Barcamp Schweiz 2019 – mein Rückblick #barcampCH

von | Aug 21, 2019 | Allgemein, Events | 1 Kommentar

Schlagwörter: Barcamp

Am letzten Wochenende war es wiedermal so weit – das Barcamp Schweiz 2019 fand in Zürich im Karl statt und natürlich war ich auch in diesem Jahr wieder dabei.

Am Samstag morgen musste ich wie immer, zu einer total unschönen Uhrzeit aufstehen, damit ich nach Tsüri pilgern konnte. Wie immer konnte ich diese Reise nur überleben, weil ich Kafi und Gipfeli dabei hatte.

Wie immer an solchen Events machte ich auch hier ein Selfie von mir – damit ich mich auch in 50 Jahre noch an diesen Event erinnern kann 🙂 Bin ich nicht hübsch?

Irgendwas halb 9 bin ich dann in Zürich angekommen und hatte Glück – es hat nicht geregnet.

Ich lief dann durchs Dörfli

wo sich innerhalb 1 Jahr viel verändert hat, aber nicht alles

Nachher gings zum Frühstück ins Karl wo ich die anderen begrüssen konnte. Ich konnte dann bereits mit alten Freunden reden und habe auch bereits neue Kontakte geknüpft.

Unter anderem ist mir eine Frau aufgefallen, die es sich mit mir innert 10 Sekunden versaut hat (so schnell schaffen es nur wenige) immerhin sagte die Frau so – dass man auf Blogs keine fremde Meinungen zu akzeptieren hätte und man da ruhig andere Mundtot machen darf. Und jeder der dann was sagte, wurde vom Püppchen dann gnadenlos fertig gemacht. Dieses Püppchen hat dann sehr schnell den Name einer Eisprinzessin bekommen und wie ich so mitbekommen habe – hat die Eisprinzessin sich auch bei anderen unmöglich gemacht 🙂 Lustig wie dieses Eisprinzessin eine Show abzog und dachte niemand würde das durchschauen…

So kurz um 10 Uhr ging dann die Begrüssungsrunde los. Es waren 51 Teilnehmer anwesend – dieses Barcamp war noch nie ein grosses Barcamp. In diesem Jahr hatten wir so +40% absolute Barcamp Neulinge und das war einfach grandios. Von Jung bis Alt war alles dabei.

Der Gregor und die Wiebke machten dann die Eröffnung und selbst die zukünftige Bloggergeneration wurde bereits herumgetragen.

Danach ging die Sessionsplanung los und ich habe mich nicht wirklich gewundert, als diese Unsitte wieder losging, wo man anfing die Session umzuplanen.

Wie ich das hasse – dieses Wunschkonzert von den Teilnehmern – die können halt nicht gut damit umgehen, wenn sie nicht ihren Willen bekommen und sich mal zwischen 2 Sessions entscheiden müssen #GRRR.

Gott sei Dank ist diese Unsitte nur hier in Zürich verbreitet und geduldet – in den anderen Barcamp kommt man gar nicht auf solche unfreundlichen Ideen. Ich wurde dann mal kurz laut….

So sah dann die fertige Sessionplanung aus.

Als erstes ging ich in die Session ≪Authentizität, sei mal echt≫. Ihr wisst ja, ich bin ja eigentlich in echt ein 17 jähriges Mädchen und habe keine Ahnung wie man so in der RL ist 🙂 Nein Scherz – ich gebe mir Mühe egal ob offline oder online immer mich selbst zu sein, aber es gibt viele Menschen die das nicht können – immer müssen sie eine Show aufziehen – damit sie mehr Likes oder Zuspruch erhalten. In dieser Session ging ich also um zu schauen was die Powerfrau Filiz so zu sagen hatte.

Lustig war, wie sie die anderen Leute von Anfang an ziemlich überfahren hat.

Immer wieder lustig zu erleben, wie Menschen auf solche Leute reagieren und ich mal nicht der Grund dafür bin.

