Ihr habt sicher schon von Mixer und Twitch gehört. Beides sind Live Streamingplattformen wo Leute ihr Leben und ihre Aktionen streamen. Streamen ist also ne Art Livevideo – so wie meine Live Shows die ich ja auf Youtube, Facebook, Periscope und zT Twitch streame – ich hoffe ihr habt da auch alle schon reingeschaut (Livestreaming Archiv).

Als Covid19 gekommen ist, habe ich sehr schnell sehen können wieviele neue User Twitch und Mixer bekommen haben – auch ich habe mich mit den beiden Plattformen intensiver auseinander gesetzt. Mixer wie Twitch wurden gross durch die Gamer Community. Viele haben angefangen sich und ihre Gameaktionen live zu streamen und manche wurden dadurch auch sehr reich. Ich alter Mann habe es auch mal ausprobiert und mich beim zocken von Total War aufgenommen – hat natürlich niemand sehen wollen #kicher

Vor wenigen Stunden wurde bekannt, dass Mixer per 22 Juli 2020 nun seinen Dienst einstellt.

Microsoft – die Besitzer von Mixer – haben gleichzeitig eine Partnerschaft mit Facebook abgeschlossen. Facebook hat ja eine eigene Community genannt Facebook Gaming. Und jetzt ruft Microsoft / Mixer dazu auf, dass die Community zu Facebook umziehen soll.

Mixer stand im Konkurrenzkampf mit Twitch, YouTube sowie Facebook Gaming und konnte selbst mit der millionenschweren Abwerbung von Ninja und Shroud die Reichweite nicht nachhaltig vergrößern.

Am 22. Juli werden alle Mixer-Sites und -Anwendungen automatisch zu Facebook Gaming umgeleitet. Bestehenden Mixer-Partnern wird der Partnerstatus bei Facebook Gaming gewährt. Alle Streamer, die das Mixer-Monetarisierungsprogramm nutzen, erhalten die Berechtigung für das Level-Upgrade-Programm von Facebook. Mixer-Zuschauer mit ausstehenden Ember-Guthaben, Kanalabonnements oder Pro-Abonnements erhalten eine Xbox-Geschenkkartengutschrift. Ninja, Shroud und anderen Streamern steht es frei, sich wieder auf Twitch zu versuchen oder auf Facebook Gaming zu streamen.

Microsofts Entscheidung für eine Partnerschaft mit Facebook ist strategischer Natur. Beide Unternehmen wollen im Cloud-Gaming-Bereich (Project xCloud) eng zusammenarbeiten. Die Vision (wie bei Google Stadia) ist es, dass man Streamern beim Spielen zuschauen und dann auch direkt das Spiel via Cloud-Gaming starten kann, aber Mixer fehlte bisher die Größe und die Zuschauerzahl, um dies wirklich auf breiter Basis umzusetzen. Spencer: “Wir denken (…) es gibt uns einen großartigen Ort, um mehr xCloud-Inhalte zu veröffentlichen und den Spielern die Möglichkeit zu geben, von dort aus zu spielen. (…) Ich glaube nicht, dass wir lange warten müssen, um das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen zu sehen, um diese Technologie für die Zuschauer von Facebook Gaming zu ermöglichen.” Microsoft bereitet sich laut The Verge darauf vor, dass xCloud-Game-Streaming als Teil des Xbox-Game-Pass-Angebots im Laufe dieses Jahres eingeführt wird.

Fazit

Und wieder hat sich das Vorurteil bestätigt, wenn Microsoft eine Software in die Finger bekommt, dann ruiniert diese Firma die Software. Ich hoffe nur, dass Skype noch ne weile existiert bis auch sie ruiniert werden.

Spannend ist übrigens diese Streaming-Analyse der unterschiedlichen Plattformen

Streaming April 2020 - RIP MIXER - Microsoft stellt die Livestreamingplattform ein - Twitch bleibt Platzhirsch

Hier sieht man sehr schön, dass Mixer sich innerhalb einem Jahr fast nicht vergrössert hat aber Facebook Gaming sich verdreifacht hat. Aber im Vergleich zu Twitch oder Youtube Gaming, sind die anderen Plattformen echt winzige Ameisen 🙂

Ich bin gespannt wohin diese Reise noch geht