Da ich mich ja dank meiner neuen Facebook Sperre entschieden habe, meinen Facebook Konsum zu reduzieren, bin ich gerade auf der Suche nach einer neuen Heimat. Ich habe in den letzten Tagen und Wochen wieder vermehrt von Mastodon.Social gehört und wollte es heute mal genauer anschauen.

Mastodon.Social ist ein Social Media Kanal der nicht von einem geschlossenen System betrieben wird, sondern komplett Open Source ist und ist als dezentrales Netzwerk konzipiert worden. Man kann also jeder Zeit auch sein eigenen Server hier anhängen und ist somit komplett selbständig. Genial ist, dass es bereits auch viele Tools gibt für Mastodon für Apps für Mobilegeräte oder Computer und Server und und und (List of apps)

Eigentlich noch eine geniale Idee – wenn es denn funktioniert 🙂 Und das wollte ich heute mal prüfen.

Ich habe mir dafür zuerst einmal einen Account angelegt – das ging sehr schnell.

Wie man sehen kann ist diese Social Media Community noch recht klein.

Natürlich musste ich mir auch einen Benutzername aussuchen und der sieht hier irgendwie komisch aus 🙂

Natürlich musste ich mir dann auch einen 1. tröt (so nennt man so einen Post auf Mastodon) einfallen lassen und ich habe mich für den berühmten Satz entschieden.

So ein User Profil ist sehr einfach aufgebaut, hat aber alles was es braucht.

Bevor man hier aber loslegt, sollte man wissen, dass die Tröts (?) oder wie man mehrere Tröts sagen sollte – das diese öffentlich einsehbar sind und so wie ich das verstanden habe, wird das auch von Google indexiert. Man kann es aber auch so Einstellen, das alles versteckt ist 🙂

Der Aufbau der Seite ist so wie man es erwarten kann. Man sieht eine Liste der Tröts von den Leuten denen man folgt, man sieht eine DM Leiste und was ich cool finde, man sieht eine Liste der Tröts die gerade weltweit veröffentlicht worden sind.

Fazit

Mich erinnert Mastodon irgendwie an eine Mischung aus Twitter und Facebook. Noch ist alles ungefiltert und ohne komische Algorithmen die wie Facebook so schön sasgt – das User-Erlebnis verbessern sollten (aber in Wahrheit nur das User-Erlebnis verschlechtern)…

Ob dieses Tool das Zeug hat für einen Facebook-Killer oder einen Twitter-Killer – wird die Zukunft zeigen. Ich werde auf alle Fälle mal ein wenig da bleiben und schauen was für neue Leute ich da so entdecke und folgen kann.

Wer Mastodon auch ausprobieren möchte, kann sich über diesen Einladungs-Link anmelden https://mastodon.social/invite/2y7HVRkL. Damit könnt ihr euch anmelden und ihr folgt mir gleich 🙂

Wer ist auch schon bei Mastadon dabei? Wem soll oder muss man da folgen? Ich freue mich auf euer Feedback





Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

1 Kommentar

Hinterlass einen Kommentar