Das wp-config File von WordPress ist mächtig, denn hier werden neben grundlegenden Optionen des CMS auch spezielle Anpassungen vorgenommen. Viele bleiben verborgen und nie genutzt, weil sich die meisten eben nicht intensiv mit all den Möglichkeiten der wp-config beschäftigen und somit viele Features oft gar nicht kennen. Außerdem gehen neu hinzugefügte Parameter sehr schnell unter, sodass die wenigsten in Sachen wp-config auf dem neusten Stand bzw. überhaupt auf dem Laufenden sind. Dabei gab es in der letzten Zeit durchaus den ein oder anderen Zusatz, der den Einbau auch eventuell wert wäre. Hier nun also fünf praktische wp-config Befehle, die ihr vermutlich noch nicht kennt oder schon wieder vergessen habt.

1. Papierkorb für Mediathek aktivieren

1
define( 'MEDIA_TRASH', true );

2. Upload aller Dateitypen erlauben

1
define( 'ALLOW_UNFILTERED_UPLOADS', true );

3. Automatische Updates deaktivieren

1
define( 'AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED', true );

4. wp-content beim Update überspringen

1
define( 'CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED', true );

5. WordPress.com API Key hinterlegen

1
define( 'WPCOM_API_KEY', 'DEIN_API_KEY' );Sicher ist sicher

Für manch einen sind das keine unbekannten Befehle, für manch anderen sind sie vollkommen neu. Natürlich sind sie am Ende nicht weltbewegend, doch es sind fünf nützliche Tricks für die wp-config, die eventuell einiges verbessern oder erleichtern können. Probiert sie doch einfach mal aus, denn ein Versuch schadet ja nicht.

Warnung
Bevor ihr aber diese Befehle ausprobiert, solltet ihr unbedingt ein frisches Backup anlegen. Den wie immer kann im schlimmsten Fall etwas passieren, dass euer WordPress zerstört und so könnt ihr eure Seite wieder von den Toten zurückholen!

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar