Wie ihr ja wisst, sind wir in der Schlussgerade des Jahres 2016. In wenigen Wochen ist Schluss mit 2016 und dann beginnt offenbar das Jahr 2017 (hat man mir so erzählt). Nun immer in dieser Übergangszeit wird es im Internet extrem spannend, denn dann merken viele Firmen, dass sie fürs nächste Jahr noch zu wenig Aufträge haben und darum fangen Sie an Kaltakquise zu betreiben und Kunden zu beschwatzen.

Da wir aber auch in einer Zeit leben, wo das langfristige Denken nicht so gerne gesehen wird, sondern nur der kurzfristige Profit – erzählen dann diese Telefonverkäufer jeden Scheiss den ihnen in den Sinn kommt. Und da ich ja als digitaler Feuerwehrmann unterwegs bin – rufen mich dann diese Kunden an und erzählen mir die neuesten Horrormärchen. Natürlich sind die Kunden dann immer überglücklich wenn ich ihnen ihre Märchen als Märchen entarne. Natürlich frage ich dann die Kunden auch wer dieses Märchen gerne erzählt und so ist es auch nicht wirklich überraschen, dass die grössten Märchenerzähler diejenigen sind, die dann auch (per Zufall) direkt daran verdienen…

In den letzten 7 Tage habe ich mehrmals solche Anrufe erhalten und habe mich jetzt entschieden die grössten und besten Mythen rund um Social Media und Blogs aufzuklären

Mythus 1: Firmen mit weniger als 100’000 Follower / Likes sind unseriös und finden keine Kunden

Follower kaufen, Views kaufen oder Likes und Fan kaufen. In einer Zeit wo es immer schwerer wird an die potentiellen Kunden zu kommen, ist es natürlich sehr verführerisch wenn man die Abkurzung nehmen kann und sich so ein paar tausend Follower kauft. Ich höre immer wieder Firmen sagen, dass wer keine Follower kauft sei unseriös und wird nicht ernst genommen. Nun Follower/Likes/Views kaufen ist wohl der einfachste Weg ein KPI zu frisieren und wird darum gerne gemacht, aber bringen tut er nur den Botparks die diese Dienstleistungen verkaufen. Ich sag immer – natürlich kann man sowas kaufen – aber das ist wie Sex ohne Orgasmus – total unbefriedigend (wenigstens für den Mann – wie es bei den Frauen ist weiss ich nicht).

Kurz gesagt, dieser Mythos ist totaler Mist. Nur echte Follower / Fans / Likes sind gut und wertvoll. Denn diese Aktionen kommen von echten und firmen-interessierten Menschen und nicht von hirnlosen Robotern aka Toastern.

Mythus 2: Wer jetzt keine neue Webseite macht, fliegt per 1.1 aus dem Google Index und wird nicht gefunden (und das eintragen kostet 10’000 CHF)

Vor ein paar Monate ist in der Presse ein neuer Begriff aufgetaucht nämlich „Mobile First“ und dann hiess es dass Google einen neuen Mobile Index per 1.1 eröffnet der viel wichtiger und besser ist als der Alte. Nun es ist schon so, wer von Google nicht erfasst wird, den findet man nur sehr schwer im Internet (entweder direkt Link oder via andere Suchmaschinen), aber trotzdem kann man sich nicht wieder einkaufen 🙂

Es ist so seit mehr als 8 Jahren gibts Mobile Geräte mit dem man ins Internet kommt und somit steigt von Jahr zu Jahr der Anteil der mobilen Besucher auf einer Webseite. Aus diesem Grund ist es immer wichtiger, dass man seine Webseite so aufbereitet, dass auch solche Leute die volle und angepasst Webseite sehen können – meistens geschieht das mit dem sogenannten responsiven Design. Nun eine responsive Webseite muss nicht nur im Design angepasst werden, sondern ist oft auch in der Funktion leicht reduziert und fürs mobile Internet optimiert und da noch lange nicht alle Webseiten responsive sind, wird Google hier einen neuen Index aufbauen und den Mobilen Index auch als Hauptindex nehmen.

Wer also eine responsive Webseite hat die Gut ist, muss keine Angst haben. Und wer keine responsive Webseite hat, sollte das mal planen. Aber 1. es gibt kein fixen Termin ab wann Google den Index umschaltet und man fliegt sicher nicht per 1.1 aus Google raus und man muss sich danach sicher nicht einkaufen damit man wieder bei Google auffindbar ist. Also ihr habt noch genügend Zeit, das ihr in nächster Zeit eure Webseite daraufhin optimieren könnt.

Mythus 3: Blogger dürfen keine Markenposts mehr bewerben

Dieser Mythus hat das Zeug um zu meinem Lieblings-Märchen zu werden, denn das ist nämlich ein Thema das bei den Blogger seit etwa 10 Tage zu Panik- und Kreischanfälle führt und wehe man versucht die Leute zu beruhigen, wird man als Facebook-ungläubiger behandelt und geächtet 🙂

Nun ist es so, dass Facebook eine neue Funktion freigeschalten hat und zwar Accounts die bestätigt worden sind, (das sind so 1-5% der Fanseiten auf Facebook) müssen neu die Hauptmarken für die sie Werbung machen, speziell markieren. Genau sagt Facebook

Auf Facebook sind per Definition sämtliche Beiträge Branded Content, die z. B. Texte, Fotos, Videos, Instant Articles, Links, 360 Videos und Live-Videos, von Medienunternehmen, Prominenten und anderen einflussreichen Personen enthalten, oder die ein Produkt, eine Marke oder einen Sponsor präsentieren.

Das ist eigentlich eine gute Sache, damit Schleichwerbung verhindert wird. Erst letzte Woche hiess es dass 4 von 5 Jugendlichen nicht Werbung von Content unterscheiden können und darum ist diese Anti-Schleichwerbung eigentlich eine gute Sache.

Beispiel: Eine Getränkehersteller kann mit einem Blogger oder einer Bloggerin, der bzw. die Kinder hat, zusammenarbeiten, damit ihr Produkt in einem Beitrag auf Facebook erwähnt wird. Oder ein Autohersteller und ein Sportnetzwerk könnten einen gemeinsamen Beitrag zu einem Auto erstellen, der Sportfans anspricht. Die Herausgeber und einflussreichen Personen sind für die Einhaltung ihrer gesetzlichen Verpflichtung, den gewerblichen Zweck der geposteten Inhalte anzugeben, verantwortlich.

Also das ist eigentlich auch keine grosse Sache – das ist wie bei den Paid Posts, wo man als Blogger hinschreiben sollte, das es ein Paid-Post ist (Also ein Beitrag für den man direkt bezahlt worden ist).

Also kurz gesagt, Facebook will dass man die Marken speziell erwähnt für die man Werbung macht. Viele Bloggerinnen und Blogger machen jetzt einen grossen Gedankenfehler – sie verstehen Werbung falsch. Also diese Änderung ist eigentlich gar keine wirkliche Änderung sondern es geht vor allem um die gekaufte Werbung auf Facebook via Werbeanzeigemanager. Wer also einen normalen Blogbeitrag schreibt und ihn teilt, für den gibts überhaupt keine Änderungen und wer jetzt noch diese geteilten Posts bewirbt, der muss sich immer noch an die gleichen Regeln halten – die bisher schon da waren. (Ich kenne aber nur sehr wenige Blogger die die eigenen Facebook-Beiträge noch speziell bewerben / Dafür Werbung schalten). Ich denke vor allem die Leute mit einem eigenen Online Shop / eCommerce Projekt müssen hier noch besser aufpassen – aber die kennen das Spielchen ja schon länger und auch zB von Google Adwords.

Hier habe ich noch die genauen Regeln von Facebook zum Thema „Branded Content“ übernommen.

Also kurz gesagt, wer seine Beiträge nicht via Werbeanzeigemanager speziell bewirbt – für den wird sich nichts ändern. Für alle die ihre Beiträge noch bewerben, müssen jetzt noch mehr auf ihre Aktivitäten achten.

Nun was passiert wohl jemand der erwischt wird, wie er diese Regeln nicht einhält? Das kann ich nicht genau sagen, entweder wird seine Facebook für eine Zeit gesperrt oder der Account selbst – aber ich denke für jemand der das erste Mal was falsch gemacht hat, gibts ne Verwarnung und wer schon ein Wiederholungsstraftäter auf Facebook ist – den stören Strafen gar nicht.

Also auch dieser Mythus ist nur heisse Luft und dazu da um Bloggern und Webseitenbetreibern gross das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Fazit

Es gibt im Internet und vor allem um diese Jahreszeit fast jeden Tag ein neuen Mythos mit dem Firmen versuchen den „Dummen“ das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zu 99% sind diese Märchen ziemlich plump und sehr einfach zu durchschauen. Wenn ihr also wiedermal so ein Anruf einer superduper Firma bekommt und sie euch von neuesten Weltuntergang zu überzeugen versuchen, dann überlegt euch einfach – was diese Firma direkt an euch verdienen will und schon merkt ihr ob das Märli wahr oder nicht ist.

Ich weiss, ich mach mir mit diesem Blogbeitrag keine Freunde – wer sich also gerade über mich aufregt – dem sag ich nur eines „WIR WERDEN ALLE STERBEN !!!“ ja überlegt euch das mal – wir sterben wirklich mal – ich fast vor 3 Wochen und ihr evtl Morgen oder in 1 oder 50 Jahre… also versteckt euch im Bett 🙂 da passiert euch nichts – oder???

Wer übrigens auch ein Mythos für mich hat, den ich noch nicht kenne, ich freue mich über eure Mails mit euren Mythen – ich werde die dann für euch aufklären 🙂

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

4 Kommentare

  • Mit anderen Worten zum „Branded Content“-Mythos: Der Denkfehler besteht in der weit verbreiteten Annahme, man brauche eine verifizierte Seite zum Posten von „werblichen“ Inhalten a la Paid-Posts. Stattdessen gelten – so liest sich dein Post mit den Facebook-Regeln – neue (oder auch nicht so neue) Regeln für die Inhaber von verifizierten Seiten (da vornehmlich solche tatsächlich werbliche Inhalte verbreiten).

    Wenn dem so ist, dann kann das Jahr ja ganz entspannt zu Ende gehen (zumal meine Seiten ein responsives Design verwenden und ich aus Prinzip keine Follower kaufe 😉 ).

    Liebe Grüsse,
    Kathi

    • also solange du keine werbung schaltest – sondern nur dein link postest – solltest keine probleme entstehen. aber garantieren kann ich da natürlich nichts, denn es gibt keine erfahrungswerte – von der ich ein vergleich ziehen kann. btw wenn die auch das teilen solchen beiträgen verbieten wollen, dann ist facebook für unternehmen nutzlos da sie nur noch katzenbilder posten können – dann wäre fb schneller weg vom fenster als sie das ABC aufzählen könnten….

    • 🙂 hihi ja mimimi könnte noch dazu passen 🙂 ich verwende den „WIR WERDEN ALLE STERBEN“ immer wieder gerne im Blog – da es so richtig schön zeigt, wie unnötig solche Panikattacken doch sind. Ich bau mir dazu wohl wirklich mal ein MIMIMI Bild 🙂 thx für die Idee

Hinterlass einen Kommentar