Telegram in Spanien verboten / gesperrt

von | Mrz 24, 2024 | Allgemein | 0 Kommentare

Schlagwörter: Telegram

Es gibt ja viele Menschen die glauben, dass wir hier in der westlichen Welt eine unzensierte Welt haben würden und machen sich gleichzeitig lustig über Russland und China wo Zensur anscheinend normal ist….

In Spanien hat ein Gericht die vorläufige Sperrung von Telegram angeordnet und war wegen der Verletung von Vorschriften zum Schutz von Urheberrechts.

Laut der Wettbewerbsbehörde CNMC ist telegram der viertmeist genutzte Kurznachrichtendienst im Land.

Telegram ist britischen Jungferninseln registriert. Das Gericht in Madrid teilte mit, Richter Santiago Pedraz vom Nationalen Staatsgerichtshof habe die Behörden in der Karibik wiederholt vergeblich um Amtshilfe in Sachen Telegram ersucht. Jedoch hätten die Behörden der britischen Jungferninseln nicht kooperiert.

Dabei sei es um die Klärung der Identität der Inhaber von Telegram-Konten gegangen, von denen aus urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet wurden. Die vorläufige Sperrung des gesamten Telegramdienstes sei deshalb aus Sicht des Richters „notwendig, geeignet und verhältnismässig“, betonte das Madrider Gericht.

Die spanische Zeitung „El País“ meldet, Telegram verweigere regelmäßig Auskünfte an Behörden. Da der Dienst die Identität seiner Nutzer mehr schütze als etwa die größere Konkurrenz von Whatsapp, werde Telegram von Regimegegnern in Diktaturen wie Russland oder dem Iran bevorzugt. Wegen des hohen Schutzes der Daten seiner Nutzer gebe es auf dort auch Kanäle mit kriminellen oder extremistischen Inhalten, berichtet „El País“.

Bei der angeordneten Blockade gehe es neben dem Schutz von Urheberrechten vor allem auch um einen Konflikt zwischen dem Richter eines Rechtsstaates und einem Privatunternehmen und um die Abwägung zwischen Anonymität und Straflosigkeit im Internet.

In Deutschland hatte Bundesinnenministerin Nancy Faser vor zwei Jahren ins Spiel gebracht, Telegram abzuschalten. Der Chat-Dienst werde besonders häufig von Rechtsextremisten und Verschwörungsgläubigen zur Mobilisierung genutzt. In einem Interview mit der Zeit forderte Faeser seinerzeit darum eine schnellere Sanktionierung von Fehlverhalten. Offenbar reagierte Telegram auf deutsche Anliegen und übergab dem Bundeskriminalamt im Laufe des Jahres 2022 Nutzerdaten für Ermittlungszwecke.

tjo – Telegram ist kein sicherer Dienst und darum sollte man es auch nicht verwenden – verwendet lieber Matrix 😛 Das ist ein dezentrallisierter Dienst und ihr habt die Kontrolle über die Daten.

Übrigens so eine Sperre von Telegram lässt sich mit Hilfe von VPN umgehen 😛

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert