somHeute ist Samstag, die Woche ist also schon wieder um. Mein Höhepunkt in dieser Woche war, mein Besuch an der Swiss Online Marketing Messe 2014 in Zürich. Richtig aufgestellt hat mich die Tatsache, dass, auch wenn dieser Blog noch nicht mal 1 Jahr alt ist, ich überall als Mister Chefblogger vorgestellt oder erkannt wurde. So durfte ich sehen, dass man diesen Blog in der Schweiz wahrnimmt und auch lesen tut. Das freut mich natürlich sehr.

Als ich in dieser Woche an der #SOM14 war, habe ich nicht nur viele interessante Leute getroffen, mit denen ich diese Messen unsicher mache, sondern konnte auch an vielen Messestände sehr interessante Gespräche führen. Als ich da mit Leuten aus dem Inland wie auch dem Ausland geredet habe, habe ich die Gelegenheit auch gleich beim Schopf gepackt um eine kleine Umfrage zu starten. Meine einfache Frage an die Leute war:

Hat dein Unternehmen ein Blog und wird der auch gepflegt?

Als ich dann zuhause war, habe ich die Angaben zusammengetragen und die Firmen selbst mal virtuell besucht. Keine Sorge liebe ausgequetschte Angestellte, ich werde eure Namen und eure Firmen hier nicht veröffentlichen 🙂 Auch wens einige von euch verdient hätte…

Nun was ich so erfahren habe, ist sehr interessant und sollte den einen oder anderen Corporate Blog Verantwortlicher zum nachdenken anregen. Vielleicht erkennt ihr euch ja selbst in diesen Resultaten wieder, und wisst nun wo ihr noch eine Corporate Blog Baustelle habt.

Die meisten wissen was ein Blog ist

Etwas was mir gleich am Anfang aufgefallen ist, ist die Tatsache dass ich niemand erklären musste was ein Blog ist. Bis vor wenigen Jahren war das noch ganz anders. Steter Tropfen höhlt eindeutig den Stein!

40% der Unternehmen führen ein Blog

Die Swiss Online Marketing Messe ist ja eine Messe für die Digitale Welt. Darum war ich sehr erstaunt, dass nur 40% der Unternehmen ein Blog führen. 60% haben also kein solches Instrument. So ein Resultat würde ich an der OLMA (Grossmesse in St.Gallen) erwarten. Da dort viele Bauern und Ländliche, traditionelle Unternehmen zu finden sind, und nicht an einer Digitalmesse. Irgendwie sehr peinlich! Hier gibts noch viel zu tun. Die Anfangsängste scheinen hier noch überhand zu haben bei den meisten Unternehmen.

Die meisten der Firmenblogs werden ohne Konzept geführt

Von den 40% bloggenden Unternehmen haben die wenigstens ein sichtbares Blogkonzept. Meistens schreiben Sie auch nicht selber, und liefern keine eigenen Themen, sondern schreiben nur von Digital Fachzeitschriften ab oder verbloggen nur medialausgeschlachtete aktuelle Themen.

Storytelling ist unbekannt

Ich habe die Unternehmen dann auch gefragt, was ihre Blog-Story sein soll und ihre Zielgruppen. Egal ob der Interviewte nur ein Messemitarbeiter war oder der Chef des Unternehmens, viele schauten mich an als ob ich Antennen auf dem Kopf und Marsianisch geredet habe. Die Fragezeichen in ihren Augen konnte man sprichwörtlich sehen.

Dialog mit Blogbesucher ist unerwünscht

Als ich mir zuhause dann diese Blogs selbst genau angeschaut habe, musste ich sehen, dass viele Corporate Blogs überhaupt nicht darauf anzielen ein Dialog zu öffnen und zu fördern. Sondern die meisten Corporate Blogs „plappern“ nur vor sich hin und dann fertig.

Unternehmen die ich schon beraten habe, werden jetzt gleich lachen, denn das was ich als nächstes sage kennen sie bereits!

