bloggenHier habe ich euch mal 10 Tipps gesammelt für einen guten Content auf euren Corporate Blogs. Ich denke mit diesem kleinen Fahrplan seid nun in der Lage, interessanten und einmaligen Content für eure Leser zu generieren.

  1. Content ist King, fesseln sie mit ihrem Content ihre Leser
    Das Jahr 2013 war das Jahr wo man überall „Content ist King“ lesen konnte, auch wen das Jahr stimmt, dieses Motto stimmt weiterhin.
    Ein Suchmaschinenoptimierter Text, der semantisch Durchgestylte ist, wirkt für den Leser weniger interessanter bis sogar kalt und abweisend. Denken Sie immer daran, sie schreiben für den Leser/ Kunde und nicht für den Computer. Darum langweilen Sie den Leser nicht.

    Es ist erwiesen, dass Blogbesucher länger auf ihren Seiten verweilen wenn sie ihm ein Angebot machen. „Was ist ihr Asset und warum soll ich ihren Text wirklich lesen.“ Wenn Sie diese Fragen eines Lesers beantworten können, dann wissen Sie was ein guter Text ist.

    Überraschen Sie ihre Leser deshalb mit neuen Ideen und neuem Content. Damit fallen Sie positiv auf.

    Wenn Sie Ihre Inhalte exklusiv und mit einem Bezug zu einem aktuellen Thema anbieten, können Sie neue Interessenten gewinnen und Ihre bisherigen Leser, Stakeholder und Influencer halten. Gleichzeitig trägt Exklusivität und ein gewisser Newsfaktor dazu bei, Ihre Meinungsführerschaft zu bestätigen.

  2. Behalten Sie Ihre Stakeholder im Blick
    • Wer ist ihre Zielgruppe
    • Wen möchten Sie erreichen
    • Was möchten Sie erreichen

    Mit diesen einfachen Fragen können Sie ihre Stakeholder (Zielgruppe) genau definieren und so ihren Content gezielt darauf ausrichten.

    Auf einem Corporate Blog geht es weniger um die grandiosen Erfolge ihres Unternehmens, sondern um die antizipierten Bedürfnisse ihrer Leser. Bevor Sie einen Blogbeitrag schreiben, überlesen Sie sich, ob der Leser/ Kunde diesen Blogbeitrag auch wirklich lesen möchte. So vergeuden Sie auch keine Zeit beim erstellen von unnützen Blogbeiträgen.

    Sollten Sie von ihren Lesern/ Kunden ein Feedback zu ihrem Corporate Blog erhalten, dann nehmen Sie sich dieses zu Herzen und sehen dies als Chance, den Corporate Blog, noch weiter zu verbessern.

  3. Präsentieren Sie sich authentisch und verlässlich
    Verzichten Sie in Ihrem Blog darauf, Werbebotschaften zu positionieren. Auch als Push-Kanal für Ihre Pressemitteilungen ist ein Corporate Blog völlig ungeeignet. Auch auf übertriebene Selbstbeweihräucherung sollte verzichtet werden. Auf diese Weise unterminieren Sie nämlich nur die Glaubwürdigkeit Ihres Blogs. Stattdessen geht es darum, sich als Unternehmen authentisch zu präsentieren, transparent zu agieren und auf Kritik sachlich zu reagieren.

    Wer regelmässig Bloginhalte erstellt und den Erwartungen seiner Stakeholder entspricht, zeigt, dass er das Vertrauen der Leser wertschätzt. Sie nehmen das Blog als verlässliche Quelle für neuen Content und Inspirationen wahr, was auch auf die Reputation des Unternehmens einzahlt.

  4. Schreiben Sie zu Themen die zu Ihrem Unternehmen passen
    Eine Verbindung zu Ihrem Brand (Marke) ist bei den Blogthemen immens wichtig. Am besten stammen die Inhalte direkt aus Ihrem Unternehmensalltag oder haben mit Ihrer Branche zu tun. Dafür eignen sich alle Inhalte, die mehr oder weniger Ihre Kompetenz in bestimmten Bereichen unterstreichen und Ihre Markenpositionierung stärken.

