Ich hätte mir nie träumen lassen, als ich 2008 das 1. Barcamp besucht habe, dass ich es 10 Jahre später immer noch gerne tu. Ich besuche ja normalerweise so 2-3 Barcamps im Jahr und dies seit vielen Jahren und so stand natürlich auch das 2. Medienbarcamp in Zürich wieder auf dem Plan – immerhin hatte ich im Jahr 2017 wirklich sehr grossen Spass mit diesem Event (1. Schweizer Medien-Barcamp 2017 – Mein Rückblick).

Am 3. März 2018 wars wieder soweit – das MAZ, die SRG und andere haben zur 2. Ausgabe des Medienbarcamps aufgerufen.

Nachdem ich zu fast unchristlicher Uhrzeit aufstehen musste, und mein obligatorisches Reiseselfie gemacht habe, fuhr ich also gemütlich nach Zürich.

Leider hat es der SBB Bahngott nicht so gut mit mir gemeint, denn der Zug ab St.Gallen hatte ziemlich verspätung und so habe ich den Anschlusszug in Winterthur verpasst. Also fuhr ich halt mit meinem Zug zum Flughafen und habe da dass Trämli genommen.

Aber egal, ich bin ja Reiseerprobt und habe darum meinen Weg zum SRG Gebäude gefunden.

Das Barcamp war gut ausgeschrieben und so habe ich den Check-In schnell gefunden.

Auch das Check-In wurde schnell erledigt. Ich habe dann einen kurzen Blick in die Gästeliste geworfen und rausgefunden, dass man mich vergessen hat (ich geh eher davon aus, dass man mich rauszensiert hat 🙂 ).

Ich habe mich natürlich besonders gefreut, dass die armen SRG Leute auch die Kafimaschine repariert haben. Ich habe da nämlich wirklich einen schönen Kaffee bekommen und nicht wie im letzten Jahr nur so ein kleiner Sprutz…

Während dem kleinen Frühstück habe ich dann auch ein Haufen Bloggerkollegen und Journalisten getroffen die ich ja schon kannte.

Danach wurden wir sehr nett von der Bettina W begrüsst und dann gings auch gleich los.

Nach der Vorstellungsrunde standen die ersten Teilnehmer bereits auf und haben da ihre Sessions vorgestellt. Auch wenn ich immer ein paar Session dabei habe (so auf Reserve) habe ich mich entschieden, dass ich in diesem Jahr nur Konsument bin. Ebenfalls wollte ich möglichst viele Sessions besuchen und habe mir darum einen schönen Sessionsplan zurecht gelegt.

Bei diesem Event habe ich mein iFön zuhause gelassen und dafür mein neues Wiko WIM verwendet (No Werbung) und darum musste ich noch ein wenig mit neuen Einstellungen rumexperimentieren. Darum gabs ein paar Selfies von mir 🙂

Der Sessionplan war recht gut gefüllt und so konnte man sich einen schönen Plan zurecht legen – was man besuchen möchte und was nicht.

Hier noch ein kleines Bild vom richtig fetten Frühstücksbuffet.

Ihr wisst ja, ich habe ein furchtbares Namensgedächnis und aus diesem Grund weiss ich nicht mehr bei allen den Namen (Entschuldigt bitte) Es gibt aber ein paar Vögel die erkenn ich auch nach Jahren noch 🙂

Wie hier der Mr WOM

In einem der Räume hat es so nach Verdünner gestunken – da wurde ich innert Sekunden high. So seh ich also aus wenn ich voll im Drogenrausch bin 😛

Als Give-Away haben uns coole Tassen erwartet und um unseren Spieltrieb auszuleben – gabs vom Hacking-Day (der war ein Tag vorher) ein kleines Bällebad. Ihr könnt euch fast nicht vorstellen, wieviele Leute da reingesprungen sind. Nein ich nicht!! Ich wäre wohl darin ertrunken und die Gefahr war mir zu gross 🙂

Es standen ja logischerweise viele grosse Kameras rum und bei einer leuchtete immer das Rote Licht. Irgendjemand hat hier wohl spioniert 🙂 egal…

Ich habe auch immer wieder lustige Dinge in den heiligen Räumen der SRG entdecken können – wie den hier.

Bald darauf war es bereits Mittag und es gab ein geniales Essen. Irgend so ein Reis mit Curry.

Dazu gabs natürlich auch ein Salat – und ja ich habe auch davon gegessen.

Immerhin durfte ich danach ein Morenkopf von Dubler futtern

Danach gings weiter mit einer Session zum Livestreaming von NAU

Und der weltberühmte Radiostar Gerry hat uns noch lustige Fails aus dem Social Media präsentiert.

Ein bequemes Sofa gabs auch zum rumsitzen und diskutieren.

Und zum Abschluss war ich dann noch kurz bei der Session vom Dr. KPI

Fazit

Ich fand dieses Barcamp wieder genauso gut wie das im letzten Jahr. Ich konnte endlich mal wieder ein Barcamp geniessen und bin von Session zu Session gehüpft wie noch nie. Das einzige was mich aufgeregt hat, waren diese Aufpasser, die man uns in jeden Raum gesetzt hat. Jedesmal wenn ich in eine laufende Session reingegangen bin, wurde ihc zuerst mal böse angeschaut und bei 2 gelegenheiten wurde ich sogar angeschnautzt „Das macht man aber nicht“. Diese Aufpassen müssen dringend besser geschult werden – denn an einem Barcamp ist es sogar erwünscht, dass man von Session zu Session springt – wenn man vom Thema genug hat. Ich stand einmal kurz vor einem Mord – aber ich habs nicht getan – keine Sorge. Als ich das 2. mal angeschnautzt worden bin, habe ich zurückgemotzt und danach hat man mich in Ruhe gelassen.

Ja diese Aufpasser haben wirklich genervt – und wenn man uns nicht vertraut oder wir nicht Willkommen sind in den heiligen Hallen der SRG – dann sollte man diesen Event woanders veranstalten.

Aber egal – dieser kleine Zwischenfall hat mich nicht davon abgehalten, das Barcamp zu geniessen.

Zum Schluss möchte ich noch was zu den vielen Leuten sagen, die sich wohl angemeldet haben – aber nicht aufgekreuzt sind. Ich weiss nicht wieviele Leute es am Schluss waren – aber ich glaube gehört zu haben, dass 150 Plätze reserviert worden waren – aber wir alle zusammen waren nicht mal 100 Leute. Das bedeutet 1/3 der Leute waren No-Shows und sorry wenn ich das so direkt sagen muss – diese No-Shows sind wirkliche menschliche Wildschweine ohne Erziehung. (Nein ich rede nicht von Abwesenden weil sie krank waren, sondern von solchen die nicht kommt wollten, sich aber doch angemeldet haben). PFUI – ich hasse solche Leute….

Naja egal – ich freu mich auf die 3. Version des Medienbarcamps in Zürich im Jahr 2019 und bin sicher wieder dabei – diesmal evtl sogar wieder mit einer Session.

P.S Der grosse Rosa Elefant – die NoBillag Initiative – um dieses Thema hat man beim Medienbarcamp einen grossen Bogen gemacht 🙂







Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar