Heute habe ich mal schlechte Neuigkeiten und zwar wird Google+ von Google eingestellt.

Google+ wurde im Jahr 2011 erfunden und sollte eigentlich als Alternative von Facebook erhalten. Leider hat Google dieses Experiment schon nach wenigen Monaten unabsicht selbst sabotiert und darum wurde es auch nie zum Facebook Killer. Aber das ist wohl nicht der Grund für die Einstellung von Google Plus.

Sondern der Grund wird wohl sein, dass App-Entwickler seit 2015 ohne Erlaubnis auf einige private Nutzerdaten zugreifen konnten. Der Internet-Riese entdeckte das erst viel später und schloss die Lücke im März 208 – verschwieg das aber zunächst.

Durch die Software-Panne hätten App-Entwickler auf den Namen, die E-Mail-Adresse sowie Informationen über Beschäftigung, Geschlecht und Alter von Nutzern zugreifen können, räumte Google am Montag ein. Um andere Daten gehe es nicht. Zugleich kann Google den Kreis der betroffenen Nutzer nicht genau eingrenzen. Der Fehler sei im März 2018 entdeckt und umgehend behoben worden, hieß es.

Potenziell könnten Profile von bis zu 500.000 Konten bei Google Plus betroffen sein, erklärte der Internet-Konzern unter Verweis auf eine Analyse der Daten von zwei Wochen im März.

Ich persönlich finde es diesen Entscheid, dass Google+ eingestellt werden sollte eine ziemlich doofe Sache. Immerhin habe ich und meine Projekte über Google+ mehr Traffic erhalten (5-10x soviel) wie über Facebook. Auch waren da die Gruppen viel aktivier auf als Facebook – das ja in meinen Augen eigentlich zu nichts mehr taugt ausser Communitybuilding – aber weder Werbung noch Engagement Rate taugt da was…

Deutscher Datenschützer geht nun gegen Google vor dank DSGVO

Der Hamburger Datenschutz-Beauftragte Johannes Caspar hat Ermittlungen zum jahrelangen Datenleck im Online-Netzwerk Google Plus eingeleitet. „Offenbar hat Google den Vorfall bewusst verschwiegen, damit Gras über die Sache wächst“, erklärte Caspar der dpa am Dienstag. „Zentrale Frage wird sein, wann die Lücke durch Google geschlossen wurde“, betonte der Datenschützer mit Blick auf die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die seit dem 25. Mai greift und hohe Strafen bei Verstößen vorsieht.

Ende 2019 ist Schluss

Das Projekt „Projekt Strobe“ – wie Google Plus bei Google am Anfang hiess wird nun bis Ende 2019 eingestellt. Bis dann haben die User also Zeit die Daten von dort zu sichern. Google will dazu im Laufe der Zeit noch weitere Informationen bereitstellen. Als internes Netzwerk für Unternehmen will Google das Produkt aber weiterführen und auch neue Features entwickeln. Auch dazu soll es in den nächsten Tagen Neuigkeiten geben.

Naja ich bin ja gespannt was als nächstes passiert und wohin die Leute jetzt hinziehen. Facebook wird da sicher nicht davon provitieren – evtl Mastodon?







Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

1 Kommentar

Hinterlass einen Kommentar