    Darüber hinaus geht es bei den gebloggten Beiträgen nicht nur um die reine Information, sondern um einen Mehrwert, den Sie durch die Aufbereitung hinzufügen. Dadurch ordnen Sie bewusst den Stellenwert eines Themas ein und vermitteln Ihren Lesern und Kunden Orientierung.

  5. Erzählen Sie Geschichten (Storytelling)
    Menschen wollen mit Menschen reden, nicht mit abstrakten Logos. Sie wollen etwas über die Menschen erfahren, die „hinter“ einem Logo stecken. (Corporate) Blogger werden sehr oft zu Personal Brands, die für bestimmte Themenwelten stehen.

    Erzählen Sie Geschichten über die Mitarbeiter Ihres Unternehmens, vom Arbeitsalltag, von speziellen vielleicht komplizierten Tätigkeiten, von gemeinsamen Aktivitäten. Wie ein roter Faden kann sich dabei ein Detail durch den ganzen Text ziehen und immer wieder aufgegriffen werden. Mit einer lebendigen Sprache können Sie zusätzliche Nähe zum Leser herstellen: Verwenden Sie Aktiv statt Passiv, verwenden Sie starke Verben und vermeiden Sie Substantivierungen.

  6. Bereiten Sie ihre Inhalte anschaulich auf
    Riesen grosse Textabschnitte schrecken einen Leser ab und zwar online wie offline. Bereiten Sie desshalb den Inhalt ihres Blogbeitrags leserfreundlich auf. Strukturieren Sie den Text mit Absätzen und Zwischen überschriften. Reichern sie den Content mit Grafiken, Bildern oder Videos an. Verwenden Sie auch mal Listen oder Infografiken.
  7. Fassen Sie sich kurz
    Klare Botschaften sind in Online-Medien sehr wichtig. Wählen Sie eine kurze, knappe, aber dennoch aussagekräftige Überschrift, mit der Sie Ihre Leser neugierig machen. Auch der Leadtext (Einleitung) sollte nicht zu lang sein und die Leser zum Weiterlesen animieren.

    Der Blogbeitrag selbst sollte ebenfalls eher kurz gehalten sein und möglichst schnell auf den Punkt kommen. Müssen Leser lange scrollen, verlieren sie häufig die Lust und klicken weg. Wenn Ihr Thema zu umfangreich ist, teilen Sie ihren Blogbeitrag lieber auf in mehrere Artikel

  8. Nutzen Sie Feedback als Chance
    Nehmen Sie sich Feedback zu Herzen, aber seien Sie davon nicht beleidigt, sondern sehen Sie es als Chance zur Verbesserung. Es zeigt ihnen nämlich, dass Sie bei ihren Lesern Emotionen geweckt haben, die Sie zum kommentieren animiert haben. Beginnen Sie einen Dialog mit dem Kommentierer und lassen Sie ihn fühlen, dass Sie sein Feedback ernst nehmen. Dadurch fühlt er sich „ernst genommen“ und wird wiederkommen.
  9. SEO (Suchmaschinenoptimierung) nicht vergessen
    Ein guter Content will natürlich auch gelesen werden. Wenn sie noch ganz „Neu“ im Corporate Blog Bereich sind, können Sie nicht auf ihre Stammleser zurückgreifen. Sie müssen zuerst Stammleser gewinnen und darum braucht man SEO Suchmaschinenoptimierung. (Was es für unterschiedliche Arten von SEO gibt, erfahren Sie hier).
  10. Geben Sie sich genügend Zeit für einen guten Content
    Ich habe hier ja schon geschrieben, was es braucht um einen Blogbeitrag zu schreiben. Sie sehen, von der Ideensuche bis zur Promotion eines veröffentlichen Blogbeitrags braucht man genügend Zeit. Je mehr Übung sie beim schreiben haben, desto weniger Zeit brauchen Sie dafür. Aber man sollte sich nie hetzen lassen.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

Hinterlass einen Kommentar