ghost

Ein ehemaliges WordPress-Mitglied John O’Nolan hat Anfangs 2013 via Kickstarter innert wenigen Stunden £196,362 gesammelt. Mit diesem Geld hat er seine neue Bloggingsoftware programmiert. Nun hat es den Beta Status verlassen und ist frei verfügbar zum download.

Ghost sieht sich nicht als Konkurrent zu WordPress sondern soll eine einfachere Alternative darstellen.

Unter Github könnt ihr die aktuelle Ghost Version herunterladen

Ihr könnt euch die aktuelle Ghost-Version hier herunterladen. Ghost setzt eine funktionierende Node.js-Installation. Node.js ist ein Javascript Framework und ist evtl für Themesentwickler von Interesse.

Die Dokumentation von Ghost stellt euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von Node.js für Mac , Windows und Linux zur Verfügung. Ihr könnt auch auf Cloud-Services wie Amazon EC2 oder andere zurückgreifen.

Ghost lässt sich derzeit unter Mac, Windows und Linux installieren und laufen. Es ist aber für den Laien nicht ganz einfach, aber auch für fortgeschrittene User könnte es eine Knacknuss sein.

Ich selbst habe das System noch nicht ausprobiert, was ich aber in den nächsten Tagen nachholen werde. Dann kann ich euch auch weiteres berichten.

Über

Eric-Oliver Mächler

Seit 2005 bin ich ein aktiver Blogger. Ich kenne die Kniffe und die Tricks um einen Blog erfolgreich zu machen. Hier gebe ich diese kleinen Tricks gerne weiter und freue mich, wenn ich euch helfen kann. Hier erfährt man mehr über mich.

3 Kommentare

    • danke Remo für deinen Kommentar und deinen Nibbleblog Tipp. Das werde ich sicher mal in den nächsten Tagen ausprobieren.

      Zum Thema Ghost – ja das siehst du ähnlich wie ich. Auch ich habe mich voller vorfreude daran gemacht das Ding zu installieren und bin zuerst einmal auf die Nase gefallen. Erst nachdem ich ein paar Stunden investiert habe – konnte ich es zum laufen bekommen. Ich bin auch kein wirklicher Fan geworden von diesem Blog. Übrigens bezieht sich das „schlank sein“ nicht auf die Installation sondern auf die funktionssturktur des Blogsystems. Es ist ja ziemlich ähnlich wie Tumblr – darum auch kein wirkliches Blogsystem sondern ein Smartbloggingsoftware…

  • Danke für die aufschlußreiche Antwort!

    Bin ich also nicht der einzige, der das so sieht. In meinen Augen wird sich Ghost nichtmal in einer Nische durchsetzen können. Wer will schon so ein kooooompliziiiieertes Ding sich antun? Neee. Die Investoren haben in meinen Augen mit Ghost Geld in den Sand gesetzt. Mehr nicht, weniger nicht.

    Nibbleblog dagegen ist wirklich schlank und ist innert Minuten installiert. Ganz ganz toll. Ich bin begeistert. Einziges Manko bisher, daß man nicht mehrere Bilder gleichzeitig hochladen kann. Aber wer braucht das schon. Man braucht es bei einem Reiseblog von Aufunddavon.ch, da überlege ich, Nibbleblog deswegen wieder zu deinstallieren. Aber bei normalen Blogprojekten wie etwa Blogosphäre.ch.

    (Wer will, kann dort übrigens seinen Blog vorstellen, ist ein neues Projekt für sowas – wie der Name schon sagt….)

Hinterlass einen Kommentar