Die 2 Session ≪LinkedIn Top Voice≫ war wieder bei Ihr wo sie uns über LinkedIn und dem Top Voice erzählt hat

Danach war es bereits Zeit fürs Mittagessen. In diesem Jahr gab es irgend eine Chinesische Pfanne – das Essen hat mich in diesem Jahr nicht wirklich umgehauen denn es hatte nur Schul-Mensa Qualität – in den letzten Jahren war es besser 🙂 Aber wer zählt das schon ausser mir 😛

Nach dem Mittag gingen dann die Sessions wieder weiter – ich besuchte dann die Session meines Ostschweizer Kollegen (juhui das 1. mal wo ich nicht alleine war) mit dem Thema ≪Storytelling≫.

Er und sein Kollege der Beat haben uns dann versucht zu erklären wie Storytelling sein könnte und der doppelt Raum war voller Leute. Und ich denke da nur wenige wieder den Raum verlassen haben, ist diese Session gut angekommen.

Ich fands toll, dass Barcamp Neulinge direkt den Mut hatten eine eigene Session zu machen – geili Sach….

Nachher besuchte ich die Session ≪Q&A Xing / LinkedIn≫ vom berühmt berüchtigen Oli vom Bodensee.

Er wurde mit Fragen zu Xing und LinkedIn gelöchert und hat uns erzählt wie man zB Kontakte sammeln kann für Events oder Gruppen. In meinen Augen waren diese Ideen zwar schon ziemlich nahe am rum spamen – aber ich bin komischer Schweizer und er so en Dütsche 😛 (Andere Länder andere Sitten)…

Nachher ging ich noch in eine Spassige Session mit dem Titel ≪Wünsche und Ängste≫ durchgeführt vom Fredéric.

Da ging es um Wünsche und Ängste im Beruf oder in der Beziehung oder Sexualität. Es war ne spannende Runde und ich fands lustig wie manche Leute sich über diese Session aufgeregt haben – so die Eisprinzessin. Schön zu sehen wenn Köpfe von Leuten explodieren und ich bin mal – ausnahmsweise – total unschuldig an der Situation.

Nachher habe ich mich auf die Terrasse verzogen und habe mich mit den Leuten unterhalten – die Diskussion war so spannend, dass ich doch tatsächlich die Abschlussrunde verpasst habe wo sie anscheinend noch im Chor gejodelt haben.

ups kann ja passieren 🙂 Aber die Diskussionen auf der Terrasse fand ich wichtiger als grosses Blabla am Schluss eines Barcamp – immerhin kann ich meine ≪Wünsche und Ängste≫ direkt den Orgas ins Gesicht sagen 🙂

Nachher ging das grillieren los

Und der Cheforganisator Gregor durfte stolz auf seine Leistung und natürlich auch auf die seines Teams sein.

So locker und fein ging dann das Barcamp zu Ende

Und als einer der Letzten habe ich mich dann auf den Heimweg gemacht. Als Reisebegleiter hatte ich meinen Oschweizer Barcampkollege dabei der – wie ich natürlich – auf der Rückreise sich mit Instagram, Twitter, Facebook und anderen Influencersachen beschäftig war.

Endlich konnte ich die verpassten Tweets vom #BarcampCH nachlesen

Cool war, dass in diesem Jahr jemand den ganzen Event fotografiert hat.

Danke an die Sponsoren

Fazit

Nun auch in diesem Jahr war dieses Barcamp wieder eine sehr spassige Sache und es hat sich gelohnt – auch wenn es in Tsüri war 🙂 Ich hoffe dieser Event wird noch viele Jahre durchgeführt, denn es ist der perfekte Ort um neue Leute (Blogger, Twitterer oder Vlogger oder so) kennen zu lernen.

Links zu weiteren Blogbeiträge über diesen Event

In diesem Jahr gab es sogar einen Vlogger der seinen Rückblick in Form eines Videos veröffentlicht hat.





1 Kommentar

  1. OliverG

    Nun, das mit dem „spammen“ haste falsch verstanden. Es kommt nicht auf Frequenz sondern auf Nuten an. wenn man den bieten kann, dann … Z.B. wenn du Leute ansprichst, die sagen, sie seien an „Networking“ interessiert und die auf Networkingevents hinweist – dann ist das 200% AGB-konsistent bei XING z.B.
    Zudem reden wir von 10-30 anfragen / Tag. Manuell.
    Man kann natürlich in 45 min nicht das KNowhow aus 10+ Jahen transportieren 😉

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress

Allgemein

Technik

Design

Konzept

WordPress Plugins

Interessantes

Vermarktung