Ich komme aus einer Generation wo man noch nicht schon vom Babyalter an nonstop fotografiert worden ist. Es gab bei verschiedenen Anlässen evtl emal ein Familenfoto aber das ist dann ziemlich schnell im Fotoalbum verschwunden (Für diejenigen die nicht wissen was ein Fotoalbum ist – das ist ein Buch wo man die Bilder einkleben kann).

Heute leben wir aber in einer anderen Zeit, heute sind nur die Schönen vermeintlich erfolgreich und die Hässlichen sind die Looser. Und wie findet man heute heraus, wann wer schön ist? Genau wenn er viele Likes erhält – und das stresst die Jugend.

Ein Photograf hat nun ein spannendes Projekt durchgezogen. 15 britischen Teenagern im Alter von 13 bis 19 Jahren wurden für das Experiment verwendet. Die Jugendlichen wurden dann aufgefordert, innerhalb von fünf Minuten ihre Fotos zu bearbeiten, bis sie der Meinung sind, dass sie „Social-Media-tauglich“ aussehen.

Tjo und das hier ist herausgekommen – ziemlich erschreckend in meinen Augen. So möchten also junge Mädchen aussehen, Pornomund, Animeaugen und ein Gesicht unter Tonnen von Gips.

Linktipp: Ein Fotograf hat junge Menschen dazu aufgefordert, ihre Fotos so zu bearbeiten, dass sie sich schön genug für soziale Medien finden — die Ergebnisse sind erschreckend

Ich denke das Mindestalter für Social Media sollte man auf 25 legen….





-
Translate »