Mark Zuckerberg plant Facebook, Whatsapp und Instagram künftig eng zu verknüpfen. Dies berichtet die „New York Times“, die sich auf vier interne Quellen beruft. Die populären Apps sollen zwar eigenständig bleiben, künftig aber die gleiche Technik nutzen, was die verschlüsselte Kommunikation zwischen den drei Apps erlauben würde.

Nach Inkrafttreten der Änderungen kann ein Facebook-Nutzer beispielsweise eine verschlüsselte Nachricht an jemanden senden, der nur ein Whatsapp-Konto hat. Das ist derzeit nicht möglich, da die Apps getrennt sind. Eine Facebook-Sprecher hat die Pläne bestätigt. Die nahtlose Kommunikation zwischen Facebook, Whatsapp und Instagram werde aber nicht vor Ende Jahr beziehungsweise Anfang 2020 realisiert sein.

Damit werden alle 3 Plattformen verbunden und Big Data wird eine neue Dimension bekommen – ich denke dann werden 3 Milliarden Menschen mindestens mit einem dieser 3 Tools arbeiten. Und da wir ja bereits wissen, dass auch wer kein Facebook Konto von Facebook erfasst und klassifiziert worden ist, hat wohl Facebook als erstes Unternehmen alle Menschen der Erde erfasst.

Eigentlich für eine Firma ein sehr genialer Erfolg – aber für die User ist das keine gute News. Die Marktmacht wird somit noch stärker.

Da ich ja im Jahr 2018 3x eine Facebook Sperre bekommen habe, und die letzte sogar 1 Monat gedauert hat – so habe ich bereits einen Facebook Entziehungkur durchgestanden. WhatsApp war nie wirklich mein Tool und Instagram ist nur für Bilderposten gut (auf meine Storys reagieren die wenigsten).

Aber es gibt da auch ne andere Möglichkeit – nämlich Threema.





-