Briar – ein spannender Peer-to-Peer-Instant-Messenger

von | Okt 6, 2022 | Allgemein | 2 Kommentare

Inhaltsverzeichnis

Wir leben ja in echt spannenden Zeiten und nein ich rede hier nicht von Putin und seinem Krieg – ich rede von den Politikern die nix vom Internet verstehen aber dauernd neue Gesetze fordern. So zum Beispiel die Idee das jede Verschlüsselung ein Backdoor enthalten muss, damit der Staat da live mitlesen kann (was ja dann keine Verschlüsselung mehr wäre) oder das alles und jeder als Bösewicht angeschaut wird, der sich vom Staat nicht füdliblut / nackt ausziehen lassen möchte und der Privatsphäre eine gute Sache findet.

Ich habe mich schon öfters gefragt, warum es keine Apps gibt die nicht nur wirklich gut verschlüsselet sind, sondern auch durch Open Source sehr gut kontrolliert werden, damit man da keine Maleware einfängt – die ja Facebook, Apple etc gerne reinschmuggeln.

Vor einiger Zeit bin ich über Mastodon auf eine App gestossen die hat mich sofort interessiert und sie heisst BRIAR. Sie ist zwar nur für Android erhältlich – da Apple echte Sicherheit für den User hasst und nur ihre Sicherheit gut findet und es darum dort nicht zulässt.

Diese App hat mich auch an eine Serie erinnert die vor ein paar Jahren im TV lief – Person of Interest. Da haben die Protagonisten in der 2. Hälfte der Serie über ein Netzwerk kommuniziert, die nicht über das normale Funktnetzwerk lief sondern durch ein Mesh-Netzwerk. Also ein Verbund von kleinen Wlans, die aber auch Ohne Internet funktioniert hat und somit auch nicht überwacht werden konnte….

Und genau das macht diese App auch. Man kann mit anderen Menschen übers Internet diskutieren, aber diese Verbindung wird verschlüsselt und dann übers TOR Netzwerk übermittelt und ist somit fast nicht auffindbar / lesbar für den Staat. Und wenn man genügend Menschen hat die hier mitmachen, dann können die Nachrichten auch über Bluetooth übermittelt werden – also völlig unbemerkt von Gerät zu Gerät.

Das ist vorellem eine coole Idee wenn man Internet probleme hat oder bei einem Blackout. Aber eben es müssen genügend Menschen mitmachen.

Download

Man Briar entweder über den Google Play Store oder über F-Droid herunterladen, über die Webseite oder über Git und selbst kompilieren.

Installation

Nachdem man sie installiert hat kann man sie gleich öffnen.

Als erstes kann man sich ein Benutzername anlegen

Und dann natürlich ein sicheres Passwort setzen 🙂

Danach muss man Briar kurze in paar Rechte geben

Briar muss im Hintergrund am laufen bleiben – ja das kann ein Batteriefresser sein – aber nur so können Nachrichten empfangen werden – es gibt ja kein direkter Server wo die Mitteilungen zwischengespeichert werden.

Danach muss natürlich auch das Smartphone so eigestellt werden

Jetzt ist die APP eigentlich bereit für den Gebrauch – aber ihr habt ja noch gar keine Kontakte drin.

Jetzt kommt das spannende, entweder kann man jemand seinen Briarlink schicken oder man tauscht die Adressen über Bluetooth / QR Code aus.

Alles wird schön erklärt

Die temporäre Bluetooth Verbindung dauert nur 120s und danach wirds weider deaktiviert.

Ja und das spannende ist, man kann gar keine Screenshots machen – ausser man macht den gleichen Weg wie ich hier als ich die Fotos mit dem iPhone gemacht habe 😛

Oder man teil seinen Briarlink mit anderen Leuten

Fazit

Wie ihr wisst bin ich ein Gegner dieser multinationalen Grosskonzerne die alles tun damit das Internet und die User unter ihrer totalen Kontrolle stehen. Ja ich weiss – das ich diese Zeilen auf einem Mac Tippe ist ein kleiner Widerspruch 😛 Ich wünschte Linux usw wäre so bequem und hätte gute GUI wie hier der Mac – leider ist Linux komplett Userfeindlich und designt von Menschen die etwa so viel verstehen wie ich von Autos oder Gehirnchirurgie – nämlich gar nix 😛

Ich liebe die Idee der dezentralisierten System – also etwas was nicht von einzelnen Konzernen kontrolliert werden kann, sondern man selbst machen und kontrollieren kann. So habe ich in den 90er selbst einen eigenen IRC Server betrieben und hatte immer irgendwas in diese Richtung im Einsatz – so wie heute mein eigener Mastodon / Fedivers Server.

Auch gehöre ich der nicht möchte dass der Staat sich überall einmischt und alles kontrolliert. Das habe ich schon vor Corona gehasst und finde es jetzt genauso zum ko***. Denn wir alle wissen was passiert wenn der Staat von allem Listen führt – die sind nämlich dann der direkte Weg bis zum KZ.

Ich weiss einige von euch sagen jetzt, dass ich hier übertreibe und der Staat nur alles gute will – genau Kopftuch tragen befreit die Frau und wer das nicht tut wird totgeprügelt – siehe Iran. Oder schauen wir uns das Land der angeblichen Freiheit an – wo Abtreibung verboten wird und in gewissen Staaten bereits Apps fürs Tracking von Perioden ausgewertet werden weil man damit ja sieht ob die Frau schön blutet oder mal schwanger war…. ja der Staat will nur das Gute…..

Ich finde darum diese Briar App eine spannende Idee – ja sie ist sicher zur Zeit noch eine spielerei aber für Menschen im Iran oder andere geheimen Diskussionen ist das sicher eine super Lösung und aus diesem Grund hoffe ich ihr schaut es euch mal an.





2 Kommentare

  1. André

    @Eric Schöne App.Habe ich installiert. Installiert, mehr nicht.Leider zieht keiner mit. Die haben wahrscheinlich allesamt "nichts zu verbergen".Und leider gibt's Briar nicht für iOS.

    Antworten
    • Eric-Oliver Mächler

      das das mit ios ist blöd aber leider klar, denn iphone mag solche tricks die briar verwendet überhaupt nicht.
      ich muss zugeben, dass ich von briar noch nie gehört habe – und auch noch anfang der woche über mastodon bei einer diskussion über den blackout und kommunikation. naja jeder der sagt er hätte nichts zu verbergen ist ein voller „depp“. meistens flippen sie dann aus wenn ich sie um ihr bankkontoverbindung und pin und ihre hausschlüssel frage 😛 das ist ja dann was völlig anderes. mal schauen wie sich die ganze app entwickelt – wie bereits gesagt dezentralisierte systeme sind hoffentlich web3

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert