Danke fürs teilen 🙂

Wer diesen Blog regelmässig besucht, der hat sicher schon die Blogbeiträge über WooCommerce 3.0.x gelesen. Ab 4. April wurde es auf die User losgelassen und seit damals gab es fast alle 2 Wochen ein Fix-Release um die Lücken zu füllen und die Fehler zu fixen. Man kann also wirklich sagen, die Entwickler haben hier vieles verbockt und das Vertrauen der Community komplett verspielt – es war eine reine Katastrophe.

Ich habe schon bei der 1. Version gemerkt, dass hier vieles nicht so läuft wie es sollte und habe eigentlich von Anfang an gesagt, dass man die Finger vom Updaten lassen soll. Ich habe sogar das Ganze mal an meinem Live Shop dem Haarprodukte Online Shop getestet und ihn dadurch komplett zerschossen. Dieser Test hat mir aber viel wertvolles gezeigt und so habe ich ein paar Wochen abgewartet.

Letzte Woche habe ich mich nun entschieden, dass es langsam Zeit wäre, wenn ich wiedermal so ein harten Test durchführen würde. Ich finde solche harte Live Tests eigentlich noch eine gute Sache – man kann die Kunden direkt selbst testen lassen (denn wir alle wissen, Kunden kommen manchmal auf abstruse Ideen – auf die man beim kleinen Test nie selbst gekommen wäre). Und so habe ich letzte Woche meinen Shop auf 3.x aktualisiert und habe ziemlich schnell die Auswirkungen gespürt.

Was war das Problem

Als 1. habe ich gemerkt, dass viele Plugins jetzt als WooCommerce 3.x fähig gelten – aber es hinten und vorne nicht sind. Ich hatte Plugins im Einsatz, die haben wohl ihre Aufgabe gemacht – aber das ganze System hat sich dann um 10-20 Sekunden verlangsamt. Da ja die Geschwindigkeit ein sehr wichtiger Aspekt ist, habe ich dann diese Plugins deaktiviert und schon ging es viel schneller. Andere Plugins die ebenfalls vom Entwickler als WC3 Fähig bezeichnet worden sind, haben komplett allergisch auf andere Plugins reagiert und sich gegenseitig abgeschossen oder direkt den Shop gekillt.

Ich habe dann die Gelegenheit gleich beim Schopf gepackt und viele Plugins deaktiviert und gelöscht.

Bei WooCommerce selbst, habe ich keine wirklich schlimme Fehler mehr entdeckt – Dinge wie die Galerie kann man ja jetzt mit Functions.php Erweiterungen wieder anpassen.

Fazit

Also ich kann nun mit Freude sagen, dass ich meine Meinung über WooCommerce 3.x geändert habe. Denn von einem „Finger Weg“ bin ich nun bei einem „Ja man kann updaten aber mit Vorsicht“.

Was heisst das nun genau – nun wer den Schritt wagen möchte, der kann das tun – wenn ihr nämlich ein gutes und frisches Backup habt – kann nichts passieren. Im schlimmsten Fall nämlich, müsst ihr die DB und den Ordner via FTP Löschen und die DB und den Ordner mit den Daten des Backups füllen. Dann gibts keinen Ärger.

Wenn ihr es aber testet, verlasst euch nicht darauf, dass gewisse Plugins wirklich 100% funktionieren. Packt diese Gelegenheit doch gleich und mistet eure PluginDB aus und werft diese Plugins raus die ihr nicht wirklich 100% braucht.

Also kurz gesagt, WooCommerce sollte eigentlich nicht mehr das Problem sein, sondern eher die anderen Plugins die mit WC 3.x schlecht zusammenarbeiten…

So habe ich schwächen bei gewissen User-Role Plugins und Price by User Role Plugins festgestellt wie auch bei Erweiterungen des Visual Composers…

Also ich wünsche euch ein happy Updating! Und erzählt mir doch eure Erfahrung beim Update.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

3 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar