Wie ihr wisst, bin ich seit Februar 2008 ein absoluter Twitter Fan – es ist unglaublich aber ich bin seit 12 Jahren auf diesen Kanälen jeden Tag aktiv. Und eines kann ich euch verraten in meinen Augen ist Twitter die bessere Erfindung als dieses Facebook oder Pornhub.

Ich habe mehrere Accounts – den hier @der_chefblogger wo ich nur über IT Rede und meinen Privaten wo ich von Links bis Rechts diskutiere, von Veganer zu Impfverweigerer usw. Ich habe habe ganz bewusst mich entschieden mit allen eine offene Diskussion zu führen – manchmal ist die Diskussion nett und freundlich und manchmal nehm ich den Holzhammer und teile aus (und stecke ein). Ich habe mich ebenfalls entschieden diese unterschiedlichen Gruppen nicht auszuschliessen sondern mich mit ihnen zu verbinden. Denn das ist in meinen Augen die wohl grösste Chance hier auf Twitter – man lernt Menschen kennen die man im RL nie kennen lernen würde. Nicht nur weil sie irgendwo sonst auf der Welt leben, sondern auch in Gesellschaftskreisen drin sind – zu denen ich keinen Zugang habe. Aber eben man muss seine Follower selbst aussuchen und das ist die beste Sache der Welt (und wenn man das nicht macht, baut man sich eine Filterblase auf die sehr stark ist).

Heute bin ich über einen Artikel gestolpert eines Twitterer (ja ich lese ihn auch) der Twitter analysiert hat und zwar in der Schweiz

Linktipp: Twitter ist in der Schweiz lediglich ein Empörungskanal

Eine sehr spannende Analyse die es wert ist gelesen zu werden. Was denkt ihr hat Lahor Jakrlin hier recht oder nicht?