Hin und wieder kann es vorkommen, dass der Blog ein wenig langsam reagiert. Sollte das nur selten der Fall sein, dann muss man keine Angst haben. Möglich benützt gerade ein Hostingkollege die Bandbreite komplett aus und bremst dich damit aus. Ausser man hat einen komplett eigenen Root Server, kann das schon mal passieren.

Gibts aber immer wieder Probleme mit dem Blog, dann liegt irgendwo der Hund begraben.

Als erstes würde ich dann mal schauen ob der Hoster dir da irgendwelche Hilfestellung bieten kann. Die meisten Hoster informieren nämlich die Kunden, wenn ihr BLog total daneben läuft. Wenn man also diese kleine Hilfe hat, ist das perfekt – sonst beginnt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Geschwindigkeits-Optimierung Variante 1

plugin_reaktionszeitOftmals reagieren Websites, die auf WordPress basieren, aufgrund von schlecht konfigurierten oder programmierten Plugins langsam. Auch Blogs, die eine große Anzahl von Plugins verwenden, können Geschwindigkeit einbüßen. Nun kann man entweder Plugin für Plugin deaktivieren und den Blog neustarten oder aber man benützt dafür ein kleines Plugin. Ich selbst benütz dafür kurz das P3 (Plugin Performance Profiler) Plugin. Wenn man dieses kleine Plugin installiert und es durchlaufen lässt, dann sieht man eine Auflistung der Plugins und die Reaktionszeit.

Wie man an meiner Grafik (links) gut sehen kann, frisst 1 Plugin die meiste Reaktionszeit. Nun habe ich den Übeltäter gefunden und kann das Plugin deaktivieren oder ersetzen. Somit wurde der Blog auch schneller gemacht.

Geschwindigkeits-Optimierung Variante 2

Es gibt viele Design bei WordPress die haben hunderte von Scriptfiles. Hunderte von CSS oder JS Scripts oder übergrosse Bilder die WP immer neu laden darf. Auch das frisst viel Zeit. Also hier versteckt sich auch eine grosse Optimierungsmöglichkeit. Verkleinert euer CSS JS Files, Optimiert eure Bilder und auch dann werdet ihr merken, dass euer Blog schneller reagiert.

Geschwindigkeits-Optimierung Variante 3

Nun müsst ihr euch langsam überlegen, ob euer Hoster vielleicht für euer Blog ungeeignet ist. Habt ihr nämlich tausende von User pro Tag auf dem Blog, dann gibts Hoster die können mit dieser Last nicht umgehen. Dann verstopfen die vielen Besucher die Leitungen des Hosters oder ihr habt so ein schlechten Server, dass er bereits am durchdrehen ist. Egal welche dieser beiden Möglichkeiten zutreffen, ihr solltet euch mal Gedanken über einen neuen Hoster machen. Ein Blogumzug ist nicht schwer und lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

1 Kommentar

Hinterlass einen Kommentar