Ihr habt den Blogbeitrag letzte Woche sicher gelesen, wo ich über den Fall von geldgierigen Anwälte geschrieben habe, die Maskennäherinnen abmahnen und so die Selbsthilfe blockieren. Ich habe in diesem Beitrag nicht mit Kritik an diesem Bodensatz gespart wie ihr hier nachlesen könnt: Anwälte, der Bodensatz der Gesellschaft, mahnen gerade fleissig Maskennäherinnen ab.

Nun das in Deutschland die Anwälte der Feind der Menschen sind ist wohl klar, was ich aber nicht wirklich erwartet habe ist, dass auch in der Schweiz die Anwälte die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen.

Wir leben ja gerade in der Covid19 Pandemie-Zeitalter. Manche Virulogen gehen davon aus, dass bis sich unsere Gesellschaft wieder frei bewegen kann, es mindestens 400-700 Tage dauert – also irgendwas kurz vor 2022.

Hier gibts übrigens ein schönes Video zum Thema Dauer der Covid Krise

Aber gehen wir wieder zurück zum Thema. Auch in der Schweiz herrscht Maskenmangel und auch Mangel von anderen Gütern. Und da man sich in dieser Sache fast nicht auf den Staat verlassen kann, sind überall eigene Initiativen entstanden.

gesichtsschild coronavirus covid19 1 - Schweizer verweigern Gesichtsschilder wegen Angst vor Anwälte

So hat ein Mann hier in der Schweiz seinen 3D Drucker angeworfen, und über 300 Gesichtsschilder produziert. Das sin diese Augenschutzsysteme die man auch in Serien / TV kennt. Er hat dafür über 1500 CHF investiert an Materialkosten und wollte sie kostenlos an Spitäler und Arztpraxen abgeben.

Aber niemand will diese Dinger haben, weil sie natürlich kein CE Kennzeichen haben und auch keine Zertifizierung, und das könnte Ärger mit Anwälte geben.

Also das medizinische Personal muss auf sowas verzichten, obwohl es erhältlich ist, weil kein Zertifikat existiert.

Stellt euch sowas dämliches mal vor.

Wenn ich das nächste mal einen Polizisten sehe, der eine Parkbusse ausstellt oder sonst einen Einsatz hat, will ich seine CE Zertifizierung sehen – sonst darf man ihn wohl ignorieren. Ob die Steuerämter auch so eine CE Zertifikat haben?

gesichtsschild coronavirus covid19 2 - Schweizer verweigern Gesichtsschilder wegen Angst vor Anwälte

Naja – ihr seht – die Schweizer sind genauso bescheuert wie die Dütschen. Anstatt hier mal in dieser Krisenzeit ein Auge zuzudrücken macht man nur Ärger.

Mir tun die Ärzte jetzt leid, die kein Augenschutz aka Gesichtsschutz haben und sich nun anstecken lassen müssen, weil der Schutz einfach fehlt..

Übrigens ihr dürft 1x raten was das BAG Bundesamt für Gesundheit zu den Gesichtsschilder sagt?

dass der Gebrauch von Gesichtsschildern nicht empfohlen werde

Es ist so schön, weil man zu wenig auf Lager hat, soll es niemand verwenden, damit es keinen Run auf diese Produkte gibt – wie auf Hefe oder WC Papier…

Bei diesen Geschichten sieht man schön, dass weder die Schweiz noch Deutschland wirklich auf so eine Pandemie vorbereitet sind. Da frag ich mich schon, warum wir Schweizer jedes Jahr mehr Beamte ertragen müssen – was tun die? Vermutlich das gleiche wie in anderen Länder – nämlich Puff frequentieren….

Hier findet man übrigens die ganze Story auch noch FM1Today