Als ich vor 16 Jahren mit dem Bloggen und mit Social Media angefangen habe, da wurde ich noch belächelt, denn damals wussten die wenigsten was das ist und viele hielten dies für ein Mist, ein „Mödeli“ welches bald wieder verschwindet (wie dieses Internet im ganzen).

Heute aber ist Social Media in allen Bereichen voll angekommen, dass sieht man daran, dass viele Firmen alles tun damit sie in Social Media erwähnt werden. Manche machen es mit Humor oder Provokation zb True Fruits. Andere kaufen Influencer damit diese über die Firmen berichten und andere versuchen es sonst wie krampfhaft.

Leider ist es so, dass auch heute noch viele Menschen nichts mit Social Media anzufangen wissen. Wie oft bin ich an IT Events, wo man einen Häschtäg kreiert hat und niemand twittert darüber, niemand macht ein Bild und stellt es auf Instagram usw. Ich war vor 2 Wochen beim 1. Foodsummit19, anwesend waren +200 Teilnehmer und auf Social Media haben nur 5 versch. Accounts / Menschen was gepostet. Hier in St.Gallen gibts die OLMA eine Landwirtschaftsausstellung mit so 350’000 Besucher und getwittert oder auf Instagram geteilt wirdwird? genau! wenig bis gar nichts….

Dieses krampfhafte „Wir müssen unbedingt auf Social Media gezeigt werden“ geht mir tierisch auf den Sack.

Firmen kommen immer wieder zu mir und fragen mich, wie sie die Kunden dazu bringen können, sie auf Social Media zu posten. Wenn ich sie dann mit einer Frage konfrontiere, dann sind sie danach immer schockiert und sprachlos und wissen nicht mehr weiter. Meine Frage lautet nämlich immer „Warum soll der Kunde von euch berichten, was hat er davon?“ Dann geht nämlich das grosse Rätselraten los.

Ein gutes Beispiel für eine coole Instagram Aktion habe ich ja vor wenigen Tagen gepostet (Instagram Stories im Einsatz).

Heute bin ich über einen Youtube Beitrag von Daniel Zoll gestolpert – er hat sich das zum Thema gemacht.

Daniel Zoll habe ich vor 1 Jahr am All Influencer Marketing Konferenz kennen gelernt, wo er nämlich einen Bühnenauftritt hingelegt hat, der für viele der anwesenden Teilnehmer zu brutal und zu direkt war (wie ihr ja wisst, gehöre ich selbst zu diesen direkten wesen und mir gefallen leute die das gleiche tun)

Social Media Erlebnisse schaffen

Ich glaube zwar nicht, dass dieses Hotel diesen Lift extra für Instagramer gemacht haben – das wohl eher ein glücklicher Designzufall. Aber genau so kann es funktionieren. Macht was womit die Leute indirekt aufgefordert werden was zu posten – weil es geil aussieht. Also eine offene Küche bei Restaurants, eine cooler Showroom für Firmen die Produkte zusammenbauen usw.

Das könnte funktionieren oder was denkt ihr?






Notice: Undefined index: HTTP_REFERER in /home/sterntal/public_html/chefblogger_v2/wp-content/plugins/wpstatistix/tracking.php on line 30