Erst gut vor 1,5 Monate wurde die WordPress Version 3.7 freigegeben und jetzt ist bereits 3.8 da. Bei 3.7 war das grosse Thema die automatische Update Funktion, die man ja auch deaktivieren kann (Hier die Anleitung dazu), und bei 3.8 sinds ein paar optimische Änderungen sowie ein paar kleine geniale Anpassungen.

Adminbereich:

Es gibt eine neue Admin Oberfläche, nicht nur farblich sondern auch funktionell. So ist dieser Adminbereich ab sofort Responsive. Man braucht also nicht mehr unbedingt, die WordPress App für iPhone, sondern kann es direkt selbst einloggen – ohne Leseschwierigkeiten mehr zu befürchten. Auch kann man den Adminbereich nun selbst optisch gestalten – was vorallem im Business Bereich eine gute Sache ist, den man braucht dafür keinen Hack mehr.
Features WordPress 3.8

Widgets:

Auch bei dem Widgets hat sich was getan. Man muss jetzt nicht mehr unendlich lange runterscrollen, wenn man die einzelnen Widgets mit den einzelnen Seiten verbinden möchte. Nun kann man das ganze besser in Kategorien unterteilen. Diese Funktion ist mein Favorit bei diesem Update
Features WordPress 3.8

Thememanager:

Der Thememanager hat auch ein Update bekommen. Dort sieht jetzt alles viel frischer und moderner aus und es gab auch ein paar neue Standard-Designs

Warnung:

Kleine Warnung am Schluss: Ich empfehle allen noch 1-2 Tage zu warten bevor ihr euch an das Updaten wagt. So kann man nämlich die User im Web beobachten und hört, frühzeitig wenn wo Probleme auftauchen. Und glaubt mir eine Neuinstallation ist immer mühsam – das sollte man sich wenn möglich ersparen.
Und wenn ihr das Update macht, dann macht zuerst ein schönes Backup von der Datenbank und eurem Quelltext – so dass ihr auch wieder downgraden könnt, wenn was schief läuft oder es neu installieren könnt!

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

3 Kommentare

    • Hoi Mkuh, Danke für deinen Kommentar.
      Ja ich gebe dir hier zum teil recht. ABER noch wird mein Blog nicht von Allerwelt gelesen, sondern nur von einem Bruchteil davon. Und so kann ich noch diese Empfehlung machen, ohne dass alle darauf hören 🙂
      Du hast sicher schon erlebt, wie Updates herausgekommen sind, und dann wichtige Dinge nicht mehr funktioniert haben. Ich erinnere mich, wie beim Update auf 3.7 auf einmal die Gallerie nicht mehr funktioniert hat und nur noch Müll ausgeliefert wurde. Oder als bei (glaub) 3.5. Viele Plugins rausgeworfen wurden.
      Darum tendiere ich halt lieber dazu, nicht zu den Ersten zu gehören die das Update durchgeführt haben. Sondern lieber ein paar Stunden/Tage zu warten. Und dann hört man nämlich obs Probleme gab oder nicht, und danach kann man es installieren. (So wie ich es empfohlen habe im Beitrag)
      Better Safe than Sorry – vorallem im Corporate Blog Business

  • Hi Eric,
    ich hatte zuerst auf meinem zweiten WordPress-Blog, auf welchem ich eigentlich alles testen wollt(jetzt blogge ich dort)Wordpress 3.8-Update vollzogen und bei mir ist es sogar 3.8.1 alpha, da ich das Beta-Tester-Plugin im Einsatz habe und so über die alpha und beta-Versionen benachrichtigt werde. Das Update war mir zu meiner Zufriedenheit sehr gelungen und alle 30 Plugins, die ich im Einsatz habe, funktionieren. Wochen später wurden auch viele ältere Plugins upgedatet und das finde ich seitens der Pluginentwickler so toll, dass stets dafür gesorgt wird, dass ein Plugin auch mit WordPress kompatibel ist und bleibt.

    Gespannt bin ich nun auf die Version 3.9 und 4.0, welche wahrscheinlich dieses Jahr erscheinen werden, zumindest die 3.9er.

Hinterlass einen Kommentar