Viele Unternehmen, verwechseln den Blog mit einem Pressemitteilungsportal. Oft kann man nämlich in ihren Corporate Blogs Dinge lesen wie „Ich bin der Beste, der Schönste, meine Produkte sind die Geilsten und alle anderen Firmen sind Schrott“. Solche Selbstbeweihräucherungsmantras haben in einem Corporate Blog nichts zu suchen!

Fazit

Es ist schön zu sehen, dass Blogs und Corporate Blogs langsam in den Köpfen der Unternehmen angekommen ist. Leider ist bei den meisten Corporate Blogs keine rote Linie sichtbar und ein Dialog mit den Kunden scheint viele Unternehmen mehr zu erschrecken als anzuspornen. Oft wird der Blog auch nicht nachhaltig (ich weiss ein doofes Wort) geplant, und man kann genau sagen, wann der oder die Corporate Blog Verantwortliche das Unternehmen oder die Verantwortung gewechselt haben. Meistens gibts dann ein richtig grosser Grand Canyon zu bestaunen und es dauert Monate bis sich so ein Blog von so einem Wechsel sich wieder gefangen hat.

Ich persönlich überlege mir seit der Messe ernsthaft ob ich bei der nächsten grossen digital Messe, der Suisse-Emex (Messe für Event und Marketingbranche) ein Messstand machen soll zum Theme Corporate Blogs. Diese Idee hat sich in mein Kopf eingenistet und lässt mich nicht los 🙂

Es gibt also im Land der Corporate Blogs noch viel zu tun !

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

7 Kommentare

  • Toller Recap Eric-Oliver! Leider ist es immer noch sehr erstaunlich das Firmen mit ihren Blogs keine wirklichen Ziele haben, außer der Zielgruppe mitzuteilen das dort Inhalte gibt. Wir haben einen extra einen SEO und einen Conversion-Blog ins Leben gerufen. Damit haben wir zwei unserer Agentur-Zielgruppen jeweils sehr themenrelevante Quellen bereitgestellt, auf denen Kommunikation & Diskussion stattfindet.

    Viele Grüße aus Berlin

    • Hoi Heiko – es ist ja zuerst mal schön, dass Firmen Bloggen auch wen das in unserer Branche eigentlich immer so sein sollte 🙂 wie ich gesehen habe, führt ihr also 3 Blogs zu speziellen themen. eigentlich eine gute idee – aber da frage ich mich schon, ob die gefahr sich zu verzetteln nicht zu gross ist. anstatt alles an einem ort zu haben und die leute auf die 3 unterschiedliche themen zu führen und weiterzubilden, trennt man diese baut eine mauer dazwischen auf. sehr mutig von euch…

      Was mich aber wirklich überrascht ist dieser 2-3 Wochen Regel die ihr da pflegt – anstatt regelmässig was zu schreiben, schreibt ihr nur nach grossen pausen 🙂

      ich hab die Blogs aber gleich mal in mein RSS Reader hinzugefügt 🙂

  • Toller Beitrag und schon das es Ihnen gefallen hat auf der SOM14. Aber die Emex als digitale Messe zu bezeichnen… Mh… Da ich nicht neutral bin behalte ich meinen Kommentar für mich und lasse einfach die Aussteller sprechen. Tolle Messe die Emex, ganz ehrliche Meinung, aber… 🙂

    PS: Stand auf der SOM wäre vielleicht sinnvoller oder… 🙂

    • Hallo Helge, naja von all den nächsten messen die es in der schweiz gibt ist die emex wohl die nächste grosse digital messe – das stimmt schon. immerhin sind dort ebenfalls geschätze 70% der heutigen aussteller wieder anwesend. natürlich ist sie als marketing messe breiter gestreut als ihr an der SOM. egal ob ich als blogger oder als online marketing typ unterwegs bin bieten die SOM und die EMEX beide immer was an was ich gut finde – und das seit jahren.

      das mit dem Stand ist eine idee die quält mich seit längerem und in diesem Jahr habe ich halt Lust mal was auszurpobieren. was natürlich nicht heisst dass die SOM15 nicht auch ne idee wäre. das eine schliesst ja das andere nicht aus 🙂

Hinterlass einen Kommentar