Es überrascht mich doch immer wieder, wenn ich sehe wie wenig die Firmen – vor allem Grosskonzerne – eine Ahnung von der neuen Welt und Social Media haben. Überall prahlen diese Grosskonzerne rum, wie sehr sie sich mit New Work beschäftigen wollen und stellen dafür extra Töggelikästen (für Deutsche Leser: Tischfussballkästen) auf und Sofas und es gibt Gratis Kaffee. Nur vergessen viele dabei auch, dass eine extrinsische Motivation nur kurze Zeit funktioniert.

Aber da sollte es uns nicht überraschen, dass es die Firmen wohl nie lernen werden.

So passieren halt immer wieder Dinge die eigentlich total unnötig sind. Ihr erinnert euch an den Shitstorm den IKEA geerntet hat, nachdem sie ihre Influencer angegriffen haben? (Der IKEA Blogger-Relations Super-GAU wegen IKEA-Hackers).

Nun dieses Learning ging wohl verloren, denn jetzt hat LEGO eine ähnliche, sau dumme Aktion gestartet.

In Frankfurt Deutschland gibts einen kleinen Laden mit dem Name „Held der Steine“, darin dreht sich alles rund um Lego und andere Klemmbausteine. Wie man es heute halt macht, hat er auch einen Youtube Kanal. Er stellt in diesem Youtube Kanal seinen knapp 200’000 Abonnenten regelmässig neue Klemmbausteinsets vor und ist ziemlich direkt (er beschönigt nichts sondern sagt direkt was er vom Produkt hält – mal ist es Grossartig mal eine Katastrophe)

Im letzten Jahr hat er dann sein Logo als Bildmarke eingetragen:
held der steine marken eintragung - Lego hat keine Ahnung von Blogger-Relations

Wie ihr sehen könnt, erkennt man das Logo von von weitem – es erinnert an einen Klemmbaustein.

Und das hat dann die überbezahlten Anwälte von Lego aufgeschreckt und sie haben ihm eine Art Abmahnung ins Haus geschickt. Lego sagt nämlich, dass dieses Logo gegen ihre Marke verstösst und direkt an ihren Baustein erinnern würde und es wohl Leute geben würde, die ihn mit LEGO verwechseln würden. Daraufhin hat der Ladenbesitzer ein kleines Video gedreht und auf Youtube geladen. Wie er im Video sagt, hat er keinen Bock sich mit einem Konzern zu streiten, sondern wird das Logo sofort anpassen (und im Markenregister wohl löschen lassen) – er hat sich dafür ein neues Erdmännchen-Logo einfallen lassen. Er hat aber auch gesagt, dass er ab sofort kein reiner LEGO Laden mehr ist, sondern seinen Horizont erweitern wird mit anderen Klemmbausteinmarken – aber er sagt auch, dass er keine Plagiate vertreiben wird.

Nun dieses Video hat dann ziemlich Wellen geschlagen und ist ein Super-Gau für die Lego im deutschsprachigen Raum.

Selbst der bekannte deutsche IT Anwalt Christian Solmecke hat dazu ein Video gedreht und ist zu einer überraschenden Einschätzung gelangt. Er sagt nämlich, hätte der Held der Steine Betreiber gegen Lego gekämpft, dann hätte er wohl das Logo behalten dürfen

Auch in diesem Beispiel (wie bei IKEA) haben die Manager des Konzern nicht überlegt, sie haben gleich Anwälte eingeschaltet anstatt die Marketing Abteilung. Anstatt, dass der Konzern mit dem Betreiber in Ruhe darüber geredet hätte und eine wirkliche Blogger-Relations aufgebaut, dann wäre so ein PR Desaster wohl nie passiert – man hätte sicher eine Lösung gefunden die allen passt. Aber wenn Anwälte losgelassen werden, dann gibts nur verbrannte Erde, Zerstörung und böses Blut.

Aus diesem Grund frage ich mich, ob die Manager hier wirklich so blind und dämlich waren oder ob diese brutale Aktion von Lego wegen einem anderen Grund durchgeführt worden ist. Immerhin hat dieser Youtuber viele Zuschauer und ist auch kein PR Kanal. Er sagt nämlich direkt, wenn ihm ein Set gefällt und wann ihm was nicht gefällt. Er ist also kein Schönwetter-Youtuber sondern ehrlich und authentisch. Also war er für diese Konzern eher eine unbequeme Person. Aus diesem Grund sieht es so aus, als ob hier Lego endlich einen Grund hatte, es diesem Youtuber, mal so richtig zeigen zu können.

Tjo das Resultat wissen wir jetzt, halb Europa lacht über diesen dämlichen Konzern und es würde mich nicht wundern wenn der Eine oder Andere keine Legobausteine mehr kauft sondern bei anderen Firmen zuschlägt. Ich denke zwar nicht, dass es diesen Konzern stört, wenn ein paar weniger teure Sets verkauft werden, aber der gute Ruf dieses Konzern ist beschmutzt….


Notice: Undefined index: HTTP_REFERER in /home/sterntal/public_html/chefblogger_v2/wp-content/plugins/wpstatistix/tracking.php on line 30