Ich habe lange überlegt, ob ich darüber bloggen soll und vorallem WO. Immerhin ist das ein politisches Thema, aber es betrifft auch die Blogger, dieser Blog hat dann gewonnen und nicht mein Privater. Ich hoffe ihr verzeiht mir…

Nun die Geschichte beginnt vor ein paar Monate – da habe ich auf Wemakeit.ch (Eine Schweizer Crowdfunding-Plattform) eine Aktion gesehen, wo ein Journalist/Blogger 10’000 Franken sammeln wollte, um die grossen Wahlen im Herbst in Bern zu beobachten und zu begleiten (Siehe Projekt: Schweizer Wahlkampf 2015). Dieses Ziel hat er auch erreicht und so hat er seine Plattform www.nachbern.ch erstellt und ist nach Bern zur Session gereist.

Am 8. September 2015 hat er die Debatte im Bundeshaus besucht und gemerkt, dass die Politiker sich wie Kinder im Kindergarten verhalten. Anstatt auf die Reden zu hören, wird gelacht, geredet, gespielt, und gelästert – und was der Politiker am Rednerpult sagt, dass wird ignoriert. Und er hat von seinem Platz aus gesehen, wie Politiker eben nicht wirklich gearbeitet haben – oder ist „The Good Wife“ schauen Arbeit? Naja wie er es versprochen hat, hat er darüber einen Blogbeitrag geschrieben. Dazu schrieb er Dinge wie:

Am ehesten aufmerksam sind noch die Schulklassen auf der Zuschauertribüne.

Wenn nicht mal mehr die an einem Gesetz mit Anträgen beteiligten Parlamentarier zuhören, was geredet wird, dann ist die Debatte im Parlament tot. Oder aber sie ist eine Show für die Öffentlichkeit, das Aufrechterhalten einer in der Realität längst gestorbenen Verhaltensweise, eine leere Attrappe.

Naja die Blossgestellte SP Politikerin Chantal Galladé, sie ist selbst aktiv auf Twitter hat dann auch reagiert

Und weiter gehts

Naja die Politikerin war sehr sauer und hat auch ein paar Hebel in Bewegung gesetzt, denn am nächsten Tag hat der Blogger eine eMail den den Parlamentsdiensten des Bundeshauses erhalten, in dem geschrieben stand:

Leider mussten wir Ihre Akkreditierung zum Parlamentsgebäude sperren und Sie haben ab sofort keinen Zutritt mehr.

Natürlich hat er auch darüber einen Beitrag geschrieben.

Zack! Jetzt ist das gesammte Projekt in Gefahr. Anscheinend haben es nicht nur 3. Welt Länder in Afrika Mühe wenn man die Wahrheit laut ausspricht, sondern auch in Europa wird immer mehr die freie Meinungsäusserung unterdrückt. Besonders „lustig“ finde ich, als der Blogger da war, war das Thema „Nachrichtendienstgesetz“ also so Dinge wie Tracking, Spionage, die Erweiterung von Polizeibefugnisse usw – und dann reagieren die Politiker so auf einen Blogbeitrag, wo aufgezeigt wird, wie die Politiker wirklich arbeiten.

Bisher hat 1 Zeitung über den Fall berichtet und zwar eine andere eher digitale Zeitung – nämlich Watson „Journalist fliegt aus Bundeshaus – weil er SP-Nationalrätin Chantal Galladé zu genau aufs Smartphone geschaut hat„. Wie diese Journalisten nun herausgefunden haben, ist die Begründung warum der Ronnie Grob vom Bundeshaus geflogen ist sehr komisch und das bemängeln auch viele andere Politiker/innen.

Fazit

Es ist eine sehr bedenkliche Geschichte. Politiker fordern Totalüberwachung für das dumme Volk und wenn man über sie berichtet, reagieren sie extrem. Ja die SP Politikerin Galladé hat für BÜPF gestimmt und will also die extremste Totalüberwachung einführen die es gibt. Ich habe hier noch eine Liste erstellt, wo man sieht welche Politiker auch noch für BÜPF gestimmt haben.

Naja was lernen wir daraus? Wir müssen nicht auf 3. Welt Länder mit den Finger zeigen, bei uns ist es nicht besser. Aber dieses Projekt finde ich sehr spannend und ich hoffe dass der Journalist/Blogger einen Weg findet über die Wahlen und die Session 2015 zu berichten. Verdient hätte ers.

Was ich noch spannend finde ist, ich habe bei dem Blogbeitrag von Ronnie Grob einen Kommentar hinterlassen und der ist immer noch nicht freigeschalten 🙂 Ob ich da mal rumschreien soll, wegen Zensur und so?

Ich halte euch auf alle Fälle auf dem Laufenden und erzähle euch wie es weiter geht…

Update Abends 10. September

Wie ich gerade gesehen habe, berichtet nun der Blick auch über diesen Fall Von Crowdfundig-Plattform finanziert – Polit-Unternehmer fliegt aus dem Bundeshaus. Leider erfährt man da nichts neues – nur altes blabla…

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

4 Kommentare

  • Hallo Eric,
    ich finde eine Veröffentlichung auf Deiner Webseite völlig in Ordnung. Es ist wirklich unglaublich, wie viele sich dem Mainstream unterwerfen und dabei jegliche Glaubwürdigkeit verlieren.

    Wie du selbst sagst – es passt eben und darum bitte weiter so. 🙂
    LG Timm

    • ja ich musste hier wirklich lange überlegen. immerhin fliesst in diesen beitrag, wie du gesehen hast auch meine persönliche meinung rein, und ich will eigentlich den chefblogger für alle lesbar halten – für persönliche ansichten sollte eigentlich mein privater blog sein 🙂 aber hin und wieder fliesst hier auch persönliches rein – cha passiere 🙂

Hinterlass einen Kommentar