssen. Nur schon mathematisch analytisch überlegt, eine europäische Frau bekommt ca 1,4 Kinder und eine Islamische Frau so 6-10 – dann muss man kein Einstein sein, um die Entwicklung zu berechnen – irgendwann wird der Islam in Europa die Überhand nehmen und dann sind alle Frauen nur noch eine halbe Portion und stecken garantiert unter der Burka.

Wir Männer haben es da besser – wir dürfen dann ein Haarem voller 20 Jähriger Frauen haben und wenn sie zu alt werden – also 22 – dürfen wir uns Neue kaufen. Und dank der Burka ist das Auspacken der Frau als ob wir jeden Tag Weihnachtsgeschenke auspacken dürfen – also ein Traum 🙂 Aber zurück zum Thema Werbung.

Ich frage mich warum man so eine Haarprodukte Werbung macht, wenn man das Resultat nicht öffentlich sehen darf? Ist das die Zukunft der Werbung?

Ich stell mir jetzt gerade eine Werbung eines Haus-Baumeisters vor. Der Text lautet: „Wir bauen ihr Haus für 200’000 CHF/€ und haben bereits viele zufriedene Kunden. Sehen sie sich dieses Traumhaus an…:“ und dazu passend dieses Werbebild

Würdet ihr so ein Haus kaufen und es von mir bauen lassen – wenn man nicht sieht wie das Endresultat aussieht? Ich hoffe ja nicht (Oder doch ich hoffe es, dann nehm ich euch die 200k ab und muss nichts bauen – geiles Geschäftsmodell das leider nicht so legal ist)

Fazit

Also als europäisch freiheitliebender Mensch finde ich es sehr bedenklich wenn man eine Sekte unterstützt die ihre Frauen nur als halbe Portionen und als Ware betrachtet. Sowas hat in unserer Welt nichts verloren. Und doch gibts angeblich über 1 Milliarde Menschen die an diese Sekte glauben also 1 Mio potentielle KundenInnen und da ists klar, dass man diese Menschen auch mit dem Konsumverhalten anfixen möchte, denn damit steigt der Shareholder Value des Konzerns.

Aber jetzt zurück zum Thema – wie weit darf politisch korrekte Werbung gehen? Frage an die Frau – würdet ihr ein Produkt kaufen von dem ihr nicht seht wie das Resultat wird? Nagellack, Lippenstift, Haarprodukte? Oder kaufen die Männer ein Auto ohne es sich anzusehen? Ich glaube nicht. oder doch? Ich freue mich auf eure Meinungen.

Update 23.1.2018

Jetzt ist es also passiert – diese Kampagne hat ziemlich hohe Wellen geschlagen. Die eine Hälfte hat diese Kampagne genial gefunden als richtiger Schritt für die Freiheit der Frau (Pro Burka Fraktion) und die Leute die gegen Burkas usw sind – fanden das absolut daneben und eine Frechheit im Kampf für die Freiheit der Frau.

Wie es heute normal ist – haben sich Leute dann sofort hergemacht und das Model Amena Khan genauer angeschaut und dann sind komische und vorallem verstörende Tweets von Ihr aufgetaucht.

Ihr könnt euch vorstellen, dass diese Tweets nicht wirklich gut sind und die Glaubwürdigkeit dieses Models hat darunter gelitten. Nun hat sie sich entschieden sich von dieser Kampagne zu verabschieden (oder L’Oreal hat die Frau sofort entlassen – keine Ahnung was mehr stimmt). Auf alle Fälle hat Amena Khan ihr Video aus dem Instagramkanal gelöscht (siehe oben) aber ich konnte es abspeichern und hier doch noch einbinden.

Nun hat sie ein Statement auf ihrem Instagram Account veröffentlicht. Bevor sie es wieder löscht – habe ich es jetzt mal auch gespeichert.

Klickt aufs Bild und schaut euch die Kommentare an die bei diesem Post hinterlassen worden sind – purer Hass „auf diese Juden“ gibts da zu lesen – echt erschreckend.

Mir tut bei dieser Sache L’Oreal irgendwie leid, sie hat nicht gecheckt mit wem sie da zusammenarbeiten will und ist auf ihr naives treudoofes heutige Verhalten hereingefallen. Ich könnte ja jetzt sagen, das könnt uns wohl allen passieren die mit Influencer zusammenarbeiten wollen – aber ich denke, dass wir alle zuerst die möglichen Partner testen bevor wir so eine hochprozentige äh hochkarätige Kampagne machen.







Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar