rechercheIn eurem Unternehmen wurde als endlich beschlossen, dass man auf die Blogger zu gehen möchte und mit ihnen eine gute Beziehung aufbauen möchte. Entweder weil man eine Aktion plant oder weil man einfach einen guten Draht (für die Zukunft) einrichten möchte.

Diese Idee ist schon der 1. Schritt in die richtige Richtung. Viele Firmen geben nämlich viel Geld aus um Journalisten Honig um den Bart zu schmieren. Sie laden die Journalisten zu Wellnessweekends ein, oder lädt sie zum Essen ein, oder macht mit ihnen ganze Weltreisen. All diese Aktionen sind dazu da den Goodwill der Journalisten zu sichern. Aber dabei werden die Blogger oft vergessen – denn diese sind ja nicht wichtig und nur dumme, bleiche Kellerkinder – oder?
Die Antwort auf diese Frage könnt ihr euch selbst geben. Viele Unternehmen vergessen nämlich dass Blogs eine höhere Reichweite haben als die absterbenden Tageszeitungen. Wenn in einer Tageszeitung ein Artikel veröffentlicht wird, bekommen dies alle Leser der Tagesauflage zu lesen ca 100’000x. Ein Blogartikel wird täglich gelesen über eine lange Zeit (wenn der Blog gut gemacht ist) und stellt euch einmal vor 2 Jahre ist so ein Artikel alt – dann wurde er 2 x 365 x 500 (Leser pro Tag) = 365’000. Ihr seht also, ein Blog hat locker 4x soviele Leser als eine Tageszeitung – und das ist noch vorsichtig geschätzt.

Warum also ignorieren die Firmen die Blogger?

Auch diese Antwort ist sehr einfach zu beantworten und doch stellt die Antwort viele Unternehmer vor ein grosses Problem. Die Antwort ist nämlich: die Unternehmer wissen gar nicht, wie man mit Bloggern umgeht. Den Blogger-Relations ist nicht einfach Geld gegen Artikel (wie bei Journalisten) sondern es ist wie eine echte Beziehung (zb mit eurer Freundin oder Affäre). Sie bedeutet harte und vorallem ehrliche Arbeit.

Ziele definieren

Der 1. Schritt den man machen muss, um eine gute Blogger-Relations aufzubauen, ist die Recherche und die Vorbereitung. Zuerst ist hier mal die Teppichetage gefragt und zwar muss der Chef des Unternehmens oder einer seiner MA genau definieren, was man eigentlich will. Denn eine gute Blogger-Relations ist keine Aufgabe die man macht und dann vergessen kann. Man kann sowas nicht einfach mal Anfangen und dann wie ein Toner ins Gestell versorgen und dort warten lassen. Eine gute Blogger-Relations braucht immer wieder Pflege und das kostet Geld und Zeit.

Verantwortliche bestimmen

Sobald ihr das Ziel klar definiert habt, kommt der nächste Schritt. Nun muss jemand dafür zuständig sein für Blogger-Relations und das sollte am Besten jemand sein, der schon länger im Unternehmen ist und weiss wie die Firma tickt. Man sollte auf keinen Fall den unterbezahlten und jungen Praktikant dafür abstellen, der ist nämlich bald wieder weg. Blogger die dauernd neue Zuständige von Unternehmen zugewiesen bekommen, werden ziemlich schnell ziemlich sauer. Das ist nämlich unhöflich, frech und total daneben..

Blogger möchten 1 Langzeit-Ansprechpartner haben

Mögliche Blogger recherchieren

Als nächstes kommt ein sehr wichtiger Punkt. Nun muss man genau recherchieren, welche Blogger für die Zusammenarbeit in Frage kommt. Der Blog muss zum Unternehmen und seinem Thema passen. Es bringt nichts, wenn man als Autogarage Kontakt mit Fashionbloggern aufnimmt oder als Landschaftsgärtner mit Esoterikblogs. Wenn ein Blog nämlich von solchen unpassenden Firmen eine eMail erhält, steckt er das Unternehmen in die gleiche Schublade wie die Nigerianer-Betrüger oder die Fishingmail-Produzenten.
Am Besten ist es, wenn er nicht nur die richtigen Blogger aus der Blogosphäre herauspickt, sondern ihr solltet auch noch schauen, dass ihr ihre Social Media Aktivitäten erfasst. Damit wären wir beim nächsten Schritt.

Blogger erfassen

Macht eine Excel Datei (oder ähnliches) und notiert, euch die Blog-URL, den Name des Bloggers, wo der Blogger wohnt und auch in welchen Social Media Kanäle er aktiv ist und schreibt auf wie aktiv der Blogger und sein Blog sind.

Es braucht eine gesunde Mischung aus Hardcore-Bloggern wie auch Neu-Bloggern für eine gute Blogger-Relations. Denn die alt Blogger sind manchmal ein wenig träge, während dessen die Neu-Blogger noch wirklich Pfeffer im Hinterteil haben. Was der Eine mit Erfahrung macht, gleicht der Andere mit Neugier und Frechheit aus.

Beobachtet und folgt den Bloggern

Der nächste Schritt wird leider oft nicht gemacht. Wenn ihr „eure“ Blogger herausgepickt habt, dann folgt ihnen auch. Abonniert ihre Feeds, folgt ihren Twitteraccounts, beobachtet ihre Facebook und Google+ Konten. Bei Videobloggern sollte man natürlich den Youtube Kanal abonnieren und bei Podcastblogs ihre Podcasts.

Abonniert die Kanäle nicht nur, sondern beobachtet Sie aktiv. Hört den Bloggern zuerst einmal zu und beobachtet sie als nächstes. Lernt „euren“ Blogger kennen. Und notiert euch die wichtigsten Punkte.

Wenn ein Blogger geniale Eventberichte schreibt und der Andere geniale Produktbeschreibungen, dann sind das Infos die wichtig sind.

Je mehr ihr dabei herausfindet, desto einfacher wird nachher die Blogger-Relations.

Unterlagen zusammenstellen

Nun habt ihr also mal den Blogger-Teil im 1. Schritt gemacht. Jetzt braucht ihr aber Zeit um auch die Blogs über eine längere Zeit zu beobachten. Dafür habt ihr jetzt genügend Zeit eure Firmenunterlagen auf den neuesten Stand zu bringen. Dabei meine ich nicht nur die Kataloge oder Flyer sondern auch Online. Bringt die Firmen Social Media Kanäle in Ordnung, säubert eure Webseiten. Bereitet euch also vor, einen guten Eindruck zu machen. Denn Blogger sind oft auch kleine Technikfreaks die kaputte Webseiten, leere Social Media Kanäle oder ungepflegte Dinge sofort merken würden. Und dann habt ihr bereits einen negativen Ruf bei den einzelnen Bloggern.

Das war also der 1. Schritt zu einer guten und gepflegten Blogger-Relations in der das Unternehmen wie auch die Blogger beide lange Freude haben werden. Lasst euch nicht von meiner Anleitung abschrecken – wie so oft gilt auch hier – Wahrer Erfolg ist nicht leicht zu erreichen.

Die einzelnen Schritte sind also:

  1. Ziele definieren
  2. Verantwortlicher bestimmen
  3. Passende Blogger recherchieren
  4. Blogger beobachten und kennen lernen
  5. Eigenes Haus i.O bringen

Die anderen Schritt zu einer guten Blogger-Relations findet ihr hier:

Blogger-Relations: Die 6 Schritte zum Ziel!

  1. Recherchieren
  2. Angebot definieren
  3. Kontakt Aufnahme
  4. Deal
  5. Betreuung
  6. Nachbearbeitung

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

4 Kommentare

  • Im Prinzip stimme ich dir vollkommen zu – so sollte es idealer Weise laufen. Meiner Erfahrung nach läuft es aber fast nie so, außer vielleicht bei großen Firmen. Sonst ist eher so:
    Ziel ist doch klar: mehr verkaufen
    Zuständig ist der Chef, der hat zwar weder Ahnung noch Zeit oder Lust…
    Blog wird mehr zufällig gefunden
    Anfrage bzw. Auftrag geht raus
    jetzt bitte nicht weiter belästigen
    wenn dabei nichts Vernünftiges raus kommt, haben wir doch gleich gewusst…
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hoi Ann-Bettina – nichts „im Prinzip“ ich habe 100% recht 🙂 es müsste so gehen und damit auch die firmen die fehler machen daraus lernen können, habe ich diese serie gestartet. den so verschwenden diese unternehmen nicht mehr unsere zeit und wir beide blogger wie firmen können von so einer guten beziehung fest profitieren. hoffe wirnur, dass die Leute und Firmen das auch lesen 🙂

Hinterlass einen Kommentar