Facebook / Instagram verwenden alle eure Daten um die KI zu trainieren – so gehst du dagegen vor

von | Jun 1, 2024 | Allgemein | 1 Kommentar

Schlagwörter: Facebook - Instagram - Threads - WhatsApp

Wie ihr ja sicher wisst sind KI eigentlich ziemlich dumm – damit sie nicht dumm bleiben muss man sie trainieren. Man muss ihnen zb zeigen wie ein Haus gezeichnet wird, welche Bauteile ein Auto hat und an welchem Tümpfel Berlin liegt 🙂 Dafür verwenden die KI Hersteller dann die öffentlichen Daten wie Wikis und Webseiten.

Vorallem wenn die Daten von Webseiten kommen oder die Programmierer ein Bias haben – dann wird die KI auch damit aufwachsen. Gutes Beispiel war ja Bard von Google, der politisch korrekt programmiert worden ist und danach alle weissen Menschen vergessen hat und somit ist Kolumbus, der Papst und selbst die Queen aus England waren nur noch schwarze… also es wurde die Geschichte der Menschen neu geschrieben…

Ab dem 26. Juni 2024 will Meta nach eigenen Angaben neben öffentlich zugänglichen Daten im Internet auch die Inhalte, „die über die Produkte und Services von Meta geteilt werden“ zum Trainieren der eigenen KI verwenden. So steht es in der Erläuterung zum Einsatz generativer KI. Dabei ist von „Beiträgen, Fotos und deren Bildunterschriften sowie Nachrichten, die du an eine KI sendest“ die Rede. Angeblich sollen DM aber nicht verwendet werden.

Video

Wie kann ich Widerspruch einlegen?

Nun kommen wir zum Bereich den ich als extrem frech bezeichne und der sicher noch gerichtliche Konsequenzen haben wird. Es gibt kein Button mit dem Du dafür sorgen kannst, dass deine Daten von Meta also Instagram oder Facebook verwendet werden. Da Meta sagt, dass dies für ihr Business wichtig sei und darum Bestandteil ist – braucht es sowas nicht.

Es gibt aber ein Formular das du Ausfüllen kannst wo du darlegen musst warum du das nicht willst. Und danach kann Facebook selbst entscheiden ob sie mit deiner Begründung einverstanden sind oder einfach weiter machen… Sind wir ehrlich – dann werden diese eMail wohl kurz nach abschicken gleich gelöscht 🙂

Darum wer wirklich 100% sicher sein möchte, dass die Daten nicht zu trainingszwecke missbraucht werden, der muss seine Meta Produkte löschen – Facebook, Instagram, Whatsapp, Threads usw

Hier findest du die Formulare mit denen du gegen die Nutzung deiner Daten vorgehen kannst.

  • Facebook
  • Instagram
  • Argumente

    Wenn ihr den Weg über die Formlare gehen wollt, dann braucht ihr natürlich einen Grund und hier habe ich mal ein paar Ideen zusammengetragen

    * Ich habe das Urheberrecht an meinen geposteten Daten und erteile kein Nutzungsrecht für KI-Anwendungen.

    * Ich habe Angst, dass meine geposteten Daten in falschem Zusammenhang neu veröffentlicht werden.

    * Ich fühle mich allgemein unwohl beim Gedanken an KI.

    * Ich habe Sorge, weil ich nicht einschätzen und auch nicht steuern kann, was genau mit meinen Daten passiert (Kontrollverlust).

    * Ich habe Angst vor möglichen negativen Konsequenzen für mich persönlich, die ich nicht mehr rückgängig machen kann.

    * Ich habe Angst davor, dass meine einmal für die KI genutzten Daten nicht mehr ordnungsgemäß gelöscht werden können, weil sie in das KI-Modell untrennbar eingegangen sind.

    * Ich habe schon einmal negative Erfahrungen mit dem Missbrauch meiner Daten gemacht und möchte daher meine Daten grundsätzlich nicht für KI-Anwendungen zur Verfügung stellen.

    Fazit

    Ich finde das eine ziemlich freche Aktion – das Facebook / Meta entscheiden darf das sie deine Daten der letzten Jahrzehnte einfach so verwenden darf. Das wäre so wie wenn der Staat entscheiden würde, dass ihr rückwirkend auf euer ganzes Leben einfachch mal eine CO2 Steuer von 10000€ pro Jahr bezahlen müsst.

    Ich hätte kein Problem wenn Meta sagen würde, du hast hier die Möglichkeit ganz gezielt deine Daten auszuschliessen (Opt-Out Lösung) oder sie sagen ab sofort werden alle deine neuen Post fürs Training von der KI verwendet. Dann hat man nämlich aktiv die Möglichkeit sich für oder dagegen zu entscheiden… aber so… nein danke

    1 Kommentar

    1. Ines

      Danke für diese Info! hat mir sehr geholfen.

      Antworten

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert