Wie ich ja schon sagte, hat Mailchimp seine Preise massiv verschlechtert (Mailchimp passt seine Preise an) und ich habe keine Lust meine Newsletter über meine Domain selbst zu verschicken oder wegen so einem Newsletterdienstleister zu verlumpen. Ich habe jetzt eine gute Woche verschiedene Dienstleister geprüft und ich war sogar schon soweit, dass ich so www.klick-tipp.com oder sonst ein Deutscher Newsletter Dienstleister genommen hätte. Ich mag keine Deutschen Dienstleister weil ich eigentlich diesen deutschen Abmahnwahnsin nicht unterstützen möchte.

Wie ihr wisst, bin ich seit +10 Jahren sehr aktiv auf Twitter und beobachte da viele Follower und dann ist mir ein Tweet aufgefallen und zwar vom Gründer von Likometer

emailoctopus 1 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Und so habe ich mich Influencieren lassen 🙂 und mir den Dienst angeschaut.

Natürlich habe ich mir sofort ein Account bei dem Dienstleister gemacht und mich mal eingeloggt. Ich habe dann schnell gesehen, dass die Anmeldung ein wenig komplizierter ist als bei anderen Dienstleister. Das coole an diesem neuen Dienstleister ist, es läuft alles über die AWS Server von Amazon – nur das Frontend läuft selbst. Also jede eMail wird über die Server von Amazon verschickt und ist somit Teil eines sehr starken Systems. Es gibt ja viele Webseiten, APP und andere Programme die einen grossen Teil über diese Server laufen lässt. Es ist cool, aber Amazon bietet diese Dienstleistung sogar zu einem grossen Stück kostenlos an.

emailoctopus 2 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Wie man schön sehen kann, kann man bis 2500 Newsletter Adressen den Dienst komplett kostenlos verwenden.

Bei Mailchimp kosten 1500 Abonnenten 19.90 CHF und 10’000 Abonnenten $74.99 – während dem mich bei dem neuen Dienstleister bis 2500 gratis ist und bis 50’000 Abonnenten 39.90$ kostet.

Wenn ich dann mal 100’000 Adressen hätte, müsste ich bei Mailchimp 699$ zahlen während es bei diesem Dienstleister bis 250k nur knapp 100$ kostet.

Man kann also sagen, die Preise sind ein grosser Unterschied.

Gut wenn man dann auch noch die AWS Limite erhöhen möchte, dann zahlt man da auch noch was und zwar für bis zu 62’000 eMails ists es kostenlos und danach kosten zusätzliche 1000 Newsletter pro Monat 0,10$ – also wenn ich richtig zusammengerechnet habe, dann sinds für die zusätzlichen 38’000 eMails nochmals 3,80 $ die man Amazon zahlen müsste.

Ihr seht die Amazonpreise sind schon fast ein Witz und kann man gut bezahlen.

emailoctopus 3 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Das coole ist, ich habe bereits nachgeschaut, ich kann den neuen Newsletter Dienstleister direkt selbst in WordPress einbinden via embedded Form oder via API und so auch mit einem bereits vorbereiteten WordPress Plugin (Email Marketing by EmailOctopus). Es gibt aber auch die Möglichkeit das Anmeldeformular via NinjaForm oder GravityForm (das sind Formular-Plugins) einzubinden.

Das Einbinden vom WordPress mit dem Newsletter Dienstleister ist eigentlich eine sehr einfache Sache. Nachdem man das Plugin mit der API verbunden hat, kann man bereits die Adressliste auswählen in der die Newsletter abgespeichert werden sollen.

emailoctopus 4 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Wenn man das Formular direkt einbindet oder via dem einfachen Plugin, dann sieht es nicht wirklich überwältigend aus. Cool ist das Plugin kann die Formulareinstellungen des Designs übernehmen – hat bei mir mit Enfold und DIVI funktioniert – da habe ich dies bereits getestet.

emailoctopus 5 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Im Newsletterplugin kann ich ebenfalls dann einstellen, ob es eine Double-Optin geben soll, was die Antwort auf eine Anmeldung sein sollte. So kann es wie bei Contact Form 7 eine Erfolgsmeldung und eine Fehlermeldung ausgeben. Ebenfalls könnte ich auch eine eigene Success Seite machen und es darauf verlinken (wenn man zb Gutschein Codes bei Online Shops verschenken möchte, ist das auch ne coole Idee).

Im Newsletter Account, kann ich dann noch einstellen wie das Double Opt-In Verfahren aussehen sollte, was da für einen Text drin stehen sollte.

emailoctopus 6 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Als nächstes muss ich dann bei Amazon die sogenannte „SES Sending Limits“ erweitern. Hier präsentiert mir der Newsletterdienstleister eine gute Anleitung (auf Englisch) – wie ich das beantragen kann. Ich habs innert wenigen Minuten geschrieben gehabt und nach knapp 3 Tage hatte ich die Freischaltung erhalten und Amazon teilte mir mit, dass:

Thank you for submitting your request to increase your sending limits. Your new sending quota is 50,000 messages per day. Your maximum send rate is now 14 messages per second.

Also ich kann jetzt eigentlich jeden Tag 50’000 Newsletter via Amazon verschicken und nur der Newsletterverteiler limitiert mich jetzt noch – ich habe ja jetzt bisher nur 2’500 Abonnenten zu Verfügung. Ich habe noch nicht alle Adresslisten zusammengetragen, aber ich denke ich werde wohl so 15’000 aktive Newsletteradressen haben – über all meine Projekte hinweg – und werde mir darum mein Account auf 20$ pro Monat erhöhen. Denke das reicht für die nächsten Jahre.

Wenn ich dann E-Mail Adressen gesammelt habe (die kann ich auch einfach via CSV von Mailchimp importieren) – dann sieht das System sehr ähnlich wie Mailchimp aus. Ich habe dann nämlich eine Sektion die sich um die Listen kümmert, eine wo ich mich ums Template (also das Design der Newsletter) kümmern kann, eine Campaign Sektion wo ich die Newsletter zusammen klicken kann und eine Reportliste – da gibts fast keinen Unterschied.

Auch hier kann ich entweder ein eigner Newsletter designen oder ich kann via Drag & Drop was zusammenstellen und abspeichern.

emailoctopus 7 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Auch hier habe ich dann verschiedene Funktionen / Blocks zu Verfügung. Hier muss ich aber sagen, dass es noch viel einfacher ist als Mailchimp.

emailoctopus 8 - EmailOctopus der neue Newsletter Dienstleister

Man kann den Newsletter dann auch zusammen klicken und sofort abschicken. Ich habs mit mehreren verschiedenen eMail Adressen ausprobiert und die eMails sind so innert 10-15 min überall angekommen. Was ich auch noch erwähnen möchte ist, ich kann den Newsletter Dienstleister mit Zapier verbinden und somit auch mit vielen anderen Dienstleister eine Verknüpfung installieren.

Nun also der neue coole Newsletter Dienstleister den ich entdeckt habe heisst: Email Octopus und ist unter www.emailoctopus.com erreichbar.

Vorteil

  • Günstige Mailchimp Alternative
  • API verfügbar
  • Drag & Drop Design
  • Reportlisten
  • Schneller Versand über AWS Amazon
  • Zapier Integration
  • Cross Domain Integration möglich
  • Autom Emails möglich

Nachteil

  • Installation auf Englisch
  • Nicht User freundliche Anmeldung bei Amazon
  • Einfache System

Mein Fazit

Also ich finde E-Mail Octopus ein wirklich genialer Dienstleister. Gut der Nachteil ist, es werden viele einfache User ein wenig überfordert sein, wenn man das ganze mit Amazon verbinden muss und sich mit ihrem Support rumschlagen muss. Ich denke Grundkenntnisse in Englisch sind hier wirklich von Vorteil aber wenn man einigermassen Intelligent ist, dann sollte das auch klappen.

Wenn man ein 100% perfektes Newslettersystem haben möchte, dann ist das wohl nichts für diese Leute – wer aber mit kleinen Einschränkungen leben kann und selbst weiss wie man eine Improvisation machen kann, dann wird man mit dem Newslettersystem viel Spass haben.

Ich habe jetzt mal mehrere Projekte von Mailchimp (mit unterschiedlicher URL) abgezogen und hier im gleichen Account eingebaut – bisher habe ich keine Probleme damit erhalten.

Ich weiss nicht wie es in der Zukunt aussehen wird, aber für das was ich es brauche – ist dieser Dienstleister eine geniale Alternative zu Mailchimp.

Was für eine Alternative verwendet ihr?






Notice: Undefined index: HTTP_REFERER in /home/sterntal/public_html/chefblogger_v2/wp-content/plugins/wpstatistix/tracking.php on line 30