Zemanta Related Posts ThumbnailJeder von uns kennt Google. Über diese Suchmaschine bekommt eine Webseite schnell mal 70-80% des Traffics. Aber Google ist nicht nur eine Textsuchmaschine sondern auch die grösste Bildersuchmaschine der Welt. Wenn ihr euren Google Traffic mal analysiert, dann werdet ihr schnell feststellen, dass auch ein paar % des Traffics auf Bilder zurück zu führen sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur einen sauberen Blog zu haben, sondern auch seine Bilder zu optimieren.

Bildauflösung

Früher gab es eine eiserne Bilderregel und zwar sollte man Bilder nur mit 72 dpi veröffentlichen und max 50kb Speicherplatz verbrauchen. Dank den Retina Display kann man diese Regel vergessen. Dank dieser neuen Technologie können auch Bilder mit einer hohen Pixeldichte schön dargestellt werden.

Bildgrösse

Hingegen die 50kb Bildregel ist immer noch gültig. Denn ihr müsst ihr davon ausgehen, dass nicht alle eine 100MB/ s Internetverbindung haben, sondern dass sie noch durchs Web kriechen. Aus diesem Grund sollte man immer noch möglichst kleine Bilder verwenden – der Besucher dankt !

Bildername

Ich sehe immer Webseiten die Ihre Bilder einfach direkt ab Kamera eingebaut haben. Dann heissen diese Bilder nämlich DSC_0001.jpg. Leider ist das absolut Bildersuchmaschinenfeindlich.
Aus diesem Grund schreibt eure Bilder sinnvoll an. Habt ihr also ein Bild einer Sonne, dann nennt es nicht dsc_001.jpg sondern sonne.jpg oder bei einer HD Auflösung eben hd_sonne.jpg. Den auch der Titel des Bilds wird von den Suchmaschinen erfasst und so könnt ihr den Suchmaschinen sagen, was das Bild zeigt und wie es heisst.

Bildarchiv

Versucht auch möglichst grosse Bilderarchive zu vermeiden. Das ist jetzt nicht wirklich ein Bilderoptimierungstipp sondern ein Tipp von Webmaster zu Webmaster. Es gibt nichts mühsameres, als wenn man ein Bilderordner hat mit 1000 Bilder und dann auf der Suche ist nach dem richtigen Bild (evtl hat man sogar alle dsc_0001.jpg bis dsc_1000.jpg genannt) Darum packt die Themenähnlichen Bilder zusammen. So Eventbilder in Event-Ordner oder Produktbilder in einen Produkt-Ordner. Es ist zwar nicht bewiesen, aber ich behaupte, dass diese Ordnerstruktur einen positiven SEO Einfluss hat.

Bild Attribute

Nun hat man die Bilder wohl selbst richtig optimiert, aber jetzt muss man die Bilder auch noch korrekt einbauen.
ALT-Attribut: Wenn man das Bild einbaut darf man NIE den Alt-Attribut vergessen. < img src=’…’ alt=’beschreibung’ > (und vergiss auch bitte den Title-Attribut nicht – den wir wollen ja auch eine möglichst barrierefreie Webseite haben und keinen Traffic verschwenden)

So mit diesen relativ einfachen Tricks kann man die Bilder soweit „optimieren“ dass sie auch von den Bildersuchmaschine gut gefunden werden. Ihr werdet ziemlich schnell sehen, wie auf einmal sich Bilder in eurem Blog zum Trafficmagneten sich entwickeln